IT-Recht

Internet Werbeblocker sind zulässig

In dem Streit um die Zulässigkeit von einem Werbeblocker ist nun das Urteil des Landgerichts Stuttgart rechtskräftig geworden. Der Klagende Springer-Verlag hat seine Berufung vor dem Oberlandesgericht Stuttgart zurückgezogen.

Internet Werbeblocker sind zulässig ©-asrawolf-Fotolia

Internet Werbeblocker sind zulässig ©-asrawolf-Fotolia

Der Springer Verlag hatte gegen die Betreiber von „Blockr“ und gegen deren auf den Markt gebrachte Software geklagt. Sie gaben an, ihr Online-Angebot im Internet größten Teilt aus Werbeerlösen zu finanzieren. Dies sei nur möglich, wenn  die Werbung auch durch den Leser wahrgenommen werde. Durch die Verwendung von einem Werbeblocker werde die Werbung jedoch unterdrückt und erscheine beim Leser nicht auf dem Bildschirm. Somit wäre eine Finanzierung durch Werbeeinnahmen nicht mehr möglich.

Die Richter des Landgerichts Stuttgart lehnten die Klägerseite ab und begründeten ihre Entscheidung damit, dass die möglichen Werbeeinbußen für den Verlag nicht das Ziel der Betreiber gewesen sei, sondern lediglich“ die Kehrseite des Erfolgs“. Dem Verlag stehe es daher  frei, Gegenmaßnahmen zu ergreifen in dem sie beispielsweise ihre Leser zum Verzicht von Werbeblockern aufrufen, den Verwendern der Werbeblocker den Leseinhalt beschränken oder aber den Lesezugang insgesamt versperren. Dieser Auffassung hatte sich auch das Oberlandesgericht in Stuttgart größtenteils angeschlossen. Aufgrund der Rücknahme der Berufung kam es  letztlich nicht zu einem Urteil durch das Oberlandesgericht.

Werbeblocker – „Blockr“

Die Software wurde von zwei Karlsruher Studenten entwickelt damit Nutzer Online Werbung und andere Inhalte herausfiltern und einfach ausblenden können. Die App ist als Download erhältlich und wurde bereits Ende Dezember 2015 mehr als 42.000 Mal heruntergeladen. (LiA)

Sicher ist das folgende Video interessant:

Christian Solmecke ist Partner der Kanzlei WILDE BEUGER SOLMECKE und inbesondere in den Bereichen des IT-, des Medien- und des Internetrechts tätig. Darüber hinaus ist er Autor zahlreicher juristischer Fachveröffentlichungen in diesen Bereichen.

Gefällt Ihnen der Artikel? Bewerten Sie ihn jetzt:

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (1 Bewertungen, Durchschnitt: 5,00 von 5)

RSSKommentare (0)

Kommentar schreiben | Trackback URL

Kommentar schreiben

Mit dem Absenden des Kommentars erklären Sie sich mit den Datenschutzbestimmungen einverstanden.

Jetzt unseren Newsletter abonnieren

E-Mail-Adresse eingeben und immer auf dem Laufenden bleiben:
×