IT-Recht

maps-routenplaner.info – Achtung Abzocke durch Betrüger!

Verbraucher sollten bei der Nutzung von Online-Routenplanern aufpassen. Sonst geraten sie schnell in eine Abofalle. So haben in letzter Zeit nicht nur Nutzer von online-routenplaner.info überraschend eine Rechnung vorgefunden. Nach der gleichen Masche verfahren Abzocker neuerdings bei der Internetseite maps-routenplaner.info.

maps-routenplaner.info – Achtung Abzocke durch Betrüger! ©-Erwin-Wodicka-Fotolia

maps-routenplaner.info – Achtung Abzocke durch Betrüger! ©-Erwin-Wodicka-Fotolia

Viele Verbraucher nutzen gerne Online Routenplaner im Internet, um besser an ihr Ziel zu gelangen. Hierbei handelt es sich um eine interessante Möglichkeit, weil viele dieser Dienste kostenlos sind. Allerdings versuchen einige unseriöse Anbieter den Nutzer in eine Abofalle zu locken.

So ist das auch bei der Webseite maps-routenplaner.info. Zunächst sieht beim Aufruf dieser Seite alles ganz einfach aus. Nutzer haben den Eindruck, dass sie durch das Ausfüllen der Felder Startadresse und Zieladresse sowie das anschließende Drücken des Buttons „Route berechnen“ den Router kostenlos und ohne Preisgabe ihrer persönlichen Daten nutzen zu können. Dem ist jedoch nicht so. Nutzer die arglos den Button bestätigen werden zur Eingabe seiner E-Mailadresse aufgefordert. Ansonsten ist eine Nutzung des Routenplaners nicht möglich. Wer dem nachkommt und dadurch mehr oder weniger freiwillig an dem Gewinnspiel teilnimmt, erhält für eine angeblich abgeschlossene Mitgliedschaft von 24 Monaten eine Rechnung per E-Mail in Höhe von 500,- Euro. Absender der Rechnung ist laut Impressum die Web-24 GmbH.

maps-routenplaner.info: Rechnung nicht zahlen!

Diese Rechnung sollten Sie keinesfalls bezahlen. Dies ergibt sich daraus, dass es an einer Zahlungspflicht fehlt. Denn der Verbraucher muss auf der Schaltfläche des Buttons darauf hingewiesen werden, dass es sich um ein kostenpflichtiges Angebot handelt. Das war hier jedoch nicht der Fall. Darüber hinaus existiert dieses Unternehmen gar nicht. Darauf verweist die Polizei Niedersachsen in einer aktuellen Meldung.

Fazit:

Verbraucher die auf maps-routenplaner.info hereingefallen sind und gezahlt haben, sollten sich mit einem Rechtsanwalt in Verbindung setzen. Dieser kann dann prüfen, inwieweit Rückforderungsansprüche bestehen beziehungsweise durchgesetzt werden können. Das Gleiche gilt, wenn Sie bei einem ähnlichen Portal nicht wissen, ob Sie die Rechnung bezahlen müssen oder es sich um eine Abofalle handelt. Am besten sollten nur Routenplaner von seriösen Anbietern benutzt werden. Hierzu gehört etwa Google Maps, das nichts mit dem Abzocke Portal maps-routenplaner.info zu tun hat. (HAB)

Sicher ist das folgende Video interessant:

Rechtsanwalt Rafael Struwe arbeitet seit 2013 in freier Mitarbeit für die Kanzlei WILDE BEUGER SOLMECKE mit Schwerpunkt Verkehrsrecht.

Gefällt Ihnen der Artikel? Bewerten Sie ihn jetzt:

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (4 Bewertungen, Durchschnitt: 4,75 von 5)

RSSKommentare (2)

Kommentar schreiben | Trackback URL

  1. Test sagt:

    Achtung ist nur ein Test, ob man sich für eie kommentar anmelden muss

  2. Rudi sagt:

    Ich bin in die oben beschriebene Falle getappt. (Habe natürlich nicht bezahlt) 🙂
    Sollte man dem Abzoxkunternehmen mitteilen dass die Polzei davor warrnt? Eventuel auch noch mitteilen das man Anzeige erstattet.
    Gruß
    Rudi C.

Kommentar schreiben

Mit dem Absenden des Kommentars erklären Sie sich mit den Datenschutzbestimmungen einverstanden.

Jetzt unseren Newsletter abonnieren

E-Mail-Adresse eingeben und immer auf dem Laufenden bleiben:
×