Internetrecht

Facebook blockt Grooveshark

Ab sofort kann man sich nicht mehr über Facebook bei dem Musik-Streaminportal Grooveshark anmelden. Das soziale Netzwerk hat den Zugriff auf seine Schnittstellen gesperrt.

 

Bildnachweis: Facebook Like Button / FindYourSearch / CC BY 2.0 /Some rights reserved

Hintergrund der Sperrung ist der Streit zwischen Rechteinhabern und Grooveshark. Vermutlich haben Plattenlabel Facebook überreden können, Grooveshark auszuschließen. Nutzer von Spotify können sich nach wie vor über Facebook einwählen.

Zunächst dachten die Betreiber von Grooveshark, es handle sich um einen technischen Defekt. Doch Facebook hat bestätigt, dass die Verbindung absichtlich blockiert würde. Nutzer außerhalb von Deutschland können sich auf Grooveshark immer noch mit anderen Angaben einloggen. Das Unternehmen hatte sich aufgrund eines GEMA-Streits aus Deutschland zurückgezogen.

Sicherlich sind folgende Beiträge interessant für Sie:

Neue Datenschutzrichtlinien bei Facebook – warum die Nutzer jetzt widersprechen sollten

Streaming-Dienst Grooveshark schließt deutsche Webseite: Ist Dienst legal?

Umgehung der IP-Ländersperre als Alternative zum Streaming über illegale Portale?

Spotify und der Facebook-Zwang

Christian Solmecke ist Partner der Kanzlei WILDE BEUGER SOLMECKE und inbesondere in den Bereichen des IT-, des Medien- und des Internetrechts tätig. Darüber hinaus ist er Autor zahlreicher juristischer Fachveröffentlichungen in diesen Bereichen.

Gefällt Ihnen der Artikel? Bewerten Sie ihn jetzt:

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (Noch keine Bewertungen)

RSSKommentare (0)

Kommentar schreiben

Kommentar schreiben

Mit dem Absenden des Kommentars erklären Sie sich mit den Datenschutzbestimmungen einverstanden.