IT-Recht

Sperrmüll Abzocke – Betrüger geben sich als Kommune aus

Viele Kommunen bieten Verbrauchern die vergleichsweise preisgünstige Entsorgung von Sperrmüll an. Doch bei der Beauftragung – vor allem übers Internet – sollten Sie aufpassen, damit Sie nicht an skrupellose Betrüger geraten.

 Sperrmüll Abzocke - Betrüger geben sich als Kommune aus ©-Erwin-Wodicka-Fotolia

Sperrmüll Abzocke – Betrüger geben sich als Kommune aus ©-Erwin-Wodicka-Fotolia

Sperrmüll Betrüger kassieren über 2.000 Euro

Eine Frau aus Berlin wollte eigentlich die Berliner Stadtreinigung (BSR) mit der Abholung von ihrem Sperrmüll beauftragen und suchte sich anscheinend die vermeintlich richtige Webseite im Internet heraus. Nachdem sie darüber den Auftrag erteilt hatte, erlebte sie nach einer Meldung der Polizei Berlin bei Facebook eine böse Überraschung. Tatsächlich kamen einige Männer vorbei, die von der Kleidung den Mitarbeitern der BSR stark ähnelten. Dann verlangten diese jedoch die Zahlung von über 2.000 Euro in Bar. Nachdem die Frau den geforderten Betrag bezahlt hatte erfuhr sie von der Berliner Polizei, dass sie das Opfer von Betrügern geworden ist.

Illegale Sperrmüllsammlung mit gefälschtem Logo

In einem anderen Fall sollen Haushalte in München zum Herausstellen von ihrem Sperrmüll aufgefordert worden sein. Dabei verwendeten die Betrüger laut münchen.tv auf den eingeworfenen Schreiben das Logo des Abfallwirtschaftsbetriebs München (AWM).

Fazit:

Verbraucher – nicht nur in Berlin – sollten daher vorsichtig sein, um nicht von Betrügern hereingelegt zu werden. Bei der Bestellung übers Internet sollten Sie sicherheitshalber überprüfen, ob es sich wirklich um die Internetseite des jeweiligen kommunalen Entsorgungsdienstes handelt. Darüber hinaus sollten Sie derartige Zahlungen niemals in Bar leisten. Denn in diesem Fall haben Sie kaum eine Chance, Ihr Geld zurück zu fordern. Das gilt übrigens auch in anderen Bereichen, wie etwa beim Online-Banking. Kriminelle versuchen Verbraucher auf ihre Fake Webseite zu locken, die häufig täuschend echt wie die des jeweiligen Unternehmens aussieht. Dabei haben sie es vor allem auf ihre persönlichen Daten abgesehen, um etwa Ihr Konto plündern zu können.(HAB)

Sicher ist das folgende Video interessant:

Christian Solmecke ist Partner der Kanzlei WILDE BEUGER SOLMECKE und inbesondere in den Bereichen des IT-, des Medien- und des Internetrechts tätig. Darüber hinaus ist er Autor zahlreicher juristischer Fachveröffentlichungen in diesen Bereichen.

Gefällt Ihnen der Artikel? Bewerten Sie ihn jetzt:

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (Noch keine Bewertungen)

RSSKommentare (0)

Kommentar schreiben | Trackback URL

Kommentar schreiben

Mit dem Absenden des Kommentars erklären Sie sich mit den Datenschutzbestimmungen einverstanden.

Jetzt unseren Newsletter abonnieren

E-Mail-Adresse eingeben und immer auf dem Laufenden bleiben:
×