IT-Recht

Projekt der Potsdamer Uni: Datenbank informiert Verbraucher über Sicherheitslücken

Wer kann heutzutage noch sicher sein, ob seine Passwörter und Kontodaten nicht schon im Netz zu finden sind? Ob dies der Fall ist, darüber gibt jetzt eine Datenbank Auskunft. Das Hasso-Platter-Institut der Potsdamer Uni stellt diese Informationen bereit. Die Informationen unterscheiden sich von denen des Bundesamtes für Sicherheit in der Informationstechnik (BSI).

 Projekt der Potsdamer Uni: Datenbank informiert Verbraucher über Sicherheitslücken ©-ferkelraggae-Fotolia-Fotolia_31081868_XS

Projekt der Potsdamer Uni: Datenbank informiert Verbraucher über Sicherheitslücken ©-ferkelraggae-Fotolia-Fotolia_31081868_XS

Die Universität Potsdam stellte neue technische Möglichkeiten vor, die dazu führen könnten das die Sicherheit im Internet verbessert wird. Es lässt sich dank neuer technischer Möglichkeiten ermitteln, ob Name, Kontodaten oder Passwörter schon in einschlägigen Foren veröffentlich worden.

Ein anderes Werkzeug kann die Sicherheit des Browsers überprüfen und über Sicherheitslücken in der Software informieren.

Auf der Webseite des neuen Projekts der Universität ist ein Dienst eingerichtet, der unter anderem auch auf die seit 2013 zugängliche Schwachstellendatenbank für IT-Angriffsanalysen des HPI zugreift.

Dort sind Informationen über Sicherheitslücken, die dreimal pro Tag aktualisiert werden. Hierbei werden verschiedenen Quellen wie NVD, CPE, OSVDB, Secunia, SecurityFocus, Microsoft Security Bulletins, Google Security Notes oder SAP Security Notes herangezogen.

Als Nutzer ist eine Registrierung auf der Webseite erforderlich. Der Nutzer kann selbst eine Liste mit Software hinterlegen. Falls eine Sicherheitslücke bei der Anwendung einer dieser Software bekannt wird, erhält der Nutzer dann automatisch eine Email.

In der Zukunft soll es ein Plugin oder eine Software geben, die auf dem Rechner des Nutzers ein Softwareinventar erstellt und so die Übermittlung von Schwachstellen und Warnungen automatisiert.

 

Christian Solmecke ist Partner der Kanzlei WILDE BEUGER SOLMECKE und inbesondere in den Bereichen des IT-, des Medien- und des Internetrechts tätig. Darüber hinaus ist er Autor zahlreicher juristischer Fachveröffentlichungen in diesen Bereichen.

Gefällt Ihnen der Artikel? Bewerten Sie ihn jetzt:

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (1 Bewertungen, Durchschnitt: 1,00 von 5)

RSSKommentare (0)

Kommentar schreiben | Trackback URL

Kommentar schreiben

Mit dem Absenden des Kommentars erklären Sie sich mit den Datenschutzbestimmungen einverstanden.

Jetzt unseren Newsletter abonnieren

E-Mail-Adresse eingeben und immer auf dem Laufenden bleiben:
×