Medienrecht

EU-Kommission will MEDIA-Programm ab 2013 weiter ausbauen

Anfang des Jahres ging ein Aufschrei durch die Gemeinschaft der europäischen Filmschaffenden, als die Nachricht durchgesickert war, dass EU-Kommissionspräsident José Manuel Barroso dem MEDIA-Programm (ein Programm zur Förderung der audiovisuellen Industrie in Europa) keine Priorität einräume. Die massiven Proteste zeigten Wirkung: Die EU-Kommission gab bekannt, die Vertriebsförderung ab 2013 weiter auszubauen.

Derzeit stellt MEDIA zwischen 1 und 1,5 Millionen Euro Förderung für Weltvertriebe zur Verfügung, die auf 40 bis 50 Firmen aufgeteilt wird. Für das gesamte MEDIA-Programm zur Förderung der audiovisuellen Industrie in Europa stehen für den Zeitraum 2007 bis 2013 insgesamt 755 Millionen Euro zur Verfügung.

Das Medienmagazin MEDIEN BULLETIN (mebucom) hat die Erfolge des MEDIA-Programms mal etwas genauer unter die Lupe genommen. Lesen Sie den ganzen Artikel hier.

 

Rafaela Wilde ist Partnerin der Kanzlei WILDE BEUGER SOLMECKE und beratende Justiziarin des Film- und Medienverbands NRW e. V. Sie vertritt bereits seit Jahren erfolgreich die Interessen von Film- und Fernsehproduzenten gegenüber der Landesregierung NRW, den Fernsehsendern und anderen Wirtschaftspartnern.

Gefällt Ihnen der Artikel? Bewerten Sie ihn jetzt:

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (Noch keine Bewertungen)

RSSKommentare (0)

Kommentar schreiben

Kommentar schreiben

Mit dem Absenden des Kommentars erklären Sie sich mit den Datenschutzbestimmungen einverstanden.