IT-Recht

Hacker greifen Android Smartphones an – Tipps für Nutzer

Nachdem viele Telekom Kunden von massiven Ausfällen betroffen waren, haben es jetzt Kriminelle auf Android Smartphones abgesehen.

Hacker greifen Android Smartphones an – Tipps für Nutzer © Scanrail - Fotolia

Hacker greifen Android Smartphones an – Tipps für Nutzer © Scanrail – Fotolia

Nach einer aktuellen Meldung von dem Sicherheitsunternehmen Check Point sind bereits über eine Million Smartphones von einem Hackangriff betroffen. Betroffen sind Modelle, die als Betriebssystem die Android Versionen 4.0 und 5.0 von Google verwenden. Dabei gibt es zwei Möglichkeiten, wie die Schadsoftware „Gooligan“ auf Ihr Smartphone gekommen ist. Zum einen erfolgt dies über die infizierte App von einem Drittanbieter. Ferner können Nutzer daran auch über einen Link in Phishing Mails geraten. Die Hacker haben es dabei auf persönliche Daten der Nutzer wie E-Mail-Adressen und Passwörter abgesehen.

Überprüfung von Android Smartphones möglich

Nutzer von Android Smartphones sollten zunächst einmal mit dem von der Firma Check Point entwickelten Tool prüfen, ob ihr Gerät von dem Hackerangriff betroffen ist. In diesem Fall sollten Sie umgehend Ihr Passwort ändern.

Fazit:

Nutzer von Smartphones sollten nicht aus Neugier auf Links in E-Mails klicken. Dies gilt vor allem, wenn ihnen diese merkwürdig vorkommen. Das gilt übrigens auch dann, wenn die Mail anscheinend von einem Ihrer Freunde oder gar Ihrer Bank stammt. Achten Sie am besten genau darauf, was im Betreff steht und auf den genauen Wortlaut der Nachricht. Darüber hinaus sollten Sie sich Ihre Systemeinstellungen genau ansehen. Diese sollten so konfiguriert sein, dass Apps aus unbekannten Quellen nicht installiert werden. Bereits mehrere Hersteller bieten Sicherheits-Software für Android Handys an. Diese sollten stets auf dem neuesten Stand gehalten werden. Hackerangriffe sind übrigens keine Kavaliersdelikte. Hacker können sich etwa wegen Ausspähen von Daten nach § 202a StGB sowie Computersabotage gem. § 303b StGB strafbar machen. (HAB)

Sicher ist das folgende Video interessant:

Christian Solmecke ist Partner der Kanzlei WILDE BEUGER SOLMECKE und inbesondere in den Bereichen des IT-, des Medien- und des Internetrechts tätig. Darüber hinaus ist er Autor zahlreicher juristischer Fachveröffentlichungen in diesen Bereichen.

Gefällt Ihnen der Artikel? Bewerten Sie ihn jetzt:

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (1 Bewertungen, Durchschnitt: 5,00 von 5)

RSSKommentare (0)

Kommentar schreiben | Trackback URL

Kommentar schreiben

Mit dem Absenden des Kommentars erklären Sie sich mit den Datenschutzbestimmungen einverstanden.

Jetzt unseren Newsletter abonnieren

E-Mail-Adresse eingeben und immer auf dem Laufenden bleiben:
×