Internetrecht

Achtung: Falsche Microsoft-Techniker zocken ab

In den letzten Wochen wurde von mehreren Fällen dreister Abzocke per Telefon berichtet. Die Betrüger geben sich als Mitarbeiter eines in London ansässigen „Windows Technical Support Department“ aus.

 ©-asrawolf-Fotolia

©-asrawolf-Fotolia

Installation von Maleware

Die Abzocker behaupten, ein Problem auf dem Rechner des Betroffenen aus der Ferne feststellen können. Alles auf Englisch mit asiatischem Akzent, damit es auch möglichst authentisch wirkt.

Man müsse das Problem lösen und könne dies unmittelbar per Fernwartung beheben, gegen eine Servicepauschale von 150 US-Dollar. Nun greifen die Betrüger zu immer rabiateren Methoden, um Geld einzutreiben. Wurde bislang nur ein wertfreies Servicepaket feilgeboten, so werden die Opfer nun über eine installierte Malware zur Zahlung der Servicepauschale gedrängt.

Erpressung per PC

Bei der Maleware handelt es sich um eine Software, die den PC-Nutzer solange zur Zahlung der Service-Pauschale auffordert, bis er nachgibt. Eine weitere Randomsoftware, vergleichbar mit dem BKA-Trojaner, sperrt den PC und gibt in erst wieder frei, wenn sein Besitzer zahlt.

 

Rafaela Wilde ist Partnerin der Kanzlei WILDE BEUGER SOLMECKE und beratende Justiziarin des Film- und Medienverbands NRW e. V. Sie vertritt bereits seit Jahren erfolgreich die Interessen von Film- und Fernsehproduzenten gegenüber der Landesregierung NRW, den Fernsehsendern und anderen Wirtschaftspartnern.

Gefällt Ihnen der Artikel? Bewerten Sie ihn jetzt:

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (Noch keine Bewertungen)

RSSKommentare (0)

Kommentar schreiben

Kommentar schreiben

Mit dem Absenden des Kommentars erklären Sie sich mit den Datenschutzbestimmungen einverstanden.