Medienrecht

KEK stimmt Übernahme von „Das Vierte“ durch Disney zu

Die Kommission zur Ermittlung der Konzentration im Medienbereich (KEK) hat der Übernahme von Das Vierte durch Disney zugestimmt.

Diese Entscheidung traf die KEK auf ihrer letzten Sitzung. Die „Das Vierte GmbH“ hatte bei der Landesanstalt für Medien Nordrhein-Westfalen (LfM) Veränderung von Beteiligungsverhältnissen angezeigt. Die Veranstalterin hatte im September 2012 ihre sämtlichen Anteile an die The Walt Disney Company Limited, London („Disney Ltd.“) verkauft, so die Meldung der KEK. Die Übertragung der Anteile stehe – u.a. – unter dem Vorbehalt der medienkonzentrationsrechtlichen Unbedenklichkeitsbestätigung.

Momentan hält die Mini Movie International Channel S.à.r.l., Luxembourg („Mini Movie“) 100 % der Anteile an der Das Vierte GmbH. 99,65 % der Anteile an der Mini Movie hält die MMW Minimovie World Ltd., an der wiederum Dmitry Lesnevsky und Iren Lesnevskaya zu je 50 % beteiligt sind, so die Aufschlüsselung der KEK. Die verbleibenden 0,35 % an der Mini Movie werden von Iren Lesnevskaya unmittelbar gehalten.

Rafaela Wilde ist Partnerin der Kanzlei WILDE BEUGER SOLMECKE und beratende Justiziarin des Film- und Medienverbands NRW e. V. Sie vertritt bereits seit Jahren erfolgreich die Interessen von Film- und Fernsehproduzenten gegenüber der Landesregierung NRW, den Fernsehsendern und anderen Wirtschaftspartnern.

Gefällt Ihnen der Artikel? Bewerten Sie ihn jetzt:

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (Noch keine Bewertungen)

RSSKommentare (0)

Kommentar schreiben

Kommentar schreiben

Mit dem Absenden des Kommentars erklären Sie sich mit den Datenschutzbestimmungen einverstanden.