Internetrecht

BGH: Heise-Verlag darf in Berichten Links auf Kopierschutzsoftware setzen

Der Heise-Verlag hat einen Sieg gegen die Musikindustrie vor dem Bundesgerichtshof errungen. Konkret ging es darum, dass in einem Bericht auf heise.de eine Verlinkung auf eine Kopierschutzsoftware gesetzt worden ist. Durch die Vorinstanzen wurde dem Verlag diese Linksetzung zunächst verboten. Der Bundesgerichtshof gab nun dem Verlag Recht. Entscheidend komme es darauf an, ob die Links Teil der Berichterstattung seien oder ob sie nur dazu dienten, dem Leser einen leichteren Zugang zur Software zu verschaffen. Die genauen Urteilsgründe stehen noch aus und werden erst in einigen Monten erwartet. Eine ausführliche Berichterstattung zu dem Urteil ist auf heise.de zu finden.

Christian Solmecke ist Partner der Kanzlei WILDE BEUGER SOLMECKE und inbesondere in den Bereichen des IT-, des Medien- und des Internetrechts tätig. Darüber hinaus ist er Autor zahlreicher juristischer Fachveröffentlichungen in diesen Bereichen.

Gefällt Ihnen der Artikel? Bewerten Sie ihn jetzt:

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (Noch keine Bewertungen)