Internetrecht

Internetkriminalität – 12 Millionen Deutsche betroffen

12 Millionen deutsche Verbraucher waren im Jahre 2015 von Internetkriminalität betroffen. Dies geht aus dem von Symantec veröffentlichten Cybersecurity-Report hervor.

Symantec hat einen Norton Cybersecurity Report (NCIR) für 2015 veröffentlicht, aus dem hervorgeht, dass 12 Millionen Deutsche von Internetkriminalität betroffen waren. Weltweit befragt die Studie 17.000 Verbraucher, davon waren 1000 Verbraucher aus Deutschland. Voraussetzung, um an der Studie teilnehmen zu können war, dass jeder Verbraucher mindestens ein technisches Gerät besitzt.

Auch eine Studie vom Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik (BSI) legte kürzlich ähnliche Zahlen offen.

Durchschnittlich mehr Internetkriminalität in anderen Ländern als in Deutschland

Die Studie zeigt, dass im internationalen Vergleich deutsche Verbraucher deutlich weniger betroffen sind, als Verbraucher aus anderen Ländern. Der Anteil von an Internetkriminalität betroffenen deutschen Verbrauchern lag bei 17 % im Vergleich zu 27 % in anderen Ländern.

2 Milliarden Euro wirtschaftlicher Schaden in Deutschland durch Internetkriminalität

Nichts desto trotz beläuft sich der wirtschaftliche, finanzielle Schaden pro Kopf auf 168 €. Dies macht einen Gesamtschaden für Deutschland in Höhe von zwei Milliarden Euro aus. Auf Stunden umgerechnet bedeutet dies, dass Verbraucher sich bis zu 21 Stunden mit den Folgen der Kriminalität im Internet beschäftigten mussten.

Generationsunterschied zwischen Altersgruppe 55+ und Generation Y

Der Bericht veröffentlichte zudem, welche Altersgruppen von Kriminalität im Internet betroffen sind. Die Ergebnisse überraschen. Verbraucher die 55 Jahre alt sind oder älter waren zu 12 % von Kriminalität betroffen, wohingegen bei deutlich jüngeren Internetnutzern (Generation Y, geboren 1977-1998) der Wert bei 21 % lag. Mögliche Ursachen könnten laut Symantec sein, dass jüngere Menschen im Durchschnitt ein riskanteres Sicherheitsverhalten an den Tag legen, und dazu das Internet im Verhältnis deutlich häufiger benutzen.

Verschiedene Altersgruppen legen unterschiedlichen Wert auf Internetsicherheit

In der Altersgruppe 55 und älter gehen bis zu 83 % davon aus, dass Schutz gegen Cyberkriminalität wichtig ist. Im direkten Vergleich zu nur 70 % der Generation Y.

Weiterhin ergab die Befragung, dass 66 % der Deutschen glauben, dass eine hohe Wahrscheinlichkeit für Identitätsdiebstahl im Internet besteht, und dass diese höher als jemals zuvor ist. Lediglich 54 % der Generation Y sehen dies genauso. Zudem geben 42 % der Generation Y an, dass schon einmal ein nicht autorisierter Zugriff auf ihr E-Mail Konto oder auf das E-Mail Konto einer ihr bekannten Person, stattgefunden hat. Hinzu tritt, dass diese Generation ihr Passwort doppelt so häufig wie die Generation 55+  teilt. (NaS)

 

In diesem Zusammenhang könnte Sie folgendes Video unserer Kanzlei interessieren:

Christian Solmecke ist Partner der Kanzlei WILDE BEUGER SOLMECKE und inbesondere in den Bereichen des IT-, des Medien- und des Internetrechts tätig. Darüber hinaus ist er Autor zahlreicher juristischer Fachveröffentlichungen in diesen Bereichen.

Gefällt Ihnen der Artikel? Bewerten Sie ihn jetzt:

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (1 Bewertungen, Durchschnitt: 4,00 von 5)

RSSKommentare (0)

Kommentar schreiben | Trackback URL

Kommentar schreiben

Mit dem Absenden des Kommentars erklären Sie sich mit den Datenschutzbestimmungen einverstanden.

Jetzt unseren Newsletter abonnieren

E-Mail-Adresse eingeben und immer auf dem Laufenden bleiben:
×