IT-Recht

Hacker-Angriff auf Sky Deutschland: Worauf Kunden achten sollten

Laut einigen Medienberichten ist es in den letzten Tagen zu einer Hacker-Attacke auf die Server von dem Pay-TV Sender Sky Deutschland gekommen. Dabei sind Kundendaten von Dritten entwendet worden. Das Unternehmen soll seine Kunden bereits über den Vorfall informiert und über einen möglichen Missbrauch ihrer geklauten Daten informiert haben. Sie sollten jetzt aufpassen, um nicht abgezockt zu werden.

 

Hacker-Angriff auf Sky Deutschland: Worauf Kunden achten sollten   ©-asrawolf-Fotolia

Hacker-Angriff auf Sky Deutschland: Worauf Kunden achten sollten ©-asrawolf-Fotolia

 

Achtung Sky-Kunden: Vorsicht vor Gewinnspiel-Anrufen

Sky-Kunden müssen vor allem damit rechnen, dass die Hacker sie anrufen und behaupten, dass sie angeblich bei einem Glücksspiel gewonnen hätten. Dabei nennen sie dann die persönlichen Daten inklusive der Kontodaten. Dann fordern sie den verdutzen Angerufenen auf, dass er zum Zwecke der Auszahlung des Gewinns die Richtigkeit seiner Bankverbindungs-Daten bestätigen soll. Dies sollten Kunden auf keinen Fall tun. Denn dann müssen sie damit rechnen, dass Kriminelle ihr Konto für ein angeblich abgeschlossenes Zeitschriften-Abo plündern. Hierzu ist es bereits in einigen Fällen gekommen.

Identitätsdiebstahl möglich

Darüber hinaus ist auch denkbar, dass die Hacker einen sogenannten Identitätsdiebstahl begehen. Das bedeutet, dass sie unter Ihrer Identität auftreten und etwa betrügerische Bestellungen bei Online-Händlern aufgeben. Sie sollten also darauf achten, ob Sie Rechnungen von Online-Shops erhalten, ohne dass Sie die Ware bestellt – geschweige denn erhalten – haben.

Wie Sky-Kunden sich schützen können

Am besten sollten Sky-Kunden zu Ihrem eigenen Schutz alle Passwörter auch bei sozialen Netzwerken wie Facebook sofort ändern. Außerdem müssen Sie mit Phishing-Mails rechnen, die von der äußeren Aufmachung häufig einen vertrauenswürdigen Eindruck erwecken. Keinesfalls sollten Sie der Aufforderung nachkommen, Ihre persönlichen Daten zu „verifizieren“ oder über einen Link die Webseite von Ihrer Hausbank zwecks Eingabe von persönlichen Daten aufzurufen.

Christian Solmecke ist Partner der Kanzlei WILDE BEUGER SOLMECKE und inbesondere in den Bereichen des IT-, des Medien- und des Internetrechts tätig. Darüber hinaus ist er Autor zahlreicher juristischer Fachveröffentlichungen in diesen Bereichen.

Gefällt Ihnen der Artikel? Bewerten Sie ihn jetzt:

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (Noch keine Bewertungen)

RSSKommentare (0)

Kommentar schreiben

Kommentar schreiben

Mit dem Absenden des Kommentars erklären Sie sich mit den Datenschutzbestimmungen einverstanden.