IT-Recht

„Kaufen“-Button für Pinterest

Pinterest hat bald eine neue Funktion. Diese soll es ermöglichen, die auf den Bildern zu bewundernden Gegenstände durch einen Klick schnell und einfach zu erwerben.

"Kaufen"-Button für Pinterest © IckeT - Fotolia

„Kaufen“-Button für Pinterest © IckeT – Fotolia

Den Unternehmen wird durch den „Kauf“- Button die Möglichkeit gegeben, ihre Produkte direkt auf der Plattform zu verkaufen.

In dem Fotodienst Pinterest können Nutzer Bilder sammeln und zu speichern. Ursprünglich verstand sich Pinterest als „visuelle Suchmaschine“. Er ist allerdings der Meinung, dass sich die abgebildeten Dinge zusätzlich gut verkaufen würden. Dies gilt gerade für die beliebten Kategorien Mode, Reisen und Inneneinrichtungen. Die begehrten Gegenstände lassen sich so nicht nur auf den Bildern bewundern sondern auch erwerben. Dadurch wird der Dienst zusätzlich eine Einkaufsplattform.

Bezahlt werden soll über den Appel Pay. Leider muss man sich in Deutschland noch etwas gedulden. Zuerst ist der Dienst in den USA und da auch nur für Apples iPhones und iPads verfügbar. Allerdings sollen bald Versionen für das Android System verfügbar seien.

Der „Financial Times“ sagte Pinterest-Chef Silbermann, dass zum Start ca. zwei Millionen Artikel verfügbar sein werden. Von Anfang an dabei sind die beiden Kaufhauskette Marcy’s und Neiman Marcus. (BEB)

Christian Solmecke ist Partner der Kanzlei WILDE BEUGER SOLMECKE und inbesondere in den Bereichen des IT-, des Medien- und des Internetrechts tätig. Darüber hinaus ist er Autor zahlreicher juristischer Fachveröffentlichungen in diesen Bereichen.

Gefällt Ihnen der Artikel? Bewerten Sie ihn jetzt:

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (1 Bewertungen, Durchschnitt: 1,00 von 5)

RSSKommentare (0)

Kommentar schreiben | Trackback URL

Kommentar schreiben

Mit dem Absenden des Kommentars erklären Sie sich mit den Datenschutzbestimmungen einverstanden.

Jetzt unseren Newsletter abonnieren

E-Mail-Adresse eingeben und immer auf dem Laufenden bleiben:
×