Internetrecht

Sicherheitslücke bei Facebook bezüglich Apps

Wie jetzt bekannt wurde, sollen Werbepartner von Facebook Zugriffsmöglichkeit auf Millionen Daten von Nutzern gehabt haben. Einzige Voraussetzung: Sie musste einer sogenannte Applikation heruntergeladen haben.



Bei dem sozialen Netzwerk Facebook sollen laut Symantec Werbepartner über einen Zeitraum von vier Jahren die Möglichkeit gehabt haben, die persönlichen Daten von Millionen Nutzern auszuspähen und sogar zu verändern.

Das gilt aber nur für diejenigen, die sich im Laufe der Zeit die Applikation eines Werbepartners gedownloadet haben. Hierunter versteht man Miniprogramme, die etwa ein Spiel oder eine andere Anwendung enthalten.

Das Problem besteht darin, dass der Nutzer diesen Programmen bestimmte Rechte einräumen muss. Manche Programme sind dabei sehr  neugierig und wollen der Zugriff auf persönliche Daten. Hierfür erhalten sie quasi einen Ersatzschlüssel für das jeweilige Benutzerkonto. Dieser soll vom App an den jeweiligen Werbepartner weitergeben worden sein, wodurch ein Missbrauch möglich ist. Diese Sicherheitslücke soll inzwischen behoben worden sein. Gleichwohl behalten die alten Schlüssel ihre Gültigkeit- mit der Folge, dass bei einem früheren Download von einer Anwendung weiterhin eine Zugriffsmöglichkeit auf persönliche Daten des Nutzers besteht.

 

Wenn Sie daher als Facebook-Nutzer eine solche Anwendung heruntergeladen haben, sollten Sie am besten Ihr Passwort ändern.

 

Näheres erfahren Sie hier:

 

 

Christian Solmecke ist Partner der Kanzlei WILDE BEUGER SOLMECKE und inbesondere in den Bereichen des IT-, des Medien- und des Internetrechts tätig. Darüber hinaus ist er Autor zahlreicher juristischer Fachveröffentlichungen in diesen Bereichen.

Gefällt Ihnen der Artikel? Bewerten Sie ihn jetzt:

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (Noch keine Bewertungen)

RSSKommentare (0)

Kommentar schreiben

Kommentar schreiben

Mit dem Absenden des Kommentars erklären Sie sich mit den Datenschutzbestimmungen einverstanden.