Medienrecht

ARD: Aufträge vor allem an unabhängige Produzenten

Die ARD hat sich dazu entschieden, auf mehr Transparenz zu setzen. Dazu gehört auch die Veröffentlichung des Produzentenberichtes, der nun erstmal vorliegt. Aus diesem geht hervor, dass die meisten Auftragsproduktionen an unabhängige Produzenten vergeben wurden.

Insgesamt lag der Gesamtwert aller Auftrags, Ko- und Mischproduktionen der ARD-Landesrundfunkanstalten und der Degeto im vergangenen Jahr bei 707,1 Millionen Euro.

© Martin Schumann - Fotolia.com

© Martin Schumann – Fotolia.com

70% an unabhängige Produzenten

Von den ARD und Degeto-Vergaben gingen rund 70 Prozent (493,5 Millionen Euro) an unabhängige Produzenten. Dies geht aus den Zahlen des Produzentenberichts 2014 hervor.

Der ARD-Vorsitzende und NDR-Intendant Lutz Marmor sagte dazu: „Der ARD-Produzentenbericht ist ein weiterer wichtiger Schritt hin zu mehr Transparenz. Zwei Drittel der Aufträge gehen an unabhängige Produzenten, deren vielfältige Kreativität für unsere Programmqualität unerlässlich ist. Aus der Zusammenarbeit mit vielen kleinen und großen Produktionsfirmen entstehen spannende Stoffe für die ARD und vor allem für unser Publikum“.

Der ARD-Produzentenbericht wird künftig jedes Jahr veröffentlicht. Er wird zur Information auch der Kommission zur Ermittlung des Finanzbedarfs (KEF) übermittelt.

Leitlinien für mehr Transparenz

Die ARD und die Allianz Deutscher Produzenten hatten sich bei der Erstellung ihrer gemeinsamen Leitlinien darauf geeinigt, jährlich einen Produzentenbericht zu erstellen und zu veröffentlichen. Der vorliegende Bericht wurde hinsichtlich der Struktur mit der Produzentenallianz beraten. Innerhalb der ARD hat der Mitteldeutsche Rundfunk den Bericht koordiniert.

Abhängige und unabhängige Produzenten

Im Produzentenbericht sind alle Auftrags-, Ko- und Mischproduktionen, mit deren Fertigung die in der ARD zusammengeschlossenen Landesrundfunkanstalten und die Degeto im Jahre 2014 Produzenten unmittelbar beauftragt haben, aufgeführt. Unterschieden wird dabei in „abhängige“ und „unabhängige“ Produzenten. Abhängig sind in diesem Sinn solche Unternehmen, an denen die jeweilige Rundfunkanstalt unmittelbar oder mittelbar gesellschaftsrechtlich beteiligt ist. Für die Degeto gelten Unternehmen als abhängig, an denen Rundfunkanstalten beteiligt sind, heißt es in der Meldung der ARD. Als unabhängig wiederum gelten Produktionsfirmen, an denen die jeweilige Landesrundfunkanstalt keine mittelbare oder unmittelbare gesellschaftsrechtliche Beteiligung hält.

Laut Produzentenbericht erfolgten die Beauftragungen der ARD Landesrundfunkanstalten und der Degeto zu über 70% in den Genres Spielfilm (24,1%), Fernsehfilm (18,8%), Unterhaltung (14,0%) und Familie (13,8%).

Den vollständigen Produzentenbericht finden Sie hier (COH)

Rafaela Wilde ist Partnerin der Kanzlei WILDE BEUGER SOLMECKE und beratende Justiziarin des Film- und Medienverbands NRW e. V. Sie vertritt bereits seit Jahren erfolgreich die Interessen von Film- und Fernsehproduzenten gegenüber der Landesregierung NRW, den Fernsehsendern und anderen Wirtschaftspartnern.

Gefällt Ihnen der Artikel? Bewerten Sie ihn jetzt:

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (Noch keine Bewertungen)

RSSKommentare (0)

Kommentar schreiben | Trackback URL

Kommentar schreiben

Mit dem Absenden des Kommentars erklären Sie sich mit den Datenschutzbestimmungen einverstanden.

Jetzt unseren Newsletter abonnieren

E-Mail-Adresse eingeben und immer auf dem Laufenden bleiben:
×