IT-Recht

Google: Anzahl der Löschanfragen von Urhebern steigt an

Im September 2013 bekam Google 21,5 Millionen Löschanfragen von Urhebern oder deren Vertretern mit der Aufforderung, Links auf illegal angebotene Inhalte aus dem Suchindex von Google entfernen zu lassen. Damit hat Google im vergangenen Monat so viele Anfragen wie noch nie zuvor erhalten.

Google: Anzahl der Löschanfragen von Urhebern steigt an  ©-Sergej-Khackimullin-Fotolia

Google: Anzahl der Löschanfragen von Urhebern steigt an ©-Sergej-Khackimullin-Fotolia

Laut dem jüngsten Transparenzbericht haben sich insgesamt 3499 Rechteinhaber und 1881 Organisationen, die die Urheber vertreten, beschwert. Dabei ging es in den Beschwerden um 36.211 Domains. Die Domain zippyshare.com ist mit 967.000 Mal die am häufigsten erwähnte, gefolgt von dilandau.eu, beemp3.com, filestube.com und rapidgator.net.

Die BPI als Vertreter der großen britischen Plattenfirmen hat sich sowohl unter den Urhebern als auch unter den vertretenden Organisationen als größter Beschwerdeführer betätigt.

Das Beschwerdesystem wurde im Juli 2011 eingeführt. Im ersten Jahr waren nach Zählungen von TorrentFreak noch lediglich 5,4 Millionen Löschanfragen bei Google zu verzeichnen. Im Jahr 2012 waren es schon über 50 Millionen.

 

Felix Rüther ist für die Prozessführung in den Streitigkeiten zuständig, die einen Bezug zum Internetrecht haben. Er war 2012 im sogenannten Morpheus-Verfahren vor dem BGH beteiligt, bei dem die Kanzlei WILDE BEUGER SOLMECKE einen entscheidenden Sieg gegenüber der Abmahnindustrie errungen hat.

Gefällt Ihnen der Artikel? Bewerten Sie ihn jetzt:

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (Noch keine Bewertungen)

RSSKommentare (0)

Kommentar schreiben

Kommentar schreiben

Mit dem Absenden des Kommentars erklären Sie sich mit den Datenschutzbestimmungen einverstanden.