IT-Recht

Facebook Abzocke – Prinmark Deutschland

Facebook Nutzer sollten aufpassen, wenn sie ein Posting erhalten, das angeblich von Prinmark Deutschland stammt. Dies gilt besonders, wenn sie darin auf einen „AUSVERKAUF“ hingewiesen werden. Es könnte sich um eine Fake Nachricht von Betrügern halten, die Sie in eine Abofalle locken wollen.

Facebook Abzocke – Prinmark Deutschland ©-asrawolf-Fotolia

Facebook Abzocke – Prinmark Deutschland ©-asrawolf-Fotolia

Leider kommt es immer mehr vor, dass bei Facebook Kriminelle im Namen von bekannten Firmen auftreten. Neuerdings gibt es ein Posting, das angeblich von dem Unternehmen Prinmark Deutschland verfasst wurde.

Wortlaut der Nachricht von „Prinmark Deutschland“

Diese Nachricht hat laut Mimikama den folgenden Inhalt:

„Wir mischen auf!

AUSVERKAUF AUF UNSERE KOSTEN!

Leere einen unserer Shops für 1500€

Für die Teilnahme musst du folgendes machen:

1. Like und Teile dieses Bild

2. Kommentiere mit “1500”

Der Gewinner wird am…hier preisgegeben: Primark ausräumen“

Nutzer sollen auf Link klicken und Handynummer „bestätigen“

Dieses vermeintlich harmlose Posting – das es in mehreren ähnlichen Variationen gibt – hat es in sich. Denn nach und nach wird der Text um den Punkt „Quiz starten“ ergänzt. Hierzu soll der Facebook Nutzer auf einen Kurzlink klicken. Wenn er dem nachkommt, wird er auf ein Angebot außerhalb von Facebook weitergeleitet. Dort wird er zur Eingabe seiner Handynummer zwecks Teilnahme an einem „SMS Test“ aufgefordert.

Facebook Nutzer tappen in Abofalle

Wer seine Handynummer bestätigt, erlebt eine böse Überraschung bei Erhalt seiner Mobilfunkrechnung. Dort wird ihm die Kosten für die Teilnahme an dem Quiz in Höhe von 1,99 € pro SMS in Rechnung gestellt. Dies ist per WAP-Billing normalerweise möglich. Auch wenn hier nach der sogenannten Button-Lösung höchstwahrscheinlich kein kostenpflichtiger Vertrag mit dem Anbieter zustande gekommen ist, so gestaltet sich die Rückforderung eines solchen Anspruchs schwierig.

Fazit:

Am besten sollten Facebook Nutzer auf solche Maschen in Form von raffiniert aufgestellten Abofallen gar nicht hereinfallen.  Unternehmen wie Prinmark Deutschland, IKEA etc. fordern nicht in Postings zur Betätigung eines Links beziehungsweise zur Eingabe oder Bestätigung einer Handynummer zwecke Teilnahme an einem Gewinnspiel auf. Darüber hinaus verfügen Sie über ein ordnungsgemäßes Impressum sowie über Kontaktmöglichkeiten etwa über eine Festnetznummer. Wenn Sie misstrauisch sind, schauen Sie am besten auf der Webseite des betreffenden Unternehmens nach. Darüber hinaus sollten Sie am besten bei Ihrem Mobilfunkunternehmen am besten zur Einrichtung einer Drittanbietersperre beauftragen. Hierfür dürfen Ihnen keine Kosten auferlegt werden. Andere Betrüger treten bei Facebook etwa als „H&M Ausräumen“ oder „Ikea Ausräumen“ auf. (HAB)

Sicher ist das folgende Video interessant:

Christian Solmecke ist Partner der Kanzlei WILDE BEUGER SOLMECKE und inbesondere in den Bereichen des IT-, des Medien- und des Internetrechts tätig. Darüber hinaus ist er Autor zahlreicher juristischer Fachveröffentlichungen in diesen Bereichen.

Gefällt Ihnen der Artikel? Bewerten Sie ihn jetzt:

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (Noch keine Bewertungen)

RSSKommentare (1)

Kommentar schreiben | Trackback URL

  1. Martin sagt:

    Prinmark? Wurde der Name absichtlich falsch geschrieben (anstatt „Primark“) oder ist das ein Vertipper?

Kommentar schreiben

Mit dem Absenden des Kommentars erklären Sie sich mit den Datenschutzbestimmungen einverstanden.

Jetzt unseren Newsletter abonnieren

E-Mail-Adresse eingeben und immer auf dem Laufenden bleiben:
×