Internetrecht

Warnung vor Rechnungen von Heilmann Online Vertrieb – Keinesfalls zahlen!

Viele Verbraucher erhalten derzeit Rechnungen der Firma „Heilmann Online Vertrieb“. Hier werden (Erotik-)Dienstleistungen abgerechnet, die Verbraucher angeblich in Anspruch genommen haben sollen. Die Verbraucherzentrale Bremen warnt nun und empfiehlt, keinesfalls zu zahlen.

Warnung vor Rechnungen von Heilmann Online Vertrieb – Keinesfalls zahlen! PictureP.-Fotolia

Warnung vor Rechnungen von Heilmann Online Vertrieb – Keinesfalls zahlen! PictureP.-Fotolia

Es ist eine durchaus bekannte Masche von Abzockern: Es werden Rechnungen bezüglich vermeintlicher Erotikdienste versendet, die Verbraucher genutzt haben sollen. Es wird darauf gehofft, dass der Verbraucher aus Scham zahlt. Die Verbraucherzentrale Bremen geht auf die rechtliche Lage ein und rät den Verbrauchern nun, wie sie in diesem Falle vorzugehen haben.

Absender der Abzockschreiben: Heilmann Online Vertrieb

Die Firma „Heilmann Online Vertrieb“ gibt in ihren Schreiben an, dass ihr Firmensitz angeblich in Dortmund liegt. Gleichzeitig wird auch in mehreren Briefen vom Heilmann Online Vertrieb der Firmenname „Real Love“ mit der gleichen Adresse angegeben. In dem Schreiben wird auf angebliche Leistungen hingewiesen, die der Verbraucher auf in dem Schreiben unvollständig angegebenen Internetseiten gebucht hätte. Die dabei entstandenen Kosten sollen Betroffene angeblich nicht rechtzeitig gezahlt haben. Ein offensichtlicher Betrugsversuch, da weder die Firmen im Handelsregister eingetragen sind, noch die Internetseiten, auf denen Angebote genutzt worden sein sollen, vollständig aufgelistet sind.

Kein Vertrag zustande gekommen, also auch keine Zahlung

Um einen gültigen Anspruch auf Zahlung für eine Leistung zu haben, muss ein Vertrag vorliegen. Es gilt: Das Verschicken einer Zahlungsaufforderung (Rechnung) ist nur dann berechtigt, wenn ihr ein Vertrag zu Grunde liegt. Ein Vertrag kommt aber nur durch eine entsprechende Vertragserklärung des Verbrauchers zu Stande. Ob in der realen Welt oder in der digitalen, ein rechtskräftiger Vertrag muss für einen Anspruch auf Zahlung bestehen. Die Firma Heilmann Online Vertrieb hat einen Beleg für diesen Vertrag vorzulegen, dann erst besteht ein Zahlungsanspruch. Ein möglicher Beleg dafür wäre zum Beispiel der Nachweis über eine Anmeldung auf der Internetseite.

Betroffenen sollten keinesfalls zahlen!

Sollten auch Sie Post von dem Heilmann Online Vertrieb erhalten, zahlen Sie keinesfalls die geforderte Summe. Bei den Schreiben handelt es sich ganz offensichtlich um reine Abzocke. Klares Ziel der Schreiben: Verbraucher sollen aus Angst und/oder Scham umgehend die in den Schreiben geforderten Summen zahlen. Angeblich genutzte Erotikangebote verleiten leider nach wie vor zahlreiche Betroffene dazu, offensichtliche Fake-Forderungen anstandslos zu zahlen. Betroffene eines Schreibens des Heilmann Online Vertriebs sollten jedoch mit Nichtzahlung auf die Schreiben reagieren. Im Zweifel sollten Betroffene zunächst im Internet nachforschen und sodann entweder die Verbraucherzentralen oder einen Rechtsanwalt kontaktieren. (LuN)

Sicher ist das folgende Video interessant:

Christian Solmecke ist Partner der Kanzlei WILDE BEUGER SOLMECKE und inbesondere in den Bereichen des IT-, des Medien- und des Internetrechts tätig. Darüber hinaus ist er Autor zahlreicher juristischer Fachveröffentlichungen in diesen Bereichen.

Gefällt Ihnen der Artikel? Bewerten Sie ihn jetzt:

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (Noch keine Bewertungen)

RSSKommentare (0)

Kommentar schreiben

Kommentar schreiben

Mit dem Absenden des Kommentars erklären Sie sich mit den Datenschutzbestimmungen einverstanden.