Internetrecht

Nach den blauen Häkchen: WhatsApp provoziert seine Nutzer mit neuer Funktion

Wer dachte, dass die Aufregung um die blauen WhatsApp Häkchen nach neueren Updates vorbei sei, hat sich gründlich getäuscht. WhatsApp hat sich nämlich etwas Neues ausgedacht, dass nicht nur die Nutzer, sondern auch sämtliche Datenschützer sehr wahrscheinlich in Aufruhr versetzen wird.

Genaue Angaben zum Status versendeter Nachrichten

Die neueste Version von WhatsApp bietet ihren Nutzern die Möglichkeit noch mehr Informationen über den Status ihrer versendeten Chat-Nachrichten zu erfahren. Je nach Handy können die Nutzer ihre Nachrichten nach links schieben oder länger gedrückt halten, um über einen Info Button zu erfahren, zu welchem Zeitpunkt genau die Nachricht empfangen und gelesen wurde.

Erneuter Verstoß gegen deutsche Datenschutzbestimmungen

Noch mehr Transparenz also für die Nutzer, die zum großen Teil lieber ihre Privatsphäre hätten und eine „Dauerüberwachung“ ablehnen. Die neue Funktion ist jedoch nicht nur ärgerlich, sondern verstößt nach Ansicht von IT-Anwalt Christian Solmecke auch eklatant gegen den Datenschutz: „Wieder hat WhatsApp ohne die Nutzer ausreichend zu informieren und ihr Einverständnis einzuholen, eine neue Funktion installiert, die personenbezogene Daten verarbeitet. Das verstößt eindeutig gegen deutsches Datenschutzrecht. Die Erhebung und Verarbeitung personenbezogener Daten ist ohne die ausdrückliche, vorherige Einwilligung der Betroffenen nicht erlaubt. WhatsApp hätte hier eine entsprechende Funktion einbauen müssen, durch die Nutzer eine entsprechende Einwilligung abgeben können“. Wie es jedoch bei sozialen Netzwerken und vielen Apps der Fall ist, wurden wieder einmal deutsche Datenschutzbestimmungen missachtet.

Es ist aus rechtlichen und auch marketingtechnischen Gesichtspunkten ein Rätsel warum WhatsApp ihren Nutzern diese neue Funktion anbietet.

Interessant ist in diesem Zusammenhang sicher auch das Video von Herrn Solmecke mit einer rechtlichen Einschätzung zu den „blauen Häkchen“:

Christian Solmecke ist Partner der Kanzlei WILDE BEUGER SOLMECKE und inbesondere in den Bereichen des IT-, des Medien- und des Internetrechts tätig. Darüber hinaus ist er Autor zahlreicher juristischer Fachveröffentlichungen in diesen Bereichen.

Gefällt Ihnen der Artikel? Bewerten Sie ihn jetzt:

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (1 Bewertungen, Durchschnitt: 1,00 von 5)

RSSKommentare (0)

Kommentar schreiben | Trackback URL

Kommentar schreiben

Mit dem Absenden des Kommentars erklären Sie sich mit den Datenschutzbestimmungen einverstanden.

Jetzt unseren Newsletter abonnieren

E-Mail-Adresse eingeben und immer auf dem Laufenden bleiben:
×