IT-Recht

Bundeskriminalamt warnt vor Spam-SMS

„Sie haben eine Million Dollar gewonnen, bitte kontaktieren Sie…“ – das Bundeskriminalamt (BK) in Wien warnt vor einer neuen Welle an Spam-SMS, die Handybesitzern einen Millionengewinn vorgaukeln.

 

Bundeskriminalamt warnt vor Spam-SMS

Bildnachweis: Virus | Razza Mathadsa | CC BY 2.0


 

 

In der aktuell im Umlauf befindlichen SMS der Nummer 61413390665 wird ein Gewinn in der Höhe von einer Million US-Dollar der Shell South Africa Petroleum Draw vorgetäuscht. Laut dem Bundeskriminalamt in Österreich ist diese Vorgangsweise bereits bekannt und hat die Grundzüge der sogenannten „419er“, auch unter „Nigerianerbriefe“ bekannt, die seit Jahren im Internet kursieren.

 

Ziel der Täter ist es, an das Geld der Adressaten zu kommen. Auf eine Antwort des „glücklichen Gewinners“ folgt meistens eine Geldforderung. Derzeit ist laut BK noch nicht bekannt, ob durch die Spam-SMS auch Gebühren entstehen. Das BK rät, auf die SMS auf keinen Fall zu antworten und vorsichtshalber auch die nächste Telefonrechnung zu kontrollieren.

 

Sicherlich sind auch folgende Beiträge interessant:

Vorsicht Skype Nutzer: Lol-Link führt zu Schadsoftware

KG Berlin zur Haftung des Admin-C für Spam

OLG Köln: Versicherung muss 500 Euro Vertragsstrafe zahlen wegen Spam

Haftung des Online-Händlers für Werbemails durch einen Hacker-Angriff

EuGH untersagt Abzocke von Verbrauchern bei Gewinnzusagen

Christian Solmecke ist Partner der Kanzlei WILDE BEUGER SOLMECKE und inbesondere in den Bereichen des IT-, des Medien- und des Internetrechts tätig. Darüber hinaus ist er Autor zahlreicher juristischer Fachveröffentlichungen in diesen Bereichen.

Gefällt Ihnen der Artikel? Bewerten Sie ihn jetzt:

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (Noch keine Bewertungen)

RSSKommentare (0)

Kommentar schreiben

Kommentar schreiben

Mit dem Absenden des Kommentars erklären Sie sich mit den Datenschutzbestimmungen einverstanden.