IT-Recht

Sparkasse – Phishing Mail tarnt sich als Sicherheitshinweis

Wer eine E-Mail mit dem Absender „Sparkasse“ erhält, sollte vorsichtig sein. Es könnte sich um eine Phishing Mail von Betrügern handeln.

 Sparkasse – Phishing Mail tarnt sich als Sicherheitshinweis ©-Erwin-Wodicka-Fotolia

Sparkasse – Phishing Mail tarnt sich als Sicherheitshinweis ©-Erwin-Wodicka-Fotolia

In dieser Phishing-Mail wird der Empfänger mit seinem Namen angesprochen. Die Nachricht hat laut Mimikama den folgenden Wortlaut:

Wie die Phishing Mail wörtlich lautet

„Guten Tag Sehr geehrte Frau [*** ***],

aufgrund der anhaltenden Betrugswelle haben wir ein neues Sicherheitssystem aufsetzen lassen.
Damit die neuen Funktionen Ihnen zur Verfügung stehen, ist eine Bestätigung Ihrer Daten erforderlich.
Klicken Sie dementsprechend bitte auf den untenstehenden Link und folgen Sie den Anweisungen.
Zur Bestätigung
Vielen Dank für Ihr Verständnis.“

Webseite der Sparkasse wurde nahezu perfekt von Kriminellen  nachgebildet

Wer auf den Link „Zur Bestätigung“ klickt, wird auf die Webseite von Betrügern gelenkt. Diese sieht aus wie eine Webseite der Sparkasse. Auffällig ist allerdings der in der Browserzeile angezeigte Link. Er lautet: “mobilehauptproz.xyz”.

Fazit:

Keinesfalls sollten Sie die zum Einloggen erforderlichen Daten angeben. Ansonsten müssen Sie damit rechnen, dass diese in die Hände von Kriminellen gelangen. Diese plündern dann Ihr Online Konto. Kunden von Banken, Sparkasse und von Firmen wie PayPal werden immer wieder Opfer von Phishing-Attacken.

Um dies zu vermeiden, sollten Sie in E-Mails am besten gar nicht auf Links klicken. Das gilt vor allem dann, wenn Sie hierzu unter einem Vorwand aufgefordert werden. Ferner sollten Sie sich immer selbst über die Webseite Ihrer Bank einloggen. Am besten geben Sie die Url eigenhändig in die Zeile Ihres Browsers ein. Falls eine solche Mail einen Dateianhang enthält, sollten Sie ihn am besten nicht öffnen. Ansonsten kann ihr Rechner mit Malware wie einem Trojaner infiziert werden. Damit spionieren dann Kriminelle Ihren Computer aus. Nutzer sollten auf jeden Fall über ein aktuelles Virenschutzprogramm auf Ihrem Rechner haben. Auch bei Facebook sollte man sich vor Links in Postings hüten. (HAB)

Sicher ist das folgende Video interessant:

Christian Solmecke ist Partner der Kanzlei WILDE BEUGER SOLMECKE und inbesondere in den Bereichen des IT-, des Medien- und des Internetrechts tätig. Darüber hinaus ist er Autor zahlreicher juristischer Fachveröffentlichungen in diesen Bereichen.

Gefällt Ihnen der Artikel? Bewerten Sie ihn jetzt:

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (Noch keine Bewertungen)

RSSKommentare (0)

Kommentar schreiben | Trackback URL

Kommentar schreiben

Mit dem Absenden des Kommentars erklären Sie sich mit den Datenschutzbestimmungen einverstanden.

Jetzt unseren Newsletter abonnieren

E-Mail-Adresse eingeben und immer auf dem Laufenden bleiben:
×