Allgemein

Warnung vor Fake-Abmahnungen per E-Mail wegen Streamings

Derzeit werden massiv Fake-Abmahnungen per E-Mail wegen angeblichem Streaming von Porno-Filmen versendet. Bei den Absende-Kanzleien handelt es sich um gefälschte Namen bzw. missbräuchlich verwendete Namen. Wir raten Betroffenen dazu, die E-Mail zu löschen und keinesfalls Anhänge zu öffnen.

fake

© mediterranean – Fotolia.com

Uns haben seit dem 08. September 2018 dutzende Betroffene kontaktiert, die vermeintlich echte Abmahnungen, Forderungen oder Mahnungen wegen angeblichem Streamings von Pornofilmen per E-Mail erhalten haben. Die Abmahnungen werden im Namen von verschiedenen Rechtsanwaltskanzleien versendet. Diese sind jedoch gefälscht bzw. werden missbräuchlich verwendet.

Achtung: Bei den E-Mails handelt es sich eindeutig um Fake-Abmahnungen!

Wir raten Betroffenen daher dringend, keinesfalls die Anhänge zu öffnen. In den Anhängen befindet sich ein Virus! Die Fake-Abmahnungen sollten daher umgehend gelöscht werden.

Um welche Fake-Abmahnungen geht es?

Die Abmahnungen werden in verschiedenen Varianten versendet, doch die Betrugs-Masche dahinter bleibt identisch. In den verschiedenen uns vorliegenden Fake-Abmahnungen unterscheiden sich sowohl die Namen der nicht existenten Rechtsanwälte und Rechtsanwaltskanzleien (z.B. Rechtsanwälte Lehmann und Winter AG; Rechtsanwaltsgesellschaft Bauer und Dr. Schubert etc.) als auch die Absende-E-Mail-Adresse (z.B. bauer@bauer-kanzlei.de). Einige Kanzleien und Rechtsanwälte gibt es zwar tatsächlich, doch die Kanzleien sind selbst Geschädigte, da ihr Name für die E-Mails missbraucht wurde. Insgesamt sind bereits über 50 Fake-Kanzlei-Namen bekannt, von denen Betroffene die gefälschten Abmahnungen per E-Mail erhalten haben. Und auch die Absende-Adressen variieren in ähnlichem Umfang.

Inhaltlich sind die Abmahnungen weitestgehend identisch. Den Betroffenen wird in den Fake-Abmahnungen vorgeworfen, dass über ihren Internetanschluss Urheberrechte verletzt wurden. Dabei handelt es sich um Streaming-Dienste, über die die Porno-Filme angesehen worden sein sollen.

Einzig die angeblich gestreamten Filmtitel (allesamt Porno-Filme wie z.B. Anal Beauty 5 Blue-ray; Die Pisseuse Jasmine Rouge Blu-ray Disc), die Auftraggeber (z.B. AngelaWhite Productions; SexArt Videos etc.) sowie die genannten Ermittlungsdaten unterscheiden sich. Bei den Ermittlungsdaten werden Daten, bestehend aus Produktname, Datum/Uhrzeit, Benutzerkennung und IP-Adresse, aufgelistet. Die angeblich ermittelten Daten gaukeln vermeintliche Seriösität vor, sind jedoch allesamt gefälscht.

Hier zwei Beispiele der gefälschten Abmahnungen, die uns Betroffene zugesendet haben:

Fake-Abmahnung von Rechtsanwälte Lehmann und Winter AG

Rechtsanwaltsgesellschaft Bauer und Dr. Schubert

Neue Dimension von Fake-Abmahnungen

Bei bisherigen Fake-Abmahnungen gab es stets wenige Varianten, die sodann massenweise an Betroffene versendet wurden. So konnten wir schnell und gezielt Betroffene vor den Abmahnungen warnen. Diese Welle der Fake-Abmahnungen hat jedoch eine neue Dimension erreicht, da nahezu jeder Betroffene von einer neuen Rechtsanwaltskanzlei sowie einer neuen Absender-Mail-Adresse die E-Mail zugestellt bekommt. Zudem werden die Betroffenen mit persönlicher Anrede angeschrieben und auch die vermeintlich ermittelten (aber gefälschten) Daten sind individuell angepasst. Dies erschwert es, Betroffene gezielt zu warnen. Sofern auch Sie eine vergleichbare E-Mail erhalten haben, vergleichen Sie die erhaltene E-Mail mit unseren oben verlinkten Beispiel-Fake-Abmahnungen. Wenn auch Sie eine ähnlich aufgebaute E-Mail erhalten haben, raten wir Ihnen dringend dazu, keinesfalls angehängte Dateien zu öffnen und nicht auf die E-Mail zu reagieren. Die E-Mail sollte umgehend gelöscht und aus dem Postfach entfernt werden.

Sobald es weitere Neuigkeiten hierzu gibt, informieren wir Sie an dieser Stelle.

tsp

Christian Solmecke ist Partner der Kanzlei WILDE BEUGER SOLMECKE und inbesondere in den Bereichen des IT-, des Medien- und des Internetrechts tätig. Darüber hinaus ist er Autor zahlreicher juristischer Fachveröffentlichungen in diesen Bereichen.

Gefällt Ihnen der Artikel? Bewerten Sie ihn jetzt:

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (16 Bewertungen, Durchschnitt: 4,50 von 5)

RSSKommentare (4)

Kommentar schreiben

  1. Hagen Schwarz sagt:

    Sehr schnelle und Informative Antwort auf die Nachfrage zu einer Abmahn-eMail.
    Besten Dank dafür.

  2. Arthur Finn sagt:

    Auch ich habe eine Abmahnung erhalten, ähnlich wie bei Lehmann. Als Absender gibt sich die Rechtsanwaltgesellschaft „Lange+Baumann“ , diese habe ich nirgends gefunden. War kurz bei der Polizei, die kannten schon diese Mails.

  3. Die Frage, wie weit das Recht privater Konzerne wie Facebook geht, nach eigenen Regeln Beiträge zu löschen, hat in den vergangenen Wochen mehrfach die Gerichte beschäftigt. Harga Obat Kencing Nanah

  4. Gibt es schon Neuigkeiten dazu?

    LG Alexander

Kommentar schreiben

Mit dem Absenden des Kommentars erklären Sie sich mit den Datenschutzbestimmungen einverstanden.