Medienrecht

Kölner Richterin entkommt Briefbombenattentat

Dass der Arbeitsplatz eines Richters oder einer Richterin alles andere als ungefährlich ist, zeigt ein aktuelles Ereignis in Köln. Dort wäre eine Richterin am Landgericht fast das Opfer eines Anschlages geworden.

Laut mehrerer Medienberichte etwa bei wdr.de sowie t-online.de soll an die Richterin einer Zivilkammer des Kölner Landgerichtes ein DIN A 5 Umschlag adressiert worden sein. Dieser enthielt jedoch keinen Brief, sondern vielmehr explosiven Sprengstoff. Der Umschlag ist am 09.01.2012 rechtzeitig genug einem Mitarbeiter der Poststelle des Kölner Amtsgerichtes und Landgerichtes aufgefallen, weil aus ihm ein Metalldraht hing. Auch war er wohl mit keinem Absender versehen worden. Die herbeigerufene Polizei soll den Kampfmittelräumdienst verständigt haben, der dann die Bombe in einem abgeriegelten Raum entfernt hat. Über die Identität sowie die Motive des Täters ist bislang nichts bekannt. Ein Bekennerbrief wurde nicht vorgefunden.

Christian Solmecke ist Partner der Kanzlei WILDE BEUGER SOLMECKE und inbesondere in den Bereichen des IT-, des Medien- und des Internetrechts tätig. Darüber hinaus ist er Autor zahlreicher juristischer Fachveröffentlichungen in diesen Bereichen.

Gefällt Ihnen der Artikel? Bewerten Sie ihn jetzt:

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (Noch keine Bewertungen)

RSSKommentare (0)

Kommentar schreiben

Kommentar schreiben

Mit dem Absenden des Kommentars erklären Sie sich mit den Datenschutzbestimmungen einverstanden.