Abmahnung Filesharing

Jura-Studium schützt vor Strafe nicht – Geldstrafe wegen Porno-Downloads gegen Juristen verhängt:

Wegen der Verbreitung von pornographischen Inhalten wurde gegen einen angehenden Juristen eine Geldstrafe in Höhe von 2.400 € verhängt. Der Mann hatte an einem Tauschbörsennetzwerk teilgenommen und dort zwei Pornofilme heruntergeladen. Da die meisten der herkömmlichen Tauschbörsen-Softwareprogramme so eingerichtet sind, dass jeder Nutzer, der eine Datei herunterlädt, diese auch gleichzeitig anderen zum Upload anbietet, erfüllt die Teilnahme an einem Filesharing-Netzwerk zum Download von Pornofilmen in der Regel auch den Straftatbestand der Verbreitung pornographischer Inhalte.

Der Tatbestand des Verbreitens wird in diesem Zusammenhang dadurch erfüllt, dass die betreffenden Inhalte durch das Einstellen in das Tauschbörsennetzwerk einem unbestimmten Personenkreis zum Download zur Verfügung gestellt werden. Nach Informationen der Staatsanwaltschaft Krefeld war das Verfahren zunächst gegen Zahlung einer Geldstrafe in Höhe von 600 € eingestellt worden. Dieser Auflage war der angehende Jurist allerdings nicht nachgekommen. Der mehrfach vorbestrafte Täter darf nicht mehr im Staatsdienst als Jurist arbeiten. (Quelle: RP-Online)

Christian Solmecke ist Partner der Kanzlei WILDE BEUGER SOLMECKE und inbesondere in den Bereichen des IT-, des Medien- und des Internetrechts tätig. Darüber hinaus ist er Autor zahlreicher juristischer Fachveröffentlichungen in diesen Bereichen.

Gefällt Ihnen der Artikel? Bewerten Sie ihn jetzt:

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (Noch keine Bewertungen)

Jetzt unseren Newsletter abonnieren

E-Mail-Adresse eingeben und immer auf dem Laufenden bleiben:
×