Internetrecht

RA Solmecke warnt vor Facebook: Die Pinnwand eines Teenagers ist für Abmahnanwälte schnell bis zu 15.000 Euro wert!

Die vielen Tausend Abmahnungen passend zur Thematik Tauschbörsen sind für Rechtsanwalt Christian Solmecke von der Kölner Medienrechtskanzlei WILDE BEUGER SOLMECKE nur die Spitze des Eisbergs. Millionen Teenager kommunizieren via Facebook untereinander. Hier posten sie unbekümmert Fotos ihrer Stars, binden YouTube-Videos in ihre Pinnwand ein, veröffentlichen Songtexte oder kopieren gescannte Seiten aus Büchern in ihre Profile. Solmecke schätzt, dass die typische Facebook-Seite eines Teenagers 10.000 bis 15.000 Euro wert sein kann – für Abmahnanwälte.


Betroffene Eltern fassen sich immer wieder an den Kopf: Wie können die eigenen Kinder nur so dumm sein und illegale Kopien von Videos und Musikstücken in Tauschbörsen verbreiten, wo doch die Medien ständig darüber berichten, dass die Anwälte der Rechteinhaber jeden Monat zigtausend Abmahnungen verschicken.

Überhaupt haben die Medien in den vergangenen Monaten sehr dafür gesorgt, dass das Problembewusstsein wächst. Vor allem Homepage-Betreiber wissen nun, dass sie ein vollständiges Impressum bereitstellen müssen, Fotos und Texte aus ungenehmigten Quellen nicht verwenden dürfen und es sogar rechtliche Probleme geben kann, wenn man fremde RSS-Feeds in das eigene Portal einbindet.

Bei all diesen Diskussionen bleibt ein modernes Medium immer völlig unberücksichtigt: Facebook. Dabei handelt es sich bei Facebook beileibe nicht um einen rechtsfreien Raum, in dem andere Regeln gelten als im übrigen Web-Universum.

RA Christian Solmecke von der Kanzlei WILDE BEUGER SOLMECKE: „Millionen Menschen, vor allem Jugendliche, unterhalten auf Facebook eine eigene ‚Homepage‘. Da sie hier oft Inhalte für mehrere hundert Freunde veröffentlichen, kann von einer privaten Nutzung nicht mehr gesprochen werden. Im Grunde genommen müssen sich die Facebook-Aktiven wie professionelle Journalisten behandeln lassen. Wenn man sich dann ansieht, wie unbekümmert urheberrechtsgeschützte Inhalte veröffentlicht werden, sage ich: Die typische Facebook-Pinnwand eines Teenagers ist für Abmahnanwälte bis zu 15.000 Euro wert.“

Rechtsanwalt Christian Solmecke: Vorsicht vor dem, was auf Facebook veröffentlicht wird
Jeder Facebook-Aktive kann im Web für seine Aktivitäten auf seiner Pinnwand zur Rechenschaft gezogen und abgemahnt werden – ohne Vorwarnung und ohne die Möglichkeit, nachträglich den Kopf aus der Schlinge zu ziehen. Mögliche Ursachen für eine Abmahnung können sein:

– Das Foto eines Stars: Wer Fotos seines Stars auf die Pinnwand stellt, ohne dafür die Erlaubnis zu besitzen, kann abgemahnt werden – vom Fotografen, vom Management des Stars und vom Star selbst.

– Lustige Bilder: Besonders beliebt auf Facebook ist das Veröffentlichen lustiger Fun-Bilder. Aber auch sie stammen von einem Fotografen, der die Bildrechte hält. Eine Abmahnung kann hier wegen der Verwendung des Bildes erfolgen, zusätzlich aber auch, weil der Name des Fotografen nicht genannt wurde.

– YouTube-Videos: Wer ein YouTube-Video in die eigene Seite einbindet, haftet für die Inhalte. Verletzt das Video Rechte, kann der Facebook-Anwender ebenfalls belangt werden. Bei Musikstücken können auch GEMA-Gebühren fällig werden.

– Eigene Musikvideos: Aufnahmen von der eigenen Schülerband können ebenfalls kritisch sein, wenn bekannte Stücke nachgespielt werden und damit eigentlich Lizenzgebühren für die Komponisten, die Interpreten und die Plattenfirma anfallen würden.

– Eigene Fotos: Es herrscht immer noch das Recht am eigenen Bild vor. Wer demnach ungefragt Menschen fotografiert und diese Bilder auf Facebook veröffentlicht, kann auf Unterlassung abgemahnt werden.

– Zitate aller Art: Viele Facebook-Anwender veröffentlichen gern weise, lustige oder zeitgenössische Zitate berühmter Personen, posten Gedichte oder kleben Songtexte auf die Pinnwand. Auch hier gilt: Solange die Urheber nicht schon 70 Jahre lang tot sind, gibt es ein Urheberrecht, das an dieser Stelle greift. Auch bei diesen Veröffentlichungen kann es also zu hohen Geldforderungen kommen.

– Profilfoto: Immer wieder gilt es als chic, das eigene Facebook-Profilfoto auszutauschen – etwa gegen eine Comicfigur oder das Bild eines Promis. Die Verwendung geschützter Bilder kann hier umgehend eine Abmahnlawine auslösen. Dabei ist es völlig egal, wie groß das Bild eigentlich ist.

RA Christian Solmecke: „Diese Inhalte müssen nicht einmal selbst auf die eigene Facebook-Seite gestellt werden. Es reicht aus, sie zu teilen, um sie sich zu Eigen zu machen und aktiv weiter zu verbreiten.“

Neue Regelungen müssen her, um die Jugendlichen zu schützen
RA Christian Solmecke kommentiert: „Millionen Jugendliche begehen täglich auf Facebook massive Rechtsverletzungen. Noch sind Abmahnungen in diesem Bereich selten, aber ich befürchte, es ist nur noch eine Frage der Zeit, bis hier eine wahre Lawine losgetreten wird. Um die Jugendlichen zu schützen, müssen dringend neue gesetzliche Regelungen gefunden werden. Das Bedürfnis der Teenager, sich auf diese, ihre Weise auf Facebook zu äußern, ist sehr hoch. Hier sollte schnell eine besondere Fair-use-Regel greifen, die Veröffentlichungen im Rahmen der eigenen Freunde vor Abmahnungen schützt.“

Christian Solmecke steht den Medien gern unter der Telefonnummer 0221 – 951 563 0 oder per E-Mail an info@wbs-law.de für weiterführende Kommentare oder für Originaltöne zur Verfügung. (4762 Zeichen, zum kostenlosen Abdruck freigegeben)

Originaltöne zu dieser PM für Radiosender lassen sich hier abrufen:

Musikvideo: Adobe Flash Player (Version 9 oder höher) wird benötigt um dieses Musikvideo abzuspielen. Die aktuellste Version steht hier zum herunterladen bereit. Außerdem muss JavaScript in Ihrem Browser aktiviert sein.

Homepage der Kanzlei: https://www.wbs-law.de/
YouTube-Kanal: http://www.wbs-law.tv
RSS-Feed: https://www.wbs-law.de/news/feed/

Weiterführende Kontaktdaten

Informationen zum verantwortlichen Unternehmen:
Die Kölner Kanzlei WILDE BEUGER SOLMECKE hat sich auf die Beratung der Fernseh-, Film- und Entertainmentbranche spezialisiert. Insgesamt arbeiten in der Kanzlei jetzt sechzehn Anwälte. Rechtsanwalt Christian Solmecke (37) hat in den vergangenen Jahren den Bereich Internetrecht stetig ausgebaut.
Neben seiner Kanzleitätigkeit ist Christian Solmecke auch Geschäftsführer des Deutschen Instituts für Kommunikation und Recht im Internet (DIKRI) an der Cologne Business School (http://www.dikri.de). Dort beschäftigt er sich insbesondere mit den Rechtsfragen in Sozialen Netzen. Vor seiner Tätigkeit als Anwalt arbeitete Solmecke mehrere Jahre als Journalist für den Westdeutschen Rundfunk und andere Medien.

WILDE BEUGER SOLMECKE Rechtsanwälte, Kaiser-Wilhelm-Ring 27-29, 50672 Köln
Ansprechpartner: Christian Solmecke, LL.M., Rechtsanwalt
Tel.: 0221 – 951563-0
Fax: 0221 – 951563-3
E-Mail: info@wbs-law.de
Internet: https://www.wbs-law.de/

 

Christian Solmecke ist Partner der Kanzlei WILDE BEUGER SOLMECKE und inbesondere in den Bereichen des IT-, des Medien- und des Internetrechts tätig. Darüber hinaus ist er Autor zahlreicher juristischer Fachveröffentlichungen in diesen Bereichen.

Gefällt Ihnen der Artikel? Bewerten Sie ihn jetzt:

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (4 Bewertungen, Durchschnitt: 4,75 von 5)

RSSKommentare (44)

Kommentar schreiben | Trackback URL

  1. Thomas sagt:

    Wenn man das auf die Anzahl der registrierten User bei Facebook hochrechnet, würde es sich wohl lohnen dort zuzuschlagen.
    „Das Recht am eigenen Bild“ wird doch durch das Hochladen zu Facebook an Facebook abgetreten, oder?

  2. BioBlubb sagt:

    Soweit, so interessant. Was aber, wenn Privatspähre-Einstellungen so gesetzt sind, dass nur meine Freunde die Veröffentlichung sehen können? Beziehungsweise, ab welcher Anzahl Freunde kann denn nicht mehr von privater Nutzung gesprochen werden? Und: Wie soll der Herr Abmahnanwalt das dann herausfinden, wenn er nicht mit mir befreundet ist?

  3. Emprechtinger sagt:

    Eine Frage dazu: Besteht bei Twitter eine ähnliche Gefahr? Dort werden ständig Zitate, Videos, Bilder etc. ohne Quellenangabe gepostet.

  4. Patrick sagt:

    na zum glück kann meine Pinnwand nicht von fremden eingesehen werden!
    Wenn unter meinen freunden nun jemand der ansicht ist, mich anschwärzen zu müssen weil er ein YT video gepostet hat, dann bitte..

    Zudem unterhaltet man auf Facebook keine Homepage.. denn dies ist nicht die Private seite von mir, sondern kann eher der seiten inhaber haftbar gemacht werden, und das wird in diesemfall Facebook sein, diese stellen mir nur das Recht über meine Hobbys zu berichten, und co.. wenn dann jemand haftbar gemacht werden kann, dann ist das Facebook, und NICHT ich.. denn ich habe dort nichts, ausser mein Name hinterlegt…

    Wenn also jemand belangt werden kann, ist das Facebook;)

  5. […] hier den Originalbeitrag weiterlesen: Facebook Pinnwand ist abmahngefährdet | WILDE BEUGER SOLMECKE … […]

  6. […] Bereich Gas geben und zwar auf Facebook. Wie der Rechtsanwalt Christian Solmecke ins einem Blog wbs-law aufführt, könnte ein guter Anwalt alleine durch Abmahnungen bis zu 15.000 Euro aus einer […]

  7. […] Also, es wird nur eine Frage der Zeit sein, bis einige Anwälte auf die Idee kommen hier aktiv zu werden. Den seien wir mal ganz ehrlich. Als Anwalt braucht man nicht einmal einen Auftraggeber. Es reicht aus, eine Urheberechtsverletzung zu finden. Internet: https://www.wbs-law.de/ […]

  8. sebastian sagt:

    Das mit den Zitaten ist dank §51 UrhG glücklicherweise Blödsinn.

  9. Schwellkopf Matsch sagt:

    „YouTube-Videos: Wer ein YouTube-Video in die eigene Seite einbindet, haftet für die Inhalte. Verletzt das Video Rechte, kann der Facebook-Anwender ebenfalls belangt werden. Bei Musikstücken können auch GEMA-Gebühren fällig werden.“

    …Stimmt das so?

  10. Dennis sagt:

    Sehr geehrte Damen und Herren,
    korrigieren sie mich wenn ich falsch liegen sollte.
    Aber wenn man Videos aus bekannten Portalen einbindet sind dort Quellverweise gekennzeichnet.

    Wenn Künster das sharing gänzlich nicht wünschen können sie dieses durch deadlinks unterbinden.

    Desweiteren setze ich auch bei Zitaten immer Quellverweise.

    Also was ist daran dann bitte eine Rechtsverletzung?

    Desweiteren bin ich selbiger Meinung wie mein Vorschreiber, sollte es sich um Rechtsverletzungen handeln, kann sich Facebook als Betreiber nicht für gänzlich unhaftbar halten.

    Rechte am eigenen Bild usw ist mir alles klar, ebenso das man GMA bezahlen muss, wenn man Musiktitel nachkomponiert oder aufführt.

    Über eine Antwort wäre ich sehr dankbar.

    Mit freundlichen Grüßen
    Dennis

  11. […] Weitere Informationen Dieser Beitrag wurde unter Facebook abgelegt und mit Abmahnung, Facebook, Urheberrecht verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink. ← Spam wird gefährlicher […]

  12. […] jedenfalls Rechtsanwalt Solmecke in einer in der dritten Person gehaltenen, selbst erstellten Werbeanzeige für die Kanzlei WBS, die sich nach eigenem Bekunden auf die Beratung der Fernseh-, Film- und […]

  13. Thomas sagt:

    „Dein Kommentar wartet auf Freischaltung. “ 9 Tage?

    • Andreas sagt:

      Macht er ja eben auch garnicht mit einem Link, ausser er lädt Bilder direkt hoch oder so, er teilt anderen einen Link mit wo der entsprechende Content zu finden ist, das ist weder veröffentlichen, noch herunterladen, verbreiten oder ähnliches… Der Content liegt an einer ganz anderen Stelle und wenn macht sich vielleicht derjenige der diesen hat strafbar, im Fall von Musikvideos Youtube, und da kanns der Künstler ja rausnehmen lassen wenn es ihn stört.
      Das wäre ja als wenn ich meinem Freund ihre Seite hier empfehlem, den Link poste und dann Post von Ihnen bekomme ich hätte Ihre Texte geklaut, LÄCHERLICH!!!
      Aber wie gesagt im Fall von Bildern kann ich mir solche Dinge vorstellen…

      Herzlichen Glückwunsch Herr Anwalt! Sie haben sich soeben durch saubere Recherche einen völlig neuen Markt erschlossen!

  14. Inwieweit hat den FB an den Fotos, besonders denen von meinen Kunstwerken Nutzungsrechte. Es kursiert immer wieder das Gerücht, daß man mit dem Einstellen der Fotos alle Rechte an FB abgibt und die mit den Bildern machen können, was sie wollen. Können Sie sagen, inwieweit das stimmt.

  15. Todesritter sagt:

    Falls sich sonst noch jemand die Frage stellt, ich hab mir die Seite mal angesehen, sind wirklich Anwälte, ich halte das ganze für sehr interessant, nur leider für den 08/15 Facebook Nutzer wird das ganze leider nicht öffentlich/ von interesse sein weswegen viele Menschen immer noch in die „Falle“ tappen werden(aus eigener Schuld wohlgemerkt)
    https://www.wbs-law.de/impressum/

  16. […] der Rechtsanwalt Christian Solmecke ins einem Blog wbs-law ab Beispiel von Facebook aufführt, könnte ein guter Anwalt alleine durch Abmahnungen bis zu […]

  17. Gast sagt:

    Nun bin ich gänzlich verunsichert. Finde dieser Artikel ist hilfreich, darf ich aber jetzt den Link zu Ihrem Artikel posten oder ist dies dann eine Urheber Rechtsverletzung? Kann man Facebook überhaupt nutzen ohne eine Urheber Rechtsverletzung zu begehen? Bei einem groß Teil der Unterhaltungen dreht sich vieles um Neuigkeiten aus der Welt mit anschaulichem Material welches unter Freunden ausgetauscht wird. Ohne kommerziellem Nutzen für Otto Normal Verbraucher. Also ist das beste was ich tun kann Facebook löschen?

  18. Gast#2 sagt:

    Sehr geehrter Herr Solmecke,
    in Ihrem Youtube Video sagten sie, dass es nicht rechtens sei, wenn man auf FB ein YouTube Video verlinken würde, das dann auf der eigenen Pinnwand auch eingebunden wird. Es gibt allerdings im FB auch die Möglichkeit, die Einbindung zu unterbinden, hier wird nur der jeweilige Link gepostet. Die von Ihnen genannte Prämisse ‚Einbindung‘ wäre also nicht mehr vorhanden.
    Wäre diese Art von Link dann nicht illegal?

  19. Andre sagt:

    Hallo Herr Anwalt 🙂
    Mir stellen sich nach dem Artikel folgende Fragen:

    – inwieweit greift das Zitatrecht ein? Darf man ein berühmtes Zitat „posten“ und auf den jeweiligen Autor hinweisen oder auch verlinken?

    – Die Verlinkung eines YouTube Videos kann illegal sein, sofern das Video illegal hochgeladen wurde. Man selbst kann bestraft werden, da man der Verbreitung illegalen Inhalts hilft. Ich hoffe, dass es soweit stimmt. Was passiert aber, wenn sich der (Facebook-) User nicht im Klaren ist, ob das Video rechtswidrig hochgeladen wurde? Beispiel: Verlinkung auf eine Fernsehshow auf YouTube, die dort seit mehreren Jahren vorhanden ist, vom Rechteinhaber nicht gelöscht wurde, wie das auch bei der Gema und Musikvideos ist?

    – Bilder von Stars darf man nicht ohne die Erlaubnis des Fotographen oder Stars hochladen. Wie sieht es mit selbstgeschossenen Fotos aus? Die Presse/die Medien machen immerhin auch Fotos von Promis in „seltsamen“ Situationen. Ich meine bei Stars besteht ein Sonderrecht/spezielles Recht mit Fotos machen.

    – Ich selbst markiere fremde Personen in meinen Fotos immer unscharf. Es gibt aber doch auch eine Sonderregelung, bei der man Fotos hochladen darf, bei denen man die Personen nicht alle einzeln gefragt hat, z.B. auf öffentlichen Veranstaltungen. Dort besteht meist auch gar nicht die Möglichkeit alle um Erlaubnis zu fragen. Ich meine, dass man in so einem Fall auch ohne Erlaubnis aller Personen Fotos hochladen darf.

    Mit freundlichen Grüßen, Andre

  20. Sommer sagt:

    Ein interessanter Artikel. Bezüglich der Einbettung von Youtube Inhalten: Ich als Webseitenbetreiber bin eigentlich davon ausgegangen, dass Youtube das Angebot für Deutschland bereits laufend kontrolliert und in Kooperation mit diversen Rechteinhabern und technischer Automatisierung auch limitiert und laufend Videos sperrt, deren Rechteinhaber Youtube keine Lizenz einräumen. Diese laufende Praxis wird einem schwarz-auf-weiß belegt, wenn man versucht, ein Video zu öffnen, welches aufgrund einer Rechteverletzung gesperrt wurde.

    Aufgrund dieser laufenden Maßnahmen ist es anderen Webseitenbetreibern doch quasi unmöglich zu erkennen, ob ein von Youtube zum Einbetten angebotenes Video rechtlich gesehen “unbedenklich” ist oder nicht. Gleichzeitig muss doch die Annahme berechtigt sein, dass das Angebot aufgrund der Prüfung durch Youtube unbedenklich ist.

    Kann dieser Umstand nicht ggf. entlastend für einen Webseitenbetreiber ausfallen, der für ein eingebettetes Video abgemahnt wurde?

    Das Thema scheint ja auch unterschiedlich ausgelegt zu werden:

    http://www.breuning-winkler.de/wp/youtube-auf-der-eigenen-homepage-einbinden

    • Mirjam sagt:

      Eben, außerdem wird man ja bei Youtube regelrecht dazu aufgefordert die Videos zu teilen auf Facebook, Twitter etc. Wenn das verboten sein soll, dürften diese Links dort nicht sein!

  21. frank sagt:

    wenn ich aber in youtube auf „mag ich“ klicke, wird das auch in meiner pinwand veröffentlicht…und verbieten kann man nicht, das man ein video mag.

  22. […] Fressen für folgende Praktiken wären.Wie der Rechtsanwalt Christian Solmecke in seinem Blog wbs-law am Beispiel von Facebook aufführt, könnte ein guter Anwalt alleine durch Abmahnungen bis zu […]

  23. Carola sagt:

    Darf ich ein Bild von Microsoft Office Cliparts (eigentlich freigegeben zur kostenlosen Benutzung) als Profilbild in Facebook verwenden?

  24. Mirjam sagt:

    Wenn bei youtube selber die links gegeben sind um das Video bei Facebook, Twitter etc. mit Freunden zu teilen, geht man doch davon aus, dass das völlig legal ist. Wenn das wirklich illegal ist, dürften diese links dort nicht sein! Man wird doch von youtube selber dazu aufgefordert. Wie soll man dann noch Musik kennenlernen wenn nicht mehr geteilt werden darf! Echt, was soll das! Kleinkarierte Welt.

    • Emka sagt:

      Ja, ja, ich frage mich wirklich, wie die Beatles, Stones etc., es ohne Facebook überhaupt geschafft haben, bekannt zu werden. Wie haben wir das nur gemacht, damals in der Computer-Vorsteinzeit?
      Tatsächlich ist es uns doch wirklich irgendwie gelungen, neue Musik kennen zu lernen. Hat halt nur etwas länger gedauert. Und man hat nur mit 10 Leuten geteilt und nicht mit 1000. Und die 10 kannte man auch noch persönlich. Großkarierte Welt sozusagen.

  25. Ingmar Schmidt sagt:

    Wie sieht es denn aus, wenn als Profilfoto ein Foto der eigenen Person zusammen mit einem Prominenten verwendet wird? Das Profilfoto ist doch für jedermann einsehbar, also nicht nur für „Freunde“?

  26. Ferdi sagt:

    Hallo,
    ich habe bei facebook ein foto von Cartman aus der serie South Park im vergleich mit einem kumpel der ähnlich aussieht wie die comic figur, die selbe Spiegelbrille trägt und auch mit einem dreirad fährt gepostet und zum liken aufgefordert.
    ist dies somit rechtlich definitiv nicht in ordnung und abmahnungsgefährlich??

    vielen dank fuer eine Antwort und grüsse

    Ferdi

    • Das ist korrekt. Wenn die Quelle, von der Sie das Bild haben offensichtlich rechtswidirg war, der Rechteinhaber also nicht mit der Verbreitung einverstanden ist, besteht die Gefahr einer Abmahnung. Zudem kann auch Ihr Kumpel gegen Sie vorgehen, wenn er Ihnen nicht erlaubt hat das Bild von ihm online zu stellen.

  27. patalux sagt:

    gestern habe ich 20 LINKS von musikvideos von youtube per „teilen“ auf facebook veröffentkicht… also nur links… heute morgen waren sämtliche links auf meiner fb-profil seite weg. jedoch werden die links bei meinen freunden noch angezeigt..nur bei mir nicht mehr.. löscht facebook jetzt auch „nur“ links die zu youtube verweisen ? sämtliche links waren jugendfrei.. musikvideos aus den 80′ .

    danke für infos.

  28. OldSaxon sagt:

    Ein Lacher!

    Wenn in einem sogenannten Rechtsstaat jeder Rechtsanwalt Kapital aus Lappalien schlagen kann und dabei noch dem Steuerzahler auf der Tasche liegt, weil das Gericht sich damit beschäftigen muss, fände ich es richtig, so einen Rechtsanwalt wegen Abzocke anzuklagen!

  29. Mickey sagt:

    Wie bekommt man eigentlich den Inhaber einer facebook-Seite heraus? Und wie sieht eine Absicherung aus, Fotos auf z.B. einer Party zu machen und dann bei facebook zu posten?!

  30. Timmy Hack sagt:

    Gibt es einen neuen Stand zum Thema Zitate? Oft liest man auf diversen Sprüche bzw. Zitate-Seiten – mitunter auch in Medien – verschiedenste Aussagen von öffentlichen Personen. Ein Bsp. – die besten Auto-Zitate: http://www.handelsblatt.com/auto/nachrichten/die-besten-auto-zitate-wenn-es-keinen-spass-macht-ist-es-kein-auto/3676038.html Wenn ich mit Angabe des Autors ein solches Zitat auf Facebook poste – ist es dann ein Verstoß gegen das Urheberrecht?

Kommentar schreiben

Mit dem Absenden des Kommentars erklären Sie sich mit den Datenschutzbestimmungen einverstanden.

Jetzt unseren Newsletter abonnieren

E-Mail-Adresse eingeben und immer auf dem Laufenden bleiben:
×