Foto- und Bildrecht

Abmahnung im Auftrag von Thomas Wolf wegen Creative Commons-Lizenz

Eine Kanzlei verschickt im Auftrag von Thomas Wolf Abmahnungen wegen einer angeblichen Urheberrechtsverletzung im Rahmen einer eingeräumten Creative Commons-Lizenz.

 Abmahnung im Auftrag von Thomas Wolf wegen Creative Commons-Lizenz © MS-Fotodesign-Fotolia

Abmahnung im Auftrag von Thomas Wolf wegen Creative Commons-Lizenz © MS-Fotodesign-Fotolia

Sie wirft dem Abgemahnten vor, dass er den Namen des Urhebers nicht ordnungsgemäß angegeben habe. Dabei wird Herr Thomas Wolf von dem Unternehmen TW Photomedia als Rechteinhaber angegeben. Die Kanzlei  fordert dabei insbesondere Schadensersatz in Höhe eines drei oder vierstelligen Betrages.

Thomas Wolf verschickt „Rechnung“ wegen angeblichem Bilderklau

Teilweise erfolgen die Abmahnungen – vor allem in neuerer Zeit – auch auf die Weise, dass Herr Thomas Wolf – TW Photomedia- eine angebliche Rechnung verschickt. In diesen Schreiben fordert er den Empfänger zur Zahlung des darin genannten Betrages auf. Gleichzeitig soll er eine präventive Unterlassungserklärung abgeben.

Was bei einer Creative Commons-Lizenz zu beachten ist

Auch bei einer Creative Commons-Lizenz (CC-Lizenz) sollten daher Internetnutzer aufpassen, ehe sie Fotos einfach abkupfern. Ansonsten müssen Sie schnell mit einer teuren Abmahnung rechnen. Bitte beachten Sie, dass es unterschiedliche Creative Common-Lizenzen gibt. Je nach Art der jeweiligen Creative Commons-Lizenz kann der Nutzer etwa zur Nennung des Urhebers sowie zur nichtkommerziellen Nutzung verpflichtet sein. Näheres Infos gibt es etwa in unserem Beitrag „Gegen das Lizenz-Chaos: Creative Commons“.

Wie sich Abgemahnte bzw. Empfänger einer Rechnung von Thomas Wolf verhalten sollten

Wer eine solche Abmahnung oder „Rechnung“ erhalten hat, sollte keinesfalls vorschnell zahlen oder die gewünschte Unterlassungserklärung abgeben. Zu prüfen ist zunächst einmal, ob der Empfänger überhaupt eine Urheberrechtsverletzung durch Verstoß gegen eine Creative Common-Bildlizenz begangen hat. Darüber hinaus muss der behauptete Schaden dem Rechteinhaber wirklich entstanden sein.

Dies ist im Hinblick auf eine aktuelle Entscheidung des Oberlandesgerichtes Köln vom 29.06.2016 (Az. 6 W 72/16) fraglich. Nach Auffassung der Kölner Richter fehlt es an einem wirtschaftlichen Wert des Bildes, wenn es unter einer kostenlosen CC-Lizenz vergeben worden ist. Am besten wenden Sie sich daher an einen Rechtsanwalt. (HAB)

Sicher ist das folgende Video interessant:

Christian Solmecke ist Partner der Kanzlei WILDE BEUGER SOLMECKE und inbesondere in den Bereichen des IT-, des Medien- und des Internetrechts tätig. Darüber hinaus ist er Autor zahlreicher juristischer Fachveröffentlichungen in diesen Bereichen.

Gefällt Ihnen der Artikel? Bewerten Sie ihn jetzt:

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (3 Bewertungen, Durchschnitt: 3,67 von 5)

RSSKommentare (0)

Kommentar schreiben | Trackback URL

Kommentar schreiben

Mit dem Absenden des Kommentars erklären Sie sich mit den Datenschutzbestimmungen einverstanden.

Jetzt unseren Newsletter abonnieren

E-Mail-Adresse eingeben und immer auf dem Laufenden bleiben:
×