Medienrecht

Nintendo strengt Löschung von YouTube Videos an

Der Spielehersteller Nintendo macht sich derzeit bei vielen Internutzern vermutlich nicht sonderlich beliebt. Nintendo versucht seit kurzer Zeit Videoproduzenten wegen angeblicher Rechtsverletzungen zu drängen Videos von YouTube zu löschen und damit aus dem Internet zu entfernen. Betroffen sind Videos, die bestimmte Levels des Spiel Super Mario World zeigen. Dabei handelt es sich jedoch nicht um originale Levels, sondern um solche, die im Vorfeld mit Freeware verändert wurden. Nintendo sieht in der Veränderung der Levels durch Drittsoftware einen Verstoß eigener Rechte.

Speedrunning als Videotrend

Heutzutage nutzen viele Videomacher und Fans des Spiels Super Mario World existierende kostenlose Drittprogramme, um einzelne Level des Spiels Super Mario World nach Belieben zu verändern. Ziel der Modifizierung ist es eine sogenannte Speedrunning Map zu entwickeln. Spieler der modifizierten Spielwelten sollten die Levels in möglichst kurzer Zeit durchqueren. Videos dieser Art ziehen viele Zuschauer auf den bekannten Videoplattformen an und machen das Spiel noch beliebter.

Fans verärgert durch hartes Vorgehen von Nintendo

Nintendo versucht nun alle Videos von YouTube zu verbannen, die Spielwelten zeigen, die mit Hilfe von Freeware-Programmen erstellt wurden. Problematisch – und diese Tatsache ist auch den Nintendo-Fans nicht verborgen geblieben – ist die scheinbare Motivation von Nintendo. Der Spielerhersteller bietet seit Ende letzter Woche nun selber ein kostenpflichtiges Spiel an, mit dessen Hilfe Nutzer eigene Super Mario Level erstellen können. Der Gedanke liegt nah, dass Nintendo nun versucht die durch mit kostenloser Software erstellten Super Mario Welten von YouTube zu verbannen, um das eigene käufliche Produkt besser vermarkten zu können.

Modding und Videoupload lange Zeit geduldet

Ärgerlich für viele Modder und Speedrunner ist, dass Nintendo die Bearbeitung der Levelabschnitte und auch das Hochladen von Internetvideos, in denen die veränderten Level gespielt und gezeigt wurden, lange Zeit nicht sanktioniert hat. Fans und Videomacher sind dementsprechend enttäuscht. Es bleibt abzuwarten, ob Nintendo weiterhin Löschanträge wegen vermeintlich bestehender Rechtsverletzungen in Videos stellt und damit die jahrelang geduldeten kreativen Arbeiten der Fanszene für immer offline nimmt. Gleichzeitig wird es interessant zu beobachten, ob Spieler und Nintendo-Fans nun mit dem neuen von Nintendo entwickelten und vertriebenen Wii-U Spiel „Super Mario Maker“ auch weiterhin kreative Super Mario Level gestalten. (NIH)

Rafaela Wilde ist Partnerin der Kanzlei WILDE BEUGER SOLMECKE und beratende Justiziarin des Film- und Medienverbands NRW e. V. Sie vertritt bereits seit Jahren erfolgreich die Interessen von Film- und Fernsehproduzenten gegenüber der Landesregierung NRW, den Fernsehsendern und anderen Wirtschaftspartnern.

Gefällt Ihnen der Artikel? Bewerten Sie ihn jetzt:

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (Noch keine Bewertungen)

RSSKommentare (0)

Kommentar schreiben | Trackback URL

Kommentar schreiben

Mit dem Absenden des Kommentars erklären Sie sich mit den Datenschutzbestimmungen einverstanden.

Jetzt unseren Newsletter abonnieren

E-Mail-Adresse eingeben und immer auf dem Laufenden bleiben:
×