Internetrecht

Ware falsch beschrieben – Kein vorzeitiger Abbruch der eBay-Auktion erlaubt

Beschreibt ein eBay-Verkäufer angebotene Ware fahrlässig falsch und bricht daraufhin die eBay-Auktion ohne berechtigten Grund vorzeitig ab, ist er dem zu diesem Zeitpunkt dem Höchstbietenden schadensersatzpflichtig, so das AG Bremen.

eBay-Auktion vorzeitig abgebrochen © Adriaan van Veen - Fotolia.com

eBay-Auktion vorzeitig abgebrochen © Adriaan van Veen – Fotolia.com

Das Amtsgericht (AG) Bremen hat entschieden, dass ein eBay-Verkäufer seine eigene Auktion nicht ohne berechtigten Grund abbrechen darf. Tut er es dennoch, weil er den Auktionsgegenstand fahrlässig falsch beschrieben hat, hat der zu diesem Zeitpunkt Höchstbietende einen Anspruch auf die Zahlung von Schadensersatz (Urteil vom 30.03.2017, Az. 9 C 10/17).

Ein eBay-Verkäufer hatte seinen alten Fernseher auf dem Auktionsportal zur Versteigerung angeboten. Dabei beschrieb der Anbieter den Fernseher falsch und bezeichnete ihn als Fernseher der „vierten Generation“. Tatsächlich aber handelte es sich um ein Gerät der dritten Generation des Herstellers. Als dem Anbieter der Fehler in der Angebotsbeschreibung aufgefallen war, konnte er die Beschreibung nicht mehr ändern und brach die eBay-Auktion vorzeitig ab.

Schadensersatzanspruch nach vorzeitigem Auktionsabbruch

Zum Zeitpunkt des vorzeitigen Abbruchs der Auktion hatten bereits Bieter auf den gebrauchten Fernseher geboten. Der zum Zeitpunkt des Auktionsabbruchs Höchstbietende verlangte daraufhin Schadensersatz von Anbieter. Der Bietende war der Meinung, der Verkäufer habe aufgrund der fehlerhaften Beschreibung kein Recht zum vorzeitigen Abbruch der Auktion gehabt.

Das AG Bremen hat den eBay-Verkäufer nun zur Zahlung von Schadensersatz verurteilt. Das Gericht begründete seine Entscheidung damit, dass der Verkäufer die Angebotsbeschreibung in fahrlässiger Weise falsch formuliert habe. Durch die genaue Benennung der konkreten Generation habe der Anbieter eine entsprechende Beschaffenheit zugesagt. Soweit der Anbieter über das Alter des Fernsehers nicht sicher war, hätte er dieses gar nicht oder nur in unverbindlicher Weise beschreiben dürfen. So aber trage der Anbieter die volle Verantwortung für die Bezeichnung und Beschreibung der angebotenen Ware.

Abbruch von eBay-Auktion nur mit berechtigtem Grund zulässig

Weiter führte das Gericht aus, dass ein vorzeitiger Abbruch einer eBay-Auktion grundsätzlich nur dann zulässig sei, wenn ein Verkäufer eine angebotene Ware unverschuldet nicht mehr übereignen könne. In diesen Fällen räumen die Allgemeinen Geschäftsbedingungen (AGB) des Auktionshauses entsprechende Möglichkeiten zu einem vorzeitigen Abbruch einer Auktion ein. In Fällen aber, in denen ein Anbieter einen beschriebenen Gegenstand nicht übereigenen kann, weil er ihn schuldhaft falsch beschrieben hat, bestehe kein Rücktrittsrecht.

Ebay-Anbieter sollten sich klar machen, dass der vorzeitige unberechtigte Abbruch einer eBay-Auktion Folgen haben kann. Nicht nur professionelle Abbruchjäger, auch normale Schnäppchenjäger können nach einem unberechtigten Auktionsabbruch Schadensersatz verlangen. Daher gilt: Vor dem Start einer Auktion sollte die Angebotsbeschreibung stets sorgfältig auf Richtigkeit geprüft werden.

nsa

In diesen Zusammenhang könnte auch das folgende Video interessant sein:

Christian Solmecke ist Partner der Kanzlei WILDE BEUGER SOLMECKE und inbesondere in den Bereichen des IT-, des Medien- und des Internetrechts tätig. Darüber hinaus ist er Autor zahlreicher juristischer Fachveröffentlichungen in diesen Bereichen.

Gefällt Ihnen der Artikel? Bewerten Sie ihn jetzt:

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (Noch keine Bewertungen)

RSSKommentare (0)

Kommentar schreiben | Trackback URL

Kommentar schreiben

Mit dem Absenden des Kommentars erklären Sie sich mit den Datenschutzbestimmungen einverstanden.

Jetzt unseren Newsletter abonnieren

E-Mail-Adresse eingeben und immer auf dem Laufenden bleiben:
×