Internetrecht

Facebook erwägt Social-Media-Quoten für deutsche Sender

Facebook hat angekündigt, künftig Auskunft über die Reaktionen, die im sozialen Netzwerk über das TV-Programm stattfindet, geben zu wollen. 

In den USA läuft bereits der Testlauf: Facebook stellt dort jede Woche den Sendern ABC, NBC, CBS und Fox „Data Reports“ zur Verfügung. Diese geben Auskunft darüber, über welche Sendungen wie diskutiert wurde, so die Angaben des Branchenmagazins „W&V“. Die Daten des sogenannten „Second Screen“ sind dabei anonymisiert und sollen den Sendern als „zweite Quote“ dienen. Ausgewertet werden dabei alle nicht durch die Privatsphäre-Einstellungen geschützten Posts.

©-Victoria-Fotolia

©-Victoria-Fotolia

Auf der Fernsehmesse Mipcom in Cannes hat Facebook Zusammenarbeit mit den französischen Anbietern TF1 und Canal+ bekanntgegeben und habe zudem mögliche Partnerschaften mit ProSiebenSat.1 und ZDF eingeräumt, so die Meldung weiter.

Auf Nachfrage von W&V habe das ZDF sein Interesse an den Public Content APIs von Facebook bestätigt. Allerdings wolle der Sender auf das Tool MassRelevance zurückgreifen, welches öffentliche Posts nach Hashtags durchsucht. Die Auswertung werde dabei über MassRelevance und nicht direkt über Facebook laufen, so die Meldung von W&V weiter.

Rafaela Wilde ist Partnerin der Kanzlei WILDE BEUGER SOLMECKE und beratende Justiziarin des Film- und Medienverbands NRW e. V. Sie vertritt bereits seit Jahren erfolgreich die Interessen von Film- und Fernsehproduzenten gegenüber der Landesregierung NRW, den Fernsehsendern und anderen Wirtschaftspartnern.

Gefällt Ihnen der Artikel? Bewerten Sie ihn jetzt:

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (Noch keine Bewertungen)

RSSKommentare (0)

Kommentar schreiben

Kommentar schreiben

Mit dem Absenden des Kommentars erklären Sie sich mit den Datenschutzbestimmungen einverstanden.