Internetrecht

Unterrichtsausschluss bei unerlaubter Passwort-Weitergabe

Ein Schüler kann zeitweilig vom Unterricht ausgeschlossen werden, sofern er unerlaubt das Passwort für einen Schul-PC an seine Mitschüler weiterreicht. Dies entschied nun das Verwaltungsgericht Stuttgart in seinem Beschluss vom 16.03.2015, Az.: 12 K 1320/15.

  Unterrichtsausschluss bei unerlaubter Passwort-Weitergabe  ©-Erwin-Wodicka-Fotolia

Unterrichtsausschluss bei unerlaubter Passwort-Weitergabe ©-Erwin-Wodicka-Fotolia

Schulleiter verweist Schüler des Unterrichts

Die Eltern eines Gymnasialschülers legten gegen den vier tägigen Unterrichtsausschluss ihres Sohnes Rechtsmittel ein.

Pornos gucken in der Schule

Der Schüler hatte unbefugter Weise sein Passwort für den Schul-PC an einen Mitschüler weitergereicht. Dieser surfte auf Pornoseiten im Internet und lud sich das Spiel Counterstrike herunter. Dieses tauchte daraufhin im Schülertauschverzeichnis auf. Konsequenz der Weitergabe des Passwortes für den Schüler war ein viertägiger Unterrichtsausschluss.

Die Richter gaben der Schule Recht. Die Passwort-Weitergabe sei ein schweres Fehlverhalten im Sinne des Schulgesetzes. Der Schüler hätte absehen müssen, dass „Unfug“ mit dem Passwort betrieben wird. Die Maßnahme des Schulausschusses sei somit verhältnismäßig.(LAR)

Christian Solmecke ist Partner der Kanzlei WILDE BEUGER SOLMECKE und inbesondere in den Bereichen des IT-, des Medien- und des Internetrechts tätig. Darüber hinaus ist er Autor zahlreicher juristischer Fachveröffentlichungen in diesen Bereichen.

Gefällt Ihnen der Artikel? Bewerten Sie ihn jetzt:

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (Noch keine Bewertungen)

RSSKommentare (0)

Kommentar schreiben | Trackback URL

Kommentar schreiben

Mit dem Absenden des Kommentars erklären Sie sich mit den Datenschutzbestimmungen einverstanden.

Jetzt unseren Newsletter abonnieren

E-Mail-Adresse eingeben und immer auf dem Laufenden bleiben:
×