Internetrecht

Hackerangriff: DuMont Mediengruppe wurde Opfer einer Cyber-Attacke

Die DuMont Mediengruppe wurde am Wochenende wohl Opfer eines Hacker-Angriffes. Das Medienhaus teilt mit, dass unbekannte Dritte kurzzeitigen Zugriff auf Server- und Nutzerdaten hatten. Auch die betriebenen Internetseiten waren für einige Stunden nicht erreichbar.

Hacker-Angriff auf Mediengruppe

Die DuMont Mediengruppe ist unter anderem Herausgeber der Zeitungen „Kölner Stadtanzeiger“ und „Express“. Nachdem die Internetseiten der Zeitungen am Wochenende für mehrere Stunden nicht erreichbar waren, hat die Mediengruppe nun mitgeteilt, Opfer eines Hacker-Angriffes geworden zu sein.

Sicherheitslücke ausgenutzt

Nach bisherigen Kenntnissen haben die unbekannten Angreifer eine Sicherheitslücke genutzt, um Zugriff auf Serverdaten und Webportale zu erhalten. Die systemrelevante Sicherheitslücke wurde daraufhin nach Aussage des betroffenen Verlagshauses noch am Sonntag geschlossen. Ebenfalls wurden die Zugriffsmöglichkeiten auf die Internetseiten wieder hergestellt. Die Passwörter der Kunden und Abonnenten sind bereits zurückgesetzt worden. Kunden, die ein Passwort auch für andere Dienste genutzt haben, sollen entsprechende Passwörter umgehend ändern.

Twitter-Link auf Serverinhalte

Auf Twitter kursierte ein Link, der zum Inhalt eines Servers der DuMont Mediengruppe führte. Nutzer, die dem Link folgten, konnten den Inhalt des Servers betrachten. Unter anderem einsehbar waren persönliche Daten von Abonnenten und Kunden. Die DuMont Mediengruppe betont in einer Pressemitteilung, dass mit Hochdruck daran gearbeitet werde, die Ursachen der für alle Beteiligten unbefriedigenden Situation zu analysieren und Vorkehrungen zu treffen, dass sich ein solches Szenario nicht wiederholt. Unklar ist momentan, ob die Kundendaten ausreichend verschlüsselt abgespeichert worden sind.

Gefahr durch IT-Angriffe wächst

Wieder einmal deutlich wird, wie hoch die Gefahr eines Hacker-Angriffes auf IT-Systeme von Unternehmen ist. IT-Sicherheit sollte aus unternehmerischer Sicht eine vorranginge Bedeutung spielen. Zu groß ist die Gefahr von negativen wirtschaftlichen Folgen oder Reputationsverlusten aufgrund von Cyber-Angriffen. Internetnutzer sollten bei der Wahl von Passwörtern vorsichtig sein. Keinesfalls sollte ein einziges Passwort für verschiedene Dienste oder Kundenkonten genutzt werden. Ratsam ist es, dass verschiedene Passwörter genutzt. (NIH)

Christian Solmecke ist Partner der Kanzlei WILDE BEUGER SOLMECKE und inbesondere in den Bereichen des IT-, des Medien- und des Internetrechts tätig. Darüber hinaus ist er Autor zahlreicher juristischer Fachveröffentlichungen in diesen Bereichen.

Gefällt Ihnen der Artikel? Bewerten Sie ihn jetzt:

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (Noch keine Bewertungen)

RSSKommentare (0)

Kommentar schreiben | Trackback URL

Kommentar schreiben

Mit dem Absenden des Kommentars erklären Sie sich mit den Datenschutzbestimmungen einverstanden.

Jetzt unseren Newsletter abonnieren

E-Mail-Adresse eingeben und immer auf dem Laufenden bleiben:
×