IT-Recht

Vorsicht vor falscher „Theo Ott GmbH“ – „Auftragsbestätigung“ entpuppt sich als Trojaner

Wer eine „Auftragsbetätigung“ per E-Mail bekommt, die anscheinend von der „Theo Ott GmbH“ stammt, sollte vorsichtig sein. Ansonsten könnten der Rechner oder das Smartphone von einem Trojaner infiziert werden. Daher: Bitte solche eMails sofort und ungeöffnet löschen!

Um es vorweg zu sagen: Die folgende eMail wurde nicht von der echten Theo Ott GmbH verschickt. Vielmehr treten hier Betrüger im Namen dieses Unternehmens und deren Geschäftsführer auf, um deren Namen für kriminelle Zwecke zu missbrauchen. Darauf weist die real existierende Theo Ott GmbH auch ausdrücklich hin.

Der Inhalt der Phishing eMail lautet wie folgt:

„Sehr geehrte Damen und Herren,anbei senden wir Ihnen die Auftragsbestätigung.

Bei Fragen stehen wir Ihnen gerne zur Verfügung

Theo Ott GmbH

Registergericht Traunstein HRB 2367

Geschäftsführer: Tunay Öztunc und Alex Krügel“

Darunter stehen die folgenden Links angegeben:

„Auftragsbestätigung zum mobile“

„Auftragsbestätigung zum PC“

Als Verfasser der Mail wird dann ein Tunay Öztunc und/oder Alex Krügel angezeigt.

Vorsicht vor Links in E-Mail

Auf diese Links sollte auf keinen Fall geklickt werden. Ansonsten wird eine apk-Datei Datei auf Ihr Smartphone bzw. ein Microsoft Word–Dokument auf Ihren Rechner geladen. Darin ist dann ein Virus in Form eines Trojaners versteckt. Hierdurch können Cyberkrimelle Ihren Rechner ausspähen und mit den gewonnenen Informationen im schlimmsten Fall Ihr online geführtes Konto leer räumen.

Auch die echte Firma, Theo Ott Holzschindeln, warnt hingegen auf ihrer Seite vor den Betrügern:

Sehr geehrte Damen und Herrn, liebe Kunden,Sie haben von uns eine Auftragsbes�tigung erhalten, aber nichts bestellt?

Leider wird gerade �ber eine Australische Emailadresse in unserem Namen ein Massenemail versendet.

Bitte l�schen Sie die Email !!!!!!!!

�ffnen  Sie nicht die angegebenen Links, da Sie sich sonst einen Virus bzw. Trojaner laden.

Rufen Sie uns nicht an!

Wir haben mit der Sache nichts zu tun. Danke!

Mit freundlichen Gr��en Ihr Theo Ott Team

Die Maschen der Betrüger

Immer wieder treten Betrüger als Unternehmen auf. Sie geben in den gefälschten eMails vor, dass der Empfänger etwa eine offene Rechnung oder Mahnung enthält. So haben sie sich beispielsweise als Mail und Media AG ausgegeben und zur Zahlung eines angeblich fälligen Betrages in Höhe von 84,91 Euro aufgefordert. In einem anderen Fall wurde angeblich eine Mahnung oder Rechnung von einem Rechtsanwalt im Auftrage der Bank Payment AG verschickt. In dem Dateianhang befand sich ebenfalls ein Trojaner.

Dabei scheuen die Kriminellen nicht davor zurück, den Empfänger der Phishing Mail unter Druck zu setzen. Damit bezwecken sie, dass die Verbraucher auf den Link klicken oder einen Dateianhang öffnen. Dies sollten Sie keinesfalls tun. Das gilt vor allem dann, wenn Sie bei dieser Firma nichts bestellt haben bzw. Ihnen diese eMail merkwürdig vorkommt. Für eine Phishing-Mail spricht beispielsweise, dass in der Nachricht ohne konkreten Inhalt lediglich auf den Link oder Anhang verwiesen wird.

Internetnutzer, die solche eMails mit einer Auftragsbestätigung, Rechnung oder Mahnung erhalten, sollten daher vorsichtig sein und sie im Zweifel löschen. Unter Umständen sollte bei dem jeweiligen Unternehmen persönlich nachgefragt werden. Darüber hinaus sollten Sie Ihr Antivirenprogramm immer aktuell halten.

hab


Sicher ist das folgende Video für Sie interessant:

Christian Solmecke ist Partner der Kanzlei WILDE BEUGER SOLMECKE und inbesondere in den Bereichen des IT-, des Medien- und des Internetrechts tätig. Darüber hinaus ist er Autor zahlreicher juristischer Fachveröffentlichungen in diesen Bereichen.

Gefällt Ihnen der Artikel? Bewerten Sie ihn jetzt:

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (Noch keine Bewertungen)

RSSKommentare (0)

Kommentar schreiben

Kommentar schreiben

Mit dem Absenden des Kommentars erklären Sie sich mit den Datenschutzbestimmungen einverstanden.