IT-Recht

Mail und Media AG – Mahnung per E-Mail enthält Trojaner!

Wer eine E-Mail von der Inkasso Abteilung Mail und Media AG erhält, sollte aufpassen! Ansonsten geraten Sie in eine Trojaner Falle.

Mail und Media AG – Mahnung per E-Mail enthält Trojaner! ©-asrawolf-Fotolia

Als angeblicher Absender dieser E-Mail steht die Inkasso Abteilung Mail und Media AG angegeben. In dieser Nachricht wird behauptet, dass die Firma Mail & Media AG eine offene Forderung gegen Sie hat. Sie sollen angeblich eine Mahnung ignoriert haben. Der Absender fordert die zur Zahlung eines Betrages in Höhe von 84,91 Euro auf. Hiervor warnt derzeit die Verbraucherzentrale Niedersachsen.

Mail und Media AG: Fake Mails mit unterschiedlichen Varianten

Die E-Mail ist in unterschiedlichen Varianten im Umlauf. Teilweise behauptet der Absender etwa, dass Ihr Konto nicht gedeckt gewesen sei und daher eine Lastschrift nicht durchgeführt werden konnte. Oder es wird angeblich eine Rechnung geschickt. Manchmal stehen als Absender Firmen wie Paydirect, OnlinePayment AG oder Paymentsolution angegeben.

Betrüger wollen Ihren Rechner ausspähen

Sie sollten keinesfalls diesen Dateianhang öffnen. Denn der Inhalt dieser E-Mails ist frei erfunden. In dem Anhang befindet sich ein Trojaner oder eventuell auch andere Malware. Auf diese Weise sollen Betrüger Ihren Rechner ausspionieren. Alle diese Mails zeichnen sich dadurch aus, dass angeblich die wichtigen Informationen wie etwa die Rechnung oder Mahnung im Dateianhang zu finden sind. Die Täter schrecken auch nicht davor zurück, den Namen von real existierenden Firmen wie beispielsweise IKEA für Ihre Zwecke zu missbrauchen. Ebenso versuchen Sie Druck zu machen, indem Sie Ihnen etwa mit einer Strafanzeige bei der Polizei oder Inkasso-Maßnahmen drohen. Nähere Informationen enthalten Sie auf der Webseite der Polizei Niedersachsen.

Fazit

Am besten prüfen Sie daher bei derartigen Mails, ob Sie von dem jeweiligen Unternehmen überhaupt etwas bestellt haben. Wenn Sie unsicher sind, fragen Sie telefonisch bei der Ihnen bekannten Firma nach. Im Zweifel sollten Sie derartige Nachrichten samt Dateianhang besser löschen. Ihr Rechner sollte zum Schutz über ein aktuelles Virenschutzprogramm verfügen. Allerdings sollten Sie sich hierauf alleine nicht verlassen. (HAB)

Sicher ist das folgende Video interessant:

 

Rechtsanwalt Rafael Struwe arbeitet seit 2013 in freier Mitarbeit für die Kanzlei WILDE BEUGER SOLMECKE mit Schwerpunkt Verkehrsrecht.

Gefällt Ihnen der Artikel? Bewerten Sie ihn jetzt:

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (Noch keine Bewertungen)

RSSKommentare (0)

Kommentar schreiben | Trackback URL

Kommentar schreiben

Mit dem Absenden des Kommentars erklären Sie sich mit den Datenschutzbestimmungen einverstanden.

Jetzt unseren Newsletter abonnieren

E-Mail-Adresse eingeben und immer auf dem Laufenden bleiben:
×