Internetrecht

Abzocke am Telefon: BVO Branchenverzeichnis

Uns erreichen in letzter Zeit vermehrt Anrufe von Gewerbetreibenden, die sich von einer Firma namens „BVO Branchenverzeichnis online“ abgezockt fühlen . Alle wurden von dieser Firma mit Sitz in Las Palmas (Gran Canaria) angerufen und sollen angeblich einen Vertrag über den Eintrag in ein Online-Branchenverzeichnis abgeschlossen haben.

Die Firma BVO versucht am Telefon abzuzocken © PictureP.-Fotolia

Der Ablauf des Abzock-Anrufes

Die Gewerbetreibenden schildern uns immer wieder den selben Ablauf: Sie werden von der Firma BVO Branchenverzeichnis online angerufen und es wird ihnen am Telefon mitgeteilt, dass ein bestehender, bislang kostenfreier Vertrag sich automatisch verlängern und dann Kosten verursachen würde. Wenn man dies verhindern wolle, könne man dies sofort am Telefon tun. Die Anrufer erhalten dann kurze Zeit später einen weiteren Anruf der „Kontrollabteilung“ von BVO, der angeblich wie folgt abläuft:

Download: 

Musikvideo: Adobe Flash Player (Version 9 oder höher) wird benötigt um dieses Musikvideo abzuspielen. Die aktuellste Version steht hier zum herunterladen bereit. Außerdem muss JavaScript in Ihrem Browser aktiviert sein.

BVO: „(…) dann starte ich jetzt die Bandaufzeichnung. Ich spreche mit (…)“

Mandantin: „Genau“

BVO: „Ich rufe Sie laut Vereinbarung mit unserem Herrn (…) zurück. Mein Name ist (…) von der Kontrollabteilung BVO Branchenverzeichnis. Nach dem Fernabsatzgesetz zeichnen wir heute, den 18. Juni 2013 diesen Neuauftrag zu Ihrer und auch zu unserer Sicherheit auf. Damit sind Sie einverstanden (…) ?“

Mandantin:  „Ja bin ich einverstanden.“

BVO: „Sie werden bei uns eingetragen unter Friseursalon (…) in (…) mit der Anschrift (…), Telefonnummer ist die (…), Schwerpunkt Friseursalon/Haarstudio, das Ganze mit einer Laufzeit von einem Jahr mit automatischer Kündigung, so dass der Eintrag im Juni 2014 automatisch rausfällt zum Preis von 299 Euro. Ist das alles so korrekt (…), sind Sie damit [unverständlich].“

Mandantin: „Ja das ist alles korrekt, ja.“

BVO: „Dann danken wir für den Neuauftrag, wünschen Ihnen weiterhin gute Geschäfte und die Post haben Sie so in drei bis vier Tagen im Haus, ja?“

Mandantin: „Alles klar.“

BVO: „Danke Ihnen, tschüss.“

Mandantin: „Tschüss“

Kurze Zeit später bekommen die Gewerbetreibenden dann Post von BVO Branchenverzeichnis online mit der Bitte um Zahlung von 299 Euro.

Telefonat hat so nie stattgefunden

Alle unsere Mandanten berichten uns, dass das Telefonat nie so wie beschrieben stattgefunden hat. Vielmehr sei es in dem Kontrollanruf wieder nur um die Kündigung des angeblich schon bestehenden Vertrages gegangen, die sie dann der freundlichen Dame am Telefon bestätigt hätten. Da uns inzwischen zahlreiche Fälle bekannt sind, in denen die Angerufenen exakt den selben Verlauf des Kontrollanrufes schildern, glauben wir an einen geschickten Zusammenschnitt des Kontrollanrufes. Die Gewerbetreibenden werden im Kontrollanruf mehrmals dazu gebracht, die Worte „Ja“, „Einverstanden“ und „Alles korrekt“ in den Mund zu nehmen. Mit den so gewonnenen Aufnahmen kann BVO dann den angeblichen Neuauftrag am Telefon zusammenschneiden.

Sitz in auf der Insel Gran Canaria

Sucht man die Internetadresse von BVO Branchenverzeichnis online auf, stößt man schnell auf die vollständigen Kontaktdaten dieser Firma:

BVO-Branchenverzeichnis S.L., Geschäftsführer: Josef Kratzer, Calle Teobaldo Power 1, Puerta 113, C.C. Sonnenland, 35100 San Bartolome de Tirajana, Las Palmas

Kontakt: Telefon: 0034 928147130, E-Mail: info@bvo-branchenverzeichnis.eu

Was tun gegen die Abzocke?

Die Betroffenen sollten sich gegen die Rechnung von BVO Branchenverzeichnis online zur Wehr setzen. Da hier nie ein gültiger Vertrag geschlossen worden ist, können die Betroffenen erfolgreich gegen die unberechtigte Forderung vorgehen. Im Schriftwechsel mit BVO bekommen wir dann die oben verlinkte Sound-Datei als angeblichen Beweis für den Neuauftrag zugesandt. Im weiteren Schriftwechsel kann dann eine „Stornierung“ des angeblichen Neuauftrages erreicht werden. Möglich wäre auch, eine negative Feststellungsklage gegen BVO Branchenverzeichnis online zu erheben.

 

 

Christian Solmecke ist Partner der Kanzlei WILDE BEUGER SOLMECKE und inbesondere in den Bereichen des IT-, des Medien- und des Internetrechts tätig. Darüber hinaus ist er Autor zahlreicher juristischer Fachveröffentlichungen in diesen Bereichen.

Gefällt Ihnen der Artikel? Bewerten Sie ihn jetzt:

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (12 Bewertungen, Durchschnitt: 4,00 von 5)

RSSKommentare (32)

Kommentar schreiben

  1. Andy sagt:

    Geht auch anders, aber gleiche Masche: 1)Beim Gewinnspiel mit gemacht (angeblich), und gewonnen – Will Daten abgleichen (Adresse, Konto, etc). 2.) Angeblich beim Internetlotto mitgemacht (war wohl drei Monante kostenlos, verlängert sich kostenpflichtig auf 9 Monate, 54 €/Monat). 3.) Irgendwelche vom Datenschutz, die mir erzählen, das meine Daten verkauft wurden (ach?) & die könnten dies stoppen, indem ich eine Servicegebühr von (!) 54 € zahle. 4.) Irgendeine Kündigungsabteilung, die mir erzählt, mein Abo (Zeitung oder ähnliches) würde automatisch verlängert, könnte dies jetzt stoppen, indem ich (!) 54 € zahle, etc, etc, etc…. Mein Rufnummernblocker läuft über !!!!

  2. Ulla Völkel sagt:

    Mir ist es so ergangen. Ich bin in die Falle getreten, weil mir beim Erstkontakt ein falscher Name des Online-Branchenverzeichnisses beim zweimaligen Nachfragen genannt wurde. Es hörte sich so an, als wäre es ein Online-Branchendienst bei dem ich kostenlos eingetragen bin. Beim Kontrollanruf konnte ich den Vertrag noch auf 6 Monate zum Preis von 199,88 runterhandeln, da ich beim ersten Anruf € 99,- verstanden habe und es dann € 299,- hieß.
    Als ich dann die Rechnung erhalten habe mich sehr geärgert, da es ein anderes Branchenverzeichnis ist, als ich verstanden habe. Wie kann ich nun dagegen vorgehen ?

  3. Heine sagt:

    Hallo, heute bekam ich einen Anruf diesbezüglich aus der Schweiz 0041615000364, wobei eine Frauenstimme anbot, einen bislang kostenfreien BVO Branchenbucheintrag, der mittlerweile kostenpflichtig geworden sei, vorsorglich zu kündigen. Nachdem ich klar erklärte, dass es so einen Vertrag nicht gibt und ich auch nichts bezahlen werde, wurde einfach aufgelegt.

    Gruß aus Berlin

  4. Bayer sagt:

    Hallo
    Mir ist gerade der selbe Ablauf passiert ,ich hatte das selbe Gespräch.habe es abgelehnt und werde es jetzt schriftlich bekommen.angeblich verlängert sich der kostenlose Auftrag automatisch nach einen Jahr.die Kontrollzentrale hat auch nur von Neuauftrag gesprochen !

  5. Mein Mann wurde heute angerufen, auch von einem Branchenverzeichnis. Ihm wurde mitgeteilt, dass ein bisher kostenfreier Vertrag, den wir angeblich abgeschlossen hätten, nun automatisch um 1 Jahr verlängert wird, da wir vergesen hatten das zu kündigen. Und ab sofort kostet das 299,-
    Er wollte auch wissen, ob alle Angaben so weit stimmen usw.
    Mein Mann hat gesagt, dass wir sicherlich nicht vergessen hätten zu kündigen und das Ganze nich benötigen. Er wollte das Ganze schriftlich haben und der Mann sagte ihm, dass er uns die Auftragsbestätigung und gleich eine Kündigung, damit uns das nicht nochmal passiert, per E-Mail zukommen lässt (E-Mail-Adresse hat er nicht erfragt).
    Mein Mann hat mehrfach gesagt, dass wir keinen kostenpflichtigen Eintrag wünschen.
    E-Mail kam noch keine … Nun bin ich aber trotzdem verunsichert und habe selbst eine E-Mail an BVO geschickt und allem widersprochen, mit Anwalt und Verbraucherschutz gedroht – war das eine gute oder schlechte Idee??

    • aggi sagt:

      mir ist das gleiche passiert.nächsten tag kam ein angeblicher kontrollanruf.nach dem ich den typen darauf angesrochen habe,das ich erst ein halbes jahr selbstständig bin und gar kein jahresvertrag habe,meinte der ganz frech“bezahlen sie die Rechnung und tschüß“-AUFGELEGT:habe schon die erste Mahnung und Drohung mit Inkasso.werde nicht darauf reagieren .werde das ganze ans fernsehen schicken zu akte deckt auf,damit den Brüdern das handwerk gelegt wird

  6. Peter sagt:

    Die Masche wird weiter betrieben. Habe soeben auch einen Anruf bekommen, Absendertelefonnummer: 0041615000364.
    Angeblich ging es um einen Datenabgleich für ein Branchenverzeichnis-online. Bei meiner Nachfrage wo ich jetzt meinen Eintrag überprüfen kann, meinte die Dame, dass dies gerade nicht möglich sei, da dieser zur Überprüfung herausgenommen wurde.
    Nach meiner Bitte mir schriftlich was zuzusenden, wurde behauptet, ich hätte schon alle Unterlagen bekommen. Sie würden mir das aber erneut zusenden. Damit war das Gespräch beendet.
    Mal sehen ob etwas noch kommt.

  7. Andrea sagt:

    Ichhabe gerade auch solch einen anruf bekommen, anscheiend wollte sie nur die Daten überprüfen. Erst auf nachfrage was das für ein eintrag sei und ob dieser kostenlos ist sagte mir die Dame seither wäre er kostenlos gewesen und nun wird er kostenpflichtig, ich sagte ihr sie hat dies sofort zu löschen da von uns niemals soetwas abgeschlossen wurde, sie meinte sie gebe es zur löschung weiter . Ich fragte weiter nach der Firmenadresse diese konnte sie mir leider auch nicht geben. Ich fragte sie dann von wo aus sie anrief, sie erklärte mir aus Berlin, als ich sie dann darauf ansprach das ich eine Schweizer nummer auf dem Display habe meinte sie, das system wähle sich in die günstigste vorwahle ein, cih verlangte eine Rückrufnummer auch diese Frage konnte sie mir nicht beantworten. Als ich dann nach dem Firmensitz fragte und sie mir Sapnien nannte. War mir alles klar, sie versprach mir morgen einen Rückruf, ich denke auf diesen kann ich lange warten. Mal schauenob noch etwas kommt.

  8. Elvira Barth sagt:

    Am 13.12.13 bekam ich ebenfalls einen Anruf.
    Nachdem ich mehrmals abgeblockt habe, wurde das Band gelöscht und ich sollte nur noch „Ja“ sagen. Erst ganz am Schluss nannte man mir den Preis. So schnell wie das Telefonat beendet wurde, konnte ich gar nicht reagieren. Ein unmittelbarer Rückruf war nicht möglich.
    Am 16.12.13 kam der Brief inclusiver Rechnung. Ein sofortiger Widerruf per E-Mail wurde nicht anerkannt.
    Ich werde es nochmal in schriftlicher Form versuchen.
    Wie kann man sich noch wehren?

    • Schmelzer sagt:

      Kein problem. Nicht bezahlen.Wen Sie haben bezahlt storniren,und weiter nicht reagiren.Anwälten und Gerichtsvollzieher können Ihnen nichts machen.

  9. Markus sagt:

    Mir ist es gerade so gegangen wie Peter am 05.12.2013
    Der Gespräch Verlauf war ziemlich gleich.

    Absendertelefonnummer: 0041615000364.

    Angeblich ging es um einen Datenabgleich für ein Branchenverzeichnis-online. Als ich fragte wo ich den Vertrag abgeschlossen habe meine Sie per Telefon oder mit bestätigen der AGB online. Ich fragte nach wo ich meinen Eintrag überprüfen kann und nannte die erste Branchenseite wo ich im Web fand und sie ja genau da. Sie sagte noch das muss neu angelegt werden und dann kann ich kündigen, ich fragte nach warum man einen bestehenden Vertrag neu anlegen muss wenn er sich eh verlängert. Ich konnte ihrer Erklärung nicht ganz folgen, weil es total quatsch war was sie von sich gab.

    Ich habe sie gebeten mir das ganze schriftlich zukommen zu lassen damit ich es überprüfen kann. Danach war das Gespräch beendet, ich warte jetzt mal ab ob da noch was kommt.

  10. Sybille sagt:

    Diesen nicht der deutschen Sprache mächtiges telefonat habe ich heute auch erhalten, diesmal möchten Sie 599, paar zerquetschke. Warum werden diese Leute nicht einfach in den Steinbruch geschickt damit deren Kopf mal klar wird ( vielleicht wachsen deren Neuriten dann auch besser), vielelicht erhalten sie dann ihr Geld wenn sie richtig arbeiten würden.

  11. jerry sagt:

    Die haben eben bei mir angerufen und wo die mein Telefonat mitschneiten wollten haben ich gesagt ich will das nicht und habe alles verneind die frau am anderen ende war richtig generft als ich fragte was das soll und die konnte mir keine antwort geben und hat gesagt die rechnung kommt trotzdem bin mal geschband

  12. jerry sagt:

    ja hab ich vergessen der anruf kam von diser nummer 0041615880332

  13. monja sagt:

    Gestern dasselbe bei mir – ich sagte, ich trage meine Firma ausschliesslich in kostenlosen Basiseinträgen ein. Die Dame meinte ich hätte die AGB s angeklickt. Dann hab ich ihr gesagt, dass ich mir immer die AGBs durchlese, bevor ich auf einer Seite surfe oder Einträge mache. Sie dann wieder “ wir kommen Ihnen mit einem Halben Jahr für 199€ entgegen-Post geht raus.
    Ich hatte vor, mich rechtlich beraten zu lassen. Dann hab ich diese Seite entdeckt…. Anscheinend eine rentable Masche.
    Nun auch meine Frage: muss ich dem Schriftstück das per Post kommt, Beachtung schenken ? Oder soll ich es „wegwerfen “ ?
    Wäre schön hier eine durekte Antwort daeauf zu erhalten. Lieben Dank Monja

  14. monja sagt:

    Sehr interessant unter http://bvo-branchenverzeichnis.eu finde ich nur eine Suchfunktion jedoch gar keibe Eintragungsmoglichkeit für Branchen!!!!! Wie hätten wir denn da einen Eintrag gestslten sollen? Somit steht eindeutig fest: die haben unsere Daten geklaut und dort eingestellt. Bei mir steht in meiner Website mein Vorname nur abgekürzt. Hab mich noch gewundert…..
    Auf der BVO Seite ist dann noch was : unter login kann man sich Zugang verschaffen…..das würde ich niemals auf einer so unbekannten Seite mit Sitz im Ausland machen…. Damit ist klar, diese Post wird nicht beantwortet…..wenn die wirklich mit Anwalt kämen, geh ich gern vor Gericht-denn DIE verlieren….Ezre Monija

  15. Lisa sagt:

    Bereits habe ich etliche Rufnummern auf meiner roten Liste, wöchentlich bekomme ich Anrufe um mein Jahresvertrag zu verlängern! Da ich gerade noch nicht einmal ein Jahr selbstständig bin und es zu diesem Zeitpunkt noch gar nicht wusste, was aus meiner beruflichen Laufbahn wird, weiße ich die Herrschaften jedesmal darauf hin, nenne aber keinen Monat oder der gleichen. Langsam nerven mich diese Anruf, werde in Zukunft Namen und Firma notieren. Bekam auch schon Rechnung von Inkassounternehmen die es gar nicht gab! Leute passt auf, immer nachfragen wann ihr den Vertrag gemacht habt und vorallem wie er gemacht wurde! Bei mir legen Sie auf wenn ich frage wann der Vertrag gemacht wurde! Also schön die Ohren offen halten

  16. Andrea Stüben sagt:

    Ich habe genau heute diesen Anruf erhalten. Der nette Herr Gosch, Gotsch, oder wie er hieß, hat mir gesagt, daß es diese besagten Eintrag gibt und der dann zum 15.10.2015 ausläuft… Für das leufende Jahr würde es dann noch mal 299 Euro kosten. Dann kam der Anruf von seiner Kollegin. Die habe ich dann erstmal ausgefragt, weil sie Sachen aufgezählt haben, die wir gar nicht machen, mein Vater, der eingetragen war, nicht mehr lebt und die Telefonnummer war die von meinem Kollegen, keine offizielle, sie stimmte also auch nicht. Ich habe gesagt, daß ich wissen will, wer das in Auftrag gegeben hat, da der Firmeninhaber auch schon vor 5 Jahren geändert wurde. Die Störungen in der Telefonleitung hatten wir auch. Dann sagte sie, daß ihr Kollege sich noch einmal melden wird, um die Daten erneut abzugleichen. Auf den Anruf warte ich jetzt… Aber vielleicht habe ich schon zu viele Fragen gestellt und sie hat nicht die Antworten bekommen, die sie haben wollte. Mal abwarten…

  17. Andreas Kundi sagt:

    Ich habe beim Anruf SOFORT darauf hingewiesen, dass der Anruf auf das Handy umgeleitet wurde und die Bandaufzeichnung bereits läuft. Dann meine Frage: Ich bin verbunden mit … und ob Sie mit der Aufzeichnung des Gespräches ebenfalls einverstanden wäre. Dies hat das ganze auch schnell von der anderen Seite erledigt.

  18. Joachim Erd sagt:

    Bei meiner Frau ist heute genau so ein Anruf von Braunsche Register eingegangen. Da ich am zweiten Telefon gerade mit Ihr gesprochen hab, konnte ich alles mitbekommen.
    Seltsamerweise hat Herr Lorenz sogar seine Telefonnummer hinterlassen 034139292727 und meine Frau hat mich um Rückruf gebeten. Zum Glück hat Sie glaube ich fast nie ja gesagt und ich auch nicht. Mir hat er dann die gleiche Story erzählt, von einer automatischen Verlängerung die vorher kostenlos war und nun 399 Euro kostet.
    Ich hab nur mit dem Anwalt gedroht, sollte eine Rechnung kommen und bin gespannt ob ein zweiter Anruf folgt.

  19. Gerade eben habe ich von dieser Nummer einen Anruf erhalten:
    06912345678 (man beachte die Tel). Leider war ich unvorbereitet auf diese Abzocker sonst hätte ich sofort aufgelegt.
    Ablauf: Ich habe beim Branchenverzeichnis einen Eintrag gemacht und meine Praxisdaten werden überprüft. Ich habe bestätigt dass sie richtig sind. Dann die Frage ob ich den Eintrag nicht mehr weiter verlängern will oder ob er sich automatisch jedes Jahr verlängern soll. Ich sagte wenn es nichts kostet können sie den Eintrag automatisch verlängern. Doch meinte der Herr (gesprochen deutsch) Rechnung sie unterwegs, das Angebot war kostenlos und kostet ab sofort 599 (!!!!) € jährlich.
    Ich sagte ich schließe keine kostenpflichtigen Einträge ab und werde mich gegen sie wehren. Dann war das tel beendet. Bin gespannt ob noch mehr kommt. Was für ……löcher

  20. Urban sagt:

    Hallo an Alle – gleicher Anruf mit folgernder Telefonnummer:
    0176-54 75 20 67.
    Gleiche Masche – siehe oben – Anruf durch Auflegen beendet. Mann schickt mir meine Vertragsunterlagen und Rechnung zu. Da bin ich gespannt.

  21. Caracasti sagt:

    Ich hatte auch so einen Anruf. Und bin total darauf reingefallen. Eben ist die Rechnung eingetroffen und ich könnte mich für meine Dummheit schlagen. Was soll ich nun tun? Können die mir ezwas, wenn ich einfach nicht zahle? Immerhin gab es die Telefonaufzeichnung 😯

  22. veronica Tello sagt:

    ANTWORTEN! bitte, was kann man noch MACHEN?

    Einfach nicht bezahlen und basta?

    Bitte, antworten

  23. veronica Tello sagt:

    Es wird geschrieben:

    Die Betroffenen sollten sich gegen die Rechnung von BVO Branchenverzeichnis online zur Wehr setzen. Da hier nie ein gültiger Vertrag geschlossen worden ist, können…

    aber wie?

  24. Xenia sagt:

    Auf der neuen Website der Firma (bno.de/impressum) steht folgends:

    „1. Zustandekommen des Vertrages

    Das Vertragsverhältnis kommt erst dann zustande, nachdem der Kunde einem Mitarbeiter der Firma telefonisch den Auftrag erteilt hat, die Daten, die vorher auf Aktualität überprüft wurden, im Internet zu präsentieren und diesen Auftrag nach einem Rückruf aus der EDV-Abteilung, wiederholt telefonisch bestätigt hat. Dieser Rückruf aus der EDV-Abteilung, den der Kunde bestätigt hat, gilt somit als Unterschrift und ist demnach verbindlich.“

    FRAGE: Gilt ein Anruf tatsächlich als Unterschrift und ist rechtsverbindlich? Zumal sie nur anrufen, um die Richtigkeit der Daten zu überprüfen und teilen mit, dass nach einem Jahr kostenlos, nun bezahlt werden muss.
    Muss man nicht vorher oder zusammen mit der Rechnung auch AGB zugesendet bekommen?

  25. Xenia sagt:

    Nachtrag/Ergänzung: Den Auszug aus den AGB habe ich ergoogelt und nicht zugesandt bekommen.

  26. BarisDogan sagt:

    ich kriege 1-2 im monat solche unseriösen Anrufe. Einfach auflegen!

  27. Mir aktuell passiert….
    Die Anwaltskanzlei National Inkasso GmbH in Düsseldorf hat mir gestern mein angeblich geführtes Gespräch,welches aber so nie statt gefunden hat vorgespielt.Die Mitarbeiterin hat auf meine Einwende sehr ungehalten und unprofessionell reagiert.
    Ich habe Ihnen jetzt eine E-Mail geschrieben,dass ich bei wiederholter Zahlungsaufforderung unverzüglich Strafanzeige erstatten werde.

    Barbara Klasen

  28. […] Mit einer ähnlichen Methode arbeitet übrigens die Firma „BVO Branchenverzeichnis online“. Hierauf haben wir bereits aufmerksam gemacht.(HAB) […]

Kommentar schreiben

Mit dem Absenden des Kommentars erklären Sie sich mit den Datenschutzbestimmungen einverstanden.