Medienrecht

Medienpass NRW – Nur noch wenige Tage für Online-Konsultation

Die nordrhein-westfälische Landesregierung, die Landesanstalt für Medien NRW (LfM) und die Medienberatung NRW wollen mit der just vorgestellten Initiative „Medienpass NRW“ die Vermittlung von Medienkompetenz in der Schule und Jugendarbeit stärken.

Auf der Plattform medienpass.nrw.de besteht noch bis zum 25.7.2011 die Möglichkeit, sich an der Diskussion zu Fragen rund um die Förderung von Medienkompetenz bei Kindern und Jugendlichen zu beteiligen.

Die Ergebnisse werden nach Abschluss der Online-Konsultation ausgewertet und sollen in den Kompetenzrahmen einfließen, der Fähigkeiten und Fertigkeiten in Bezug auf Medienkompetenz definiert, die Kinder und Jugendliche im Laufe ihrer Schulzeit erwerben sollen, so die Meldung der Medienberatung NRW.

„Unser Ziel ist es, einen Kompetenzrahmen zu entwickeln, der Lehrerinnen und Lehrern sowie pädagogischen Fachkräften der Jugendarbeit als Orientierung dienen soll“, so Schulministerin Sylvia Löhrmann.

Zusätzlich wird ein Lehrplankompass zur konkreten Umsetzung erarbeitet, der aufzeigen soll, wie man den Erwerb dieser Kompetenzen in die aktuellen Lehrpläne integrieren kann.

Rafaela Wilde ist Partnerin der Kanzlei WILDE BEUGER SOLMECKE und beratende Justiziarin des Film- und Medienverbands NRW e. V. Sie vertritt bereits seit Jahren erfolgreich die Interessen von Film- und Fernsehproduzenten gegenüber der Landesregierung NRW, den Fernsehsendern und anderen Wirtschaftspartnern.

Gefällt Ihnen der Artikel? Bewerten Sie ihn jetzt:

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (Noch keine Bewertungen)

RSSKommentare (0)

Kommentar schreiben

Kommentar schreiben

Mit dem Absenden des Kommentars erklären Sie sich mit den Datenschutzbestimmungen einverstanden.