Internetrecht

Bekannter Shakira-Song „Loca“ basiert auf Plagiat

Ein New Yorker District Court hält den Song “Loca” der kolumbianischen Sängerin Shakira für ein Plagiat (12 Civ. 1094 (AKH)). Shakiras „Loca“ basiert auf dem Song „Loca con su Tiguere“ des dominikanischen Künstlers Eduard Edwin Bello Pou, der unter dem Künstlernamen „El Cata“ auftritt. Dieser hatte den Song jedoch geklaut.

Originalsong stammt aus dem Jahre 1998

Geklagt hatte die Plattenfirma Mayimba Music Inc. Sie vertritt die Rechte des dominikanischen Sängers Ramón „Arias“ Vásquez. Arias behauptete „Loca con su Tiguere“ bereits zwischen 1996 und 1998 geschrieben zu haben. Laut seiner Aussage beschreibt der Song die Beziehungen seiner älteren Schwester zu ihrem Freund und einem reichen Verehrer. Anschließend wurde der fertige Song in einem Tonstudio auf Kassette aufgenommen. Diese Tonaufnahme wurde dem Richter als Beweis vorgelegt.

Streitig waren vor Gericht mehrere Treffen zwischen Arias und El Cata in den Jahren 2006 und 2007. Eindeutig war jedoch, dass Arias seinen Song mehrmals in Gegenwart von El Cata sang. Im Sommer 2007 wurde El Cata schließlich mit seinem Song „Loca con su Tiguere“ in der Dominikanischen Republik bekannt. 2010 veröffentlichte Shakira eine Neuinterpretation des Songs auf Spanisch und auf Englisch auf ihrem Album „Sale el Sol“ und landete einen kommerziellen Erfolg.

2012 verklagte Mayimba Music Inc. Sony und mehrere Subverlage von Sony als Rechteinhaber an den Songs von El Cata und Shakira, wegen Urheberrechtsverletzungen.

Eindeutige Gemeinsamkeiten

Richter Alvin Hellerstein wertete die Darstellungen von Arias als glaubhaft. Als stärksten Beweis dafür sah er die Kassette mit der Tonaufnahme des Songs aus dem Jahre 1998 an. Außerdem hatte sich El Cata während des Prozesses in Widersprüche verstrickt.

Um El Catas Version als Plagiat zu identifizieren, wandte Hellerstein den von US-Gerichten anerkannten „Ordinary Observer Test“ an. Demnach werden das grundlegende Konzept und der Gesamteindruck zweier Werke an dem gesunden Menschenverstand eines durchschnittlich musikalisch Interessierten gemessen. Hellerstein stellte fest, dass eine erhebliche Vergleichbarkeit von Rhythmus und Struktur besteht. Auch die Lyrics stufte der Richter als Plagiat ein. Zwar sind Alltagswörter und häufig verwendete Ausdrücke wie „Loca“ und „Tiguere“ im amerikanischen Recht nicht urheberrechtsschutzfähig. In Kombination mit dem Rest der Lyrics sah Hellerstein jedoch bereits in der Verwendung des Titels eine Urheberrechtsverletzung.

Shakiras „Loca“ ist indirektes Plagiat

Der Song von Shakira wurde vom Gericht separat untersucht. Die Lyrics wiesen hier deutlich mehr Unterschiede auf. Das Thema des Songs ist zwar dasselbe wie das des Originalsongs, jedoch ist ein bloßes Thema nicht schutzfähig. Auf musikalischer Ebene sah Hellerstein allerdings wieder eine deutliche Urheberrechtsverletzung. Dass Shakiras Song nur eine Cover-Version von El Catas Version ist, hielt Hellerstein für irrelevant: „Da Bello (El Cata) Arias kopiert hat, hat, wer auch immer Shakiras Song geschrieben hat, indirekt ebenfalls Arias kopiert.“

Schadensersatz muss noch berechnet werden

Im Ergebnis verurteilte das Gericht zwei lokale Vertriebsfirmen von Sony zur Zahlung eines Schadensersatzes in noch unbestimmter Höhe. Der Sony Mutterkonzern entging einer Verurteilung. Laut Gericht hätten die Parteien nur um El Catas Version und die spanische Interpretation von Shakira gestritten. Die Klägerin hätte es versäumt zu beweisen, dass auch die englische Version von Shakira ein Plagiat sei. Über eine einstweilige Verfügung wird zusammen mit der genauen Bezifferung des Schadensersatzes entschieden.

Christian Solmecke ist Partner der Kanzlei WILDE BEUGER SOLMECKE und inbesondere in den Bereichen des IT-, des Medien- und des Internetrechts tätig. Darüber hinaus ist er Autor zahlreicher juristischer Fachveröffentlichungen in diesen Bereichen.

Gefällt Ihnen der Artikel? Bewerten Sie ihn jetzt:

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (1 Bewertungen, Durchschnitt: 5,00 von 5)

RSSKommentare (0)

Kommentar schreiben | Trackback URL

Kommentar schreiben

Mit dem Absenden des Kommentars erklären Sie sich mit den Datenschutzbestimmungen einverstanden.

Jetzt unseren Newsletter abonnieren

E-Mail-Adresse eingeben und immer auf dem Laufenden bleiben:
×