Internetrecht

Facebook: Sicherheitsexperten warnen vor Würmern via vermeintlicher Apps und Funktionen wie dem „Dislike-Button“

 

Seit geraumer Zeit breiten sich im größten Social Network „Facebook“ in immer größerem Umfang Würmer aus, die über die Statusmeldungen der Nutzer verbreitet werden. In diesen Meldungen wird anderen Usern mitgeteilt, dass ein mit ihnen befreundeter Nutzer nun eine bestimmte Anwendung verwendet oder ihm diese „gefällt“.

 

Facebook-Nutzer haben die Möglichkeit, über einen implementierten „Like-Button“ Content im Internet zu markieren und so anderen Nutzern zu präsentieren. Eine „Dislike“-Funktion fehlt bisher, obwohl auf Facebook bereits Gruppen gebildet wurden, die diese Möglichkeit von den Facebook-Betreibern einfordern.

Der Wunsch der Community nach einer Dislike-Funktion hat Betrüger auf den Plan gerufen, die sogenannte „Fake-Apps“ entworfen haben. Diese spiegeln dem User vor, die Funktion dem Nutzer tatsächlich zu ermöglichen – im Endeffekt führen sie bei Betätigung des Links aber nur zur Verbreitung eines Wurms oder gar eines Virus.

Neben der vermeintlichen Dislike-Funktion gab es in der Vergangenheit beispielsweise auch eine „Fake-App“, die den Usern zeigen sollte, wer ihre Seite besucht hatte. Facebook versichert jedoch, dass solche Funktionen nie von Dritter Seite entworfen werden können.

Quellen:

http://www.heise.de/security/meldung/Die-Facebook-Falle-mit-dem-Dislike-Button-1060596.html

http://www.heise.de/security/meldung/Facebook-Wuermer-breiten-sich-ungehindert-aus-1021650.html

Auch folgende Artikel könnten Sie interessieren:

Internetfrühstück- „Social Media Rechtsfragen – Rechtliche Fallstricke in Sozialen Netzen“

Keine Fotos von Babys und Kleinkindern auf Social Networks (meinVZ, studiVZ, Facebook usw.) ohne Einwilligung des Sorgeberechtigten

Hamburg: Datenschutzbeauftragter leitet Bußgeldverfahren gegen Facebook ein

Christian Solmecke ist Partner der Kanzlei WILDE BEUGER SOLMECKE und inbesondere in den Bereichen des IT-, des Medien- und des Internetrechts tätig. Darüber hinaus ist er Autor zahlreicher juristischer Fachveröffentlichungen in diesen Bereichen.

Gefällt Ihnen der Artikel? Bewerten Sie ihn jetzt:

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (Noch keine Bewertungen)