Liquidado – Warnung vor Abzocke auf liquidado.de -
IT-Recht

Liquidado – Warnung vor Abzocke auf liquidado.de

Liquidado lockt auf der Webseite liquidado.de mit günstigen Restposten Angeboten. Verbraucher wie Unternehmer sollten aufpassen.

Liquidado – Warnung vor Abzocke auf liquidado.de © Birgit Reitz-Hofmann - Fotolia

Liquidado – Warnung vor Abzocke auf liquidado.de © Birgit Reitz-Hofmann – Fotolia

Was ist Liquidado?

Hierbei handelt es sich offiziell um einen B-to-B Kleinanzeigenmarktplatz, der sich an Unternehmer wendet. Bei den dort angebotenen Schnäppchen kann man bei Restposten, Lagerverkäufe, Insolvenzwaren, Retourenware angeblich bis zu 80% sparen!

Unternehmer und Verbraucher werden in Abofalle gelockt

Die Registrierung auf Liquidado ist kostenlos. Wer sich jedoch zwecks Kontaktaufnahme auf einen Testzugang für den „kostenpflichtigen Premiumdienst“ zum Preis von 0,99 Euro einlässt, erlebt schnell eine böse Überraschung. Soweit er diesen nicht innerhalb von 24 Stunden kündigt, erhält er eine Rechnung von 199,00 Euro. Absender ist die Rocket Consulting aus Polen. Wer nicht spurt, bekommt eine Mahnung in Höhe von 214,00 Euro. Der Betreiber stellt sich auf den Standpunkt, dass der jeweilige Nutzer die Aktivierung des kostenpflichtigen Premium-Dienstes bestellt hat. Es handelt sich laut § 9 der AGB um ein Abonnement mit einer Mindestvertragslaufzeit von zwei Jahren.

Fazit:

Verbraucher sowie Unternehmer sollten daher vorsichtig sein. Wenn sie von Liquidado eine Rechnung erhalten, sollten sie diese nicht einfach bezahlen. Denn es ist zweifelhaft, ob mangels klarer Vereinbarung eine Zahlungspflicht besteht. Dies gilt in besonderem Maße für Verbraucher. Denn es ist nicht hinreichend klar, ob sich der Bestell-Button mit der Aufschrift „zahlungspflichtig bestellen“ auf den Testzugang oder den kostenpflichtigen Premiumdienst bezieht. Hier kommt insbesondere ein Verstoß gegen § 312j Abs. 3 BGB in Betracht. Hinzu kommt, dass jedenfalls Verbraucher den angeblichen Vertrag widerrufen können. Denn sie wurden nicht ausreichend über ihr Widerrufsrecht von 14 Tagen belehrt.  Hierauf berufen sich aus unserer Sicht zu Recht Verbraucherschützer. Hierzu gehören neben der Verbraucherzentrale Sachsen auch die Verbraucherzentrale Niedersachsen. (HAB)

Sicher ist das folgende Video interessant:

Christian Solmecke ist Partner der Kanzlei WILDE BEUGER SOLMECKE und inbesondere in den Bereichen des IT-, des Medien- und des Internetrechts tätig. Darüber hinaus ist er Autor zahlreicher juristischer Fachveröffentlichungen in diesen Bereichen.

Gefällt Ihnen der Artikel? Bewerten Sie ihn jetzt:

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (2 Bewertungen, Durchschnitt: 5,00 von 5)

RSSKommentare (12)

Kommentar schreiben

  1. Marcel sagt:

    Ich habe heute eine Mahnung erhalten in höhe von jetzt 547,17€ was kann ich tun. Ich ich hatte ein Widerruf innerhalb von 14 tage eingelegt wo die erste rechnung kam von 199,00€.
    Was soll ich jetzt machen

    • Bianca sagt:

      Hallo
      meine kam heute auch …
      Wir haben (glaube) letztes Jahr widerruf gemacht und wenn mich nicht alle täuscht kam auch diese Einschreibe Karte bei uns an das sie es erhalten haben. Es kam dann nochmal ein schreiben und wir haben nix mehr gemacht. Ich glaube das ist nun 1 Jahr her und ich war froh nix mehr zu hören und heute kommt eine Vertragsverlängerung mit nochmal 199€+ Verzugszinsen von 40€ ,jetzt sind es 547,17€
      Bin völlig am ende mit den Nerven.

      • Kathrin Oelmann sagt:

        Habe heute auch eine Rechnung in Höhe von 547,17 bekommen.Ich hoffe man kann diesen Verbrechern bald mal das Handwerk legen. Ich werde nix bezahlen.

    • Michael sagt:

      Hallo Leute einfach ignorieren nicht bezahlen,
      Betrüger aus Polen.Vor zwei Jahre habe ich mich bei diese
      scheisse Liguidado regestriert und auch höhe rechnung bekommen, aber bis jetzt nicht bezahlt.
      Die können euch gar nichts machen.

  2. Shanmuga sagt:

    Hello,
    I have received the letter also,, I have done the cancellation by email and by post immediately within the 14 days. This is purely cheating and I haven’t done after words.
    The name in the post is also exactly reflecting my name!

    My question is: Do we still need to care about this post or to initiate any legal action?

    Please help me out.

    Thanks
    Shanmuga

  3. sasu sagt:

    Hello,

    I live in Berlin. I also have received the letter today but I have not agreed any contract with this company and I have not at all used their services. It was just one click in the facebook and now they again sent the letter after one year for 547Euros.

    What should I do now? Do I need to take any legal action?

    regards
    Sasu

  4. Hadassah sagt:

    Dear Legal Team,

    I have received today as well 2 rechnungs in the post for previous year 2016/ 2017 from Liquidado of which I paid this amount last of 250€ out of shock and pure fear,
    How can I sort this pending problem when I received an Email communication from them under the Email of Rocket consulting stating that I have paid and no longer need to pay anything.
    This time I have recived 2 invoiced with the following amounts 29.11.2016/ bis 29.11.2018 547,17€ and 29.11.2017 bis 29.11.2018 244,77€

    Please can you let me know how I can proceed to sort this pending matter that now makes me worry of such easy way that one can be cheated in Germany.

    Before I spend hard earned money, any assistance on how I can sort this would be grateful at this stage.

    Kindest Regards
    Hadassah

  5. Ghassan sagt:

    Ich bezahle leste Jahre 250 Eruo und Jieze auch keschickt ein richnung will gelt das Firma ist klön Geld ich versucht Kontakt keine Tlefon

  6. Nadine sagt:

    Ich habe eine anzeige bei der Polizei gemacht , die haben auf meine Kündigung gar nicht reagiert .

  7. Maia sagt:

    Ich habe gestern schreiben von imperial Inkasso bekommen,wurde von Liquidado beantragt,ich lachhaft,aber schlimmer ist über 725€ also nach Mahnung drohen mich ins Gericht zu bringen,warscheinlich nach 499€ ist Nexste schritt 725€
    Zahlen tue ich garnix

    • Theo sagt:

      die Verbrecher haben mir auch eine Zahlungsaufforderung geschickt. Gegen die Bande habe ich schon vor einem Jahr Strafanzeige erstattet. Das Ermittlungsverfahren der Staatsanwaltschaft in Chemnitz läuft noch. Ich zahle nicht!
      Jeder, der betroffen ist, sollte Anzeige bei der Polizei erstatten und alle Forderungen Post oder E-Mails der Betrüger vorlegen.

Kommentar schreiben

Mit dem Absenden des Kommentars erklären Sie sich mit den Datenschutzbestimmungen einverstanden.