IT-Recht

Google durchsucht die Postfächer seiner User

Erstmals gibt Google zu, was schon lange kein Geheimnis mehr ist. Google scannt die Postfächer seiner User, um personalisierte Werbung schalten zu können.

Google durchsucht die Postfächer seiner User ©-cirquedesprit-Fotolia

Google durchsucht die Postfächer seiner User ©-cirquedesprit-Fotolia

Schon seit einigen Monaten gab es bereits die Gerüchte, deren zufolge Google die Emails seiner Gmail-User scannt. Nun hat der Suchmaschinen Betreiber erstmals öffentlich, die fragwürde Praxis eingeräumt.

Die Übertragung der nötigen Rechte erfolgt, indem die Gmail-User den Nutzungsbedingungen von Google zustimmen. In diesen steht nun, „Unsere automatisierten Systeme analysieren Ihre Inhalte (inklusive Emails) um Ihnen personalisierte Produkt-Features, wie individualisierte Suchergebnisse, maßgeschneiderte Werbung und Spam- und Malware-Erkennung anzubieten.“

Unter dem Absatz Privacy & Terms ist dabei von einem automatisierten System die Rede, das alle Inhalte einschließlich der Emails analysiere, um daraus „auf die Kundenbedürfnisse zugeschnittene Werbung“ zu generieren. Der Scanner schaut sich laut Google nicht nur gesendete und empfangene Emails, sondern auch Entwürfe an.

Änderungen Nutzungsbedingungen nur in den USA

Nach Angaben von Google scheint die Änderung der Nutzungsbedingungen nur in den USA erfolgt zu sein. In den deutschen Nutzungsbedingungen wird zwar ein Update mit Datum vom 14. April 2014 angezeigt, ein Klick darauf führt allerdings auf die Version vom 11. November 2013, in der die entsprechende Passage fehlt.

Christian Solmecke ist Partner der Kanzlei WILDE BEUGER SOLMECKE und inbesondere in den Bereichen des IT-, des Medien- und des Internetrechts tätig. Darüber hinaus ist er Autor zahlreicher juristischer Fachveröffentlichungen in diesen Bereichen.

Gefällt Ihnen der Artikel? Bewerten Sie ihn jetzt:

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (1 Bewertungen, Durchschnitt: 5,00 von 5)

RSSKommentare (0)

Kommentar schreiben

Kommentar schreiben

Mit dem Absenden des Kommentars erklären Sie sich mit den Datenschutzbestimmungen einverstanden.