Internetrecht

Facebook will Fake-Likes unterbinden

Viele Seiten von Marken oder Unternehmen verhelfen sich mit sogenannten Fake Likes zu einer erhöhten Zahl von Fans. Facebook will gezielt dagegen vorgehen.

Immer mehr Firmen, Marken oder Personen haben eine eigene Facebookseite. Folglich besteht auch Konkurrenzkampf im Social Network oder der Drang nach mehr Popularität. Wie wird Popularität gemessen? Natürlich nach Likes und Fans.

Es kommt immer häufiger vor, dass Seiten über Fake-Likes ihre Zahl von Fans erhöhen. Fake-Likes werden von diversen Privatleuten angeboten, welche dann über diverse Möglichkeiten die jeweilige Seite liken. Bei Ebay kann man bereits für 12 € 1000 Fans kaufen. Die Anbieter werben mit einer Erfüllung innerhalb von 7 Tagen. Dies geschieht entweder durch Malware, gehackte Accounts oder Betrug (falsche Like-Buttons).

Genau diese Art von Likes will Facebook in Zukunft unterbinden. So soll durch einen neuen Algorythmus zunächst 1% der Fake-Likes erkannt und gelöscht werden. Zusätzlich soll durch eine Suchmaschinenoptimierung das Erstellen von Fake-Likes erschwert werden.

Dementsprechend sollen wieder faire Vergleichswerte zwischen allen Seiten herrschen und auch nur „echte“ Fans angezeigt werden.

 

Sie haben rechtliche Fragen zu Social Networks oder rechtliche Probleme? Kontaktieren Sie uns und wir helfen Ihnen gerne

Christian Solmecke ist Partner der Kanzlei WILDE BEUGER SOLMECKE und inbesondere in den Bereichen des IT-, des Medien- und des Internetrechts tätig. Darüber hinaus ist er Autor zahlreicher juristischer Fachveröffentlichungen in diesen Bereichen.

Gefällt Ihnen der Artikel? Bewerten Sie ihn jetzt:

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (Noch keine Bewertungen)

RSSKommentare (0)

Kommentar schreiben

Kommentar schreiben

Mit dem Absenden des Kommentars erklären Sie sich mit den Datenschutzbestimmungen einverstanden.