Foto- und Bildrecht

Lehrer sollen missbrauchte Kinder identifizieren

Zwei Mal pro Jahr, wenn alle anderen Ermittlungswege ausgeschöpft sind, gehen die Ermittlungsbehörden seit 2012 neue Wege um die Täter von Kinderpornographie auf die Schliche zu kommen.

Lehrer sollen missbrauchte Kinder identifizieren ©-Erwin-Wodicka-Fotolia

Lehrer sollen missbrauchte Kinder identifizieren ©-Erwin-Wodicka-Fotolia

Denn die Täter die Videos von sexuellem Missbrauch von Kindern ins Internet stellen sind schwer zu fassen. Es ist äußerst schwierig festzustellen, wann, wo und insbesondere wer diese Videos erstellt hat.

Der umgekehrte Ermittlungsweg

Seit 2012 fahnden die Ermittler mit einer neuen Methode nach den Opfern.

Es findet eine „zielgruppenorientierte Öffentlichkeitsfahndung“ die folgender Maßen abläuft.

Die Ermittlungsbehörden statten sich mit einem richterlichen Beschluss aus, der Ihnen erlaubt die Fotos und Videos zur Fahndung zu benutzen. Dieser ist nötig, da durch das Zeigen der Videos und Fotos in das Recht am eigenen Bild der Kinder eingegriffen werde, welches aber dem Interesse des Opferschutzes weichen muss.  Dann werden in einer Bundesweitenschulfahndung alle Lehrer gebeten sich die gesuchten Kinder anzusehen, wobei die Lehrer nur die Anfangssequenzen zu sehen bekommen.

Manche Lehrer fühlen sich überrumpelt und weigern sich die entsprechenden Fotos und Videos anzusehen, da diese auch sehr belastend und verstörend sein können. Doch letztlich soll es dazu dienen den betreffenden Kindern aus einer Notsituation herauszuhelfen.

Diese Fahndungsmethode erfordert einen sehr hohen Ermittlungsaufwand, der jedoch mit Erfolg gekrönt ist. Den Ermittlungsbehörden ist es so schon gelungen 7 Kinder in den letzten zwei Jahren auf diesen Weg zu identifizieren und so von Ihren Peinigern zu befreien. [STK]

Christian Solmecke ist Partner der Kanzlei WILDE BEUGER SOLMECKE und inbesondere in den Bereichen des IT-, des Medien- und des Internetrechts tätig. Darüber hinaus ist er Autor zahlreicher juristischer Fachveröffentlichungen in diesen Bereichen.

Gefällt Ihnen der Artikel? Bewerten Sie ihn jetzt:

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (Noch keine Bewertungen)

RSSKommentare (0)

Kommentar schreiben | Trackback URL

Kommentar schreiben

Mit dem Absenden des Kommentars erklären Sie sich mit den Datenschutzbestimmungen einverstanden.

Jetzt unseren Newsletter abonnieren

E-Mail-Adresse eingeben und immer auf dem Laufenden bleiben:
×