Computerstrafrecht

Youtube: Erotik in der Sesamstrasse – Hacker leiten Seite auf Pornovideos um

Wie kürzlich bekannt wurde, konnte man für eine gewisse Zeit beim Aufrufen der Sesamstrasse auf Youtube statt der niedlichen Muppets heiße Pornovideos sehen. Die Sesamstrasse ist Opfer von Hackern geworden, die sich für witzig hielten. Die Sesamstrasse ist aber inzwischen wieder auf normalem Wege zugänglich.

Die Sesamstraße ist eine der erfolgreichsten Fernsehserien für Kinder, welche sich in einer nachgebauten Großstadt-Wohnstraße abspielt, genannt Sesamstraße, und die sowohl von realen Menschen als auch durch die berühmten Muppets, wie z. B. Kermit der Frosch, Miss Piggy oder Big Bird bewohnt wird.

Die Serie ist klassischerweise für Kinder, auch wenn sicherlich der eine oder andere erwachsene Zuschauer seine Freude daran hat. Allerdings ist es umso prekärer, dass minderjährige Nutzer, die sich auf ihre Serie freuen, plötzlich auf einem zwielichtigen Angebot landen, welches Personen in eindeutigen Posen zeigt.

Die Seite wurde nämlich temporär durch Hacker fehlgeleitet und die kinderfreundlichen Filme auf diese Weise mit Pornovideos „vertauscht“.

Nachdem der Eingriff entdeckt worden war, versuchte Youtube, die original Videos mit all ihren bekannten und beliebten Muppets wieder herzustellen. Die Seite musste aber zeitweise gesperrt werden, um die minderjährigen Zuschauer zu schützen.

Youtube entschuldigte sich danach bei seinen Nutzern für die Unannehmlichkeiten:  „…We apologize for any inconvenience our audience may have experienced yesterday on our Sesame Street YouTube channel…“

Zu Recht, denn immerhin hatte die Umleitung den Effekt, dass Kinder einer gesundheitlichen Gefahr ausgesetzt gewesen sind. Nicht umsonst gibt es nicht nur in Deutschland Bestrebungen, Minderjährige vor jugendgefährdenden Inhalten im Netz zu schützen.

Wer für die Tat verantwortlich ist, ist bisher nicht bekannt. Als möglicher Täter wurde zuerst der Nutzer ´MrEdxwx´ identifiziert, der sich aber zu der Tat nicht bekennen mag.

Wie der Jugendschutz in Deutschland ausgestaltet ist und welche aktuellen Entwicklungen es da gibt, können Sie auf folgenden Beiträgen lesen:

FSK und USK jetzt auch für Online-Medien zuständig

KJM: Indizierungen im Internet steigen

Jugendschutz im Netz: KJM „E-Post-Brief ist als übergreifendes Konzept positiv zu bewerten

Im Bereich Hacking könnte Sie außerdem unsere Serie zum Internetsrafrecht interessieren.

Christian Solmecke ist Partner der Kanzlei WILDE BEUGER SOLMECKE und inbesondere in den Bereichen des IT-, des Medien- und des Internetrechts tätig. Darüber hinaus ist er Autor zahlreicher juristischer Fachveröffentlichungen in diesen Bereichen.

Gefällt Ihnen der Artikel? Bewerten Sie ihn jetzt:

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (Noch keine Bewertungen)

RSSKommentare (0)

Kommentar schreiben

Kommentar schreiben

Mit dem Absenden des Kommentars erklären Sie sich mit den Datenschutzbestimmungen einverstanden.