Internetrecht

Abmahngefahr durch Spotify-Alternative Aurous

Aurous ist eine neue vermeintliche Streaming Plattform für Musik. Ähnlich wie bei Spotify soll der Nutzer Zugriff auf diverse Musikstücke bekommen und diese unbegrenzt hören können. Was dem Nutzer hier jedoch – ähnlich wie bei Popcorn Time – verschwiegen wird ist, dass es sich bei Aurous nicht um eine Streaming Plattform handelt, sondern um eine P2P Tauschbörse. Die Musikdateien werden den Nutzern nämlich via BitTorrent kostenlos zur Verfügung gestellt.

Musikstücke werden nicht nur gestreamt, sondern auch zum Tausch angeboten

Das heißt, dass der Nutzer die Lieder nicht lediglich streamt und konsumiert, sondern die Musikstücke selbst wieder zum Tausch anbietet. Rechtlich bedeutet dies, dass der Nutzer die Lieder öffentlich zugänglich macht, was ohne Lizenz oder Erlaubnis des Urhebers eine klare Urheberrechtsverletzung darstellt. Genauso wie bei Popcorn Time drohen dem Nutzer also auch hier teure Abmahnungen.

Aurous soll voraussichtlich ab dem 10. Oktober 2015 für die Nutzer zur Verfügung stehen. Wir raten von der Nutzung dieser Plattform dringend ab. Es handelt sich bei dieser Plattform um ein eindeutig illegales Angebot.

Abmahngefahr droht auch dem unwissenden Nutzer

Die Nutzer können sich zudem im Falle einer Abmahnung nicht darauf berufen, dass ihnen nicht bewusst war, dass sie durch die Nutzung des Portals auch selbst illegale Raubkopien verbreitet haben. Das deutsche Urheberrechtsgesetz sieht nämlich eine verschuldensunabhängige Haftung für Urheberrechtsverletzungen vor. Grundsätzlich sollten sich Nutzer nicht darauf verlassen, dass alles was im Netz als Streaming angeboten wird, auch tatsächlich Streaming ist. Häufig verbirgt sich hinter den kostenlosen Angeboten eine klassische Filesharing-Börse. (JEB)

In diesem Zusammenhang ist sicherlich auch folgendes Video zum Thema Popcorn Time von RA Christian Solmecke interessant:

Christian Solmecke ist Partner der Kanzlei WILDE BEUGER SOLMECKE und inbesondere in den Bereichen des IT-, des Medien- und des Internetrechts tätig. Darüber hinaus ist er Autor zahlreicher juristischer Fachveröffentlichungen in diesen Bereichen.

Gefällt Ihnen der Artikel? Bewerten Sie ihn jetzt:

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (Noch keine Bewertungen)

RSSKommentare (0)

Kommentar schreiben | Trackback URL

Kommentar schreiben

Mit dem Absenden des Kommentars erklären Sie sich mit den Datenschutzbestimmungen einverstanden.

Jetzt unseren Newsletter abonnieren

E-Mail-Adresse eingeben und immer auf dem Laufenden bleiben:
×