Medienrecht

Camp TV verklagt Medienhüter auf Schadensersatz

Die Produktionsfirma Camp TV hat die Bayerische Landesmedienanstalt (BLM) auf Schadensersatz verklagt.

Bereits am 28. Dezember 2012 habe Camp TV Klage gegen die BLM beim Landgericht München eingereicht, so die Angaben des Magazins „Focus“. Die Produktionsfirma fordere dabei Schadensersatzzahlungen in Höhe von mehr als 25 Millionen Euro.

2009 hatte die BLM Camp TV die Lizenz für das bei RTL und Sat.1 ausgestrahlte Regionalmagazin „Bayern Journal“ entzogen – eine Entscheidung, die einen jahrelangen Rechtsstreit nach sich zog.

Im Juli 2012 entschied das Bundesverwaltungsgericht Leipzig, dass der Bescheid rechtswidrig gewesen sei. Das Gericht stellte damals fest, dass die rundfunkrechtliche Genehmigung von Camp TV „eigentumsähnlichen Charakter“ besitze, woraus die Produktionsfirma nun ihre Ansprüche auf Entschädigung ableite, so die Meldung weiter.

 

Rafaela Wilde ist Partnerin der Kanzlei WILDE BEUGER SOLMECKE und beratende Justiziarin des Film- und Medienverbands NRW e. V. Sie vertritt bereits seit Jahren erfolgreich die Interessen von Film- und Fernsehproduzenten gegenüber der Landesregierung NRW, den Fernsehsendern und anderen Wirtschaftspartnern.

Gefällt Ihnen der Artikel? Bewerten Sie ihn jetzt:

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (1 Bewertungen, Durchschnitt: 1,00 von 5)

RSSKommentare (0)

Kommentar schreiben

Kommentar schreiben

Mit dem Absenden des Kommentars erklären Sie sich mit den Datenschutzbestimmungen einverstanden.