IT-Recht

Steam: Verleih von Games könnte bald möglich werden

Bereits Ende Mai berichteten wir über die von Valve entwickelte und betriebene Internet-Plattform Steam. Jetzt scheint eine Neuerung möglich, die das Verleihen von Spielen möglich macht. Die derzeitige Regel für die Nutzung von Steam lautet: Spiele sind per Code untrennbar mit dem jeweiligen Nutzerkonto verknüpft und die Übertragung des Accounts an Dritte ist verboten. Dadurch ist ein Verkauf und Verleih von Games unmöglich. Einige Textbausteine in der neuesten Steam-Betaversion lassen vermuten, dass sich dies bald ändern könnte.

Computerspiele, Valve

©-Thomas-Jansa-Fotolia

Oft gewünscht: Verleih und Verkauf

Viele Steam-User bemängeln eine fehlende Verleih- und Verkaufs-Funktion für Spiele. In einer der nächsten Steam-Versionen wird es scheinbar eine Änderung geben. Der Steam-Client soll eine Funktion enthalten, mit dem man gekaufte Games für einen bestimmten Zeitraum an andere Nutzer verleihen kann. Drei Textbausteine, die in der neuesten Beta-Version zu finden sind, lassen dies vermuten.

Textbausteine von Steam enthalten eindeutige Botschaften

„SteamUI_JoinDialog_SharedLicense_Title“ „Shared game library“ ist eine von drei neuen Zeilen und beschreibt die geteilte Spiele-Bibliothek. Die zweite neue Zeile lautet: „Just so you know, your games are currently in use by %borrower%. Playing now will send %borrower% a notice that it’s time to quit“ und gibt Hinweise wie die Verleih-Funktion funktionieren könnte. Der Text bedeutet übersetzt: Deine Spiele werden zurzeit von %borrower% (diese Varaible wird durch den Namen des Users ersetzt, der sich das Game geliehen hat) genutzt. Dieser bekommt einen Hinweis das Spiel zu beenden, sobald du das Spiel startest. Die dritte Zeile „This shared game is currently unavailable. Please try again later or buy this game for your own library.“ gibt ebenfalls Aufschlüsse über die Funktionsweise der Verleih-Funktion. Der User der sich ein Spiel geliehen hat, kann das Game nur solange spielen, bis der Besitzer des Spiels dieses selber nutzen möchte. Ist das der Fall, erscheint der Hinweis, dass das geteilte Spiel nicht mehr verfügbar ist und man es später noch einmal versuchen soll oder sich das Spiel selbst auch kaufen soll.

Offizielle Bestätigung fehlt

Die genannten Textbausteine wurden von einem Mitglied des Neogaf-Forums gefunden. Außer diesen Zeilen sind derzeit allerdings keine weiteren Informationen zur Verleih-Funktion in Steam bekannt.

 

Christian Solmecke ist Partner der Kanzlei WILDE BEUGER SOLMECKE und inbesondere in den Bereichen des IT-, des Medien- und des Internetrechts tätig. Darüber hinaus ist er Autor zahlreicher juristischer Fachveröffentlichungen in diesen Bereichen.

Gefällt Ihnen der Artikel? Bewerten Sie ihn jetzt:

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (Noch keine Bewertungen)

RSSKommentare (1)

Kommentar schreiben

  1. Carsten Todt sagt:

    Die User erreichen auch heute noch etwas. Vielleicht wollte Steam auch erst mal groß werden oder testen, wie viel Nachfrage besteht. Aber für viele User ist es schön, dass jetzt diese Erweiterung geplant ist.

Kommentar schreiben

Mit dem Absenden des Kommentars erklären Sie sich mit den Datenschutzbestimmungen einverstanden.