Internetrecht

Anonymous – Viagra Werbung auf IS-Seite

Hacker, die dem Aktivistennetzwerk Anonymous angehören, haben eine Proganda-Internetseite des IS gehackt und die Kontrolle über die Website übernommen. Die Internetaktivisten haben dabei die Inhalte der Internetseite verändert und gleichzeitig Werbung für Online-Apotheken geschaltet, in denen das Potenzmittel Viagra  und das Antidepressiva Prozac zu kaufen waren.

Anonymous positioniert sich gegen den Islamischen Staat

Anonymous ist in den letzten Jahren durch zahlreiche medial verbreitete Hackerangriffe bekannt geworden. Anonymous selber ist keine feste Gruppe von Hackern, sondern gleicht eher einer übergeordneten Organisation. Hacker können sich zu gemeinsamen Projekten verabreden und dann unter dem Deckmantel „Anonymous“ nach außen kommunizieren und über Ergebnisse von Hackerprojekten sprechen. Die Hacker verstecken sich dabei stets hinter der Maske von Guy Fawkes. Guy Fawkes hatte 1605 versucht ein Attentat auf den englischen König zu verüben. Übergeordnetes Ziel der Anonymous-Aktivisten ist der Einsatz für die Freiheit des Internets und der Kampf gegen staatliche Zensur.

Anonymous erklärt dem Islamischen Staat den Krieg

Nach den Angriffen von Paris hatte Anonymous den digitalen Kampf gegen den IS angekündigt. Ziel der Anonymous-Hacker war bisher hauptsächlich der Angriff und die Abschaltung von Social-Media Kanälen des IS. Über Twitter und Co. verbreitet der IS Propaganda und wirbt neue Mitglieder an. Auffällige Accounts werden von Anonymous-Hackern gesucht und entsprechend bei den Betreibern zur Löschung gemeldet.

Nun werden in größerem Ausmaß auch betriebene Propaganda Webseiten gekapert und vom Netz genommen. Auch wenn der IS selber oftmals versucht Propaganda-Websites im Darknet zu hosten und sich so vor Angriffen der Anonymous-Hacker zu schützen, scheinen diese doch in den meisten Fällen technisch überlegen. Über 100 Internetseiten mit Propagandamaterial des Islamischen Staates wurden bisher aus dem Internet entfernt. So auch aktuell – Im anonymen Internet-Bereich des sogenannten Darknet, spürten die Hacker eine IS-Propagandaseite auf und nahmen diese ein. Neben der Schaltung von Werbung für Viagra und Anti-Depressiva gab es folgende Botschaft zu lesen:

„Zu viel ISIS. Beruhigt Euch. Zu viele Leute kümmern sich um diesen ISIS-Krempel. Bitte schaut Euch diese wunderbare Werbung an, so dass wir unsere Infrastruktur verbessern und euch den ganzen ISIS-Inhalt geben können, nachdem ihr euch so sehnt.“

Der IS flüchtet vermehrt ins Darknet um hier gerade nicht aufgespürt zu werden, da das Darknet ein höheres Maß an Sicherheit bietet, da einem Angreifer der Zugriff auf das Netzwerk nicht ohne weiteres möglich ist,  beziehungsweise er im Idealfall gar nichts von dessen Existenz weiß. Im Fall der Viagra Werbung wird vermutet, dass Ghost Sec, eine Anonymous-Gruppe, hinter der Attacke steckt.

Doch sind die Hacker-Methoden erlaubt?

Eine rechtliche Einordnung der Anonymous Hacker-Angriffe können Sie in einem weiteren Blogtext unserer Kanzlei erfahren:

Hacker gegen den IS – Sind die Methoden erlaubt?

(NiH)

In diesem Zusammenhang könnte Sie auch folgendes Video unserer Kanzlei interessieren:

Christian Solmecke ist Partner der Kanzlei WILDE BEUGER SOLMECKE und inbesondere in den Bereichen des IT-, des Medien- und des Internetrechts tätig. Darüber hinaus ist er Autor zahlreicher juristischer Fachveröffentlichungen in diesen Bereichen.

Gefällt Ihnen der Artikel? Bewerten Sie ihn jetzt:

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (1 Bewertungen, Durchschnitt: 5,00 von 5)

RSSKommentare (0)

Kommentar schreiben | Trackback URL

Kommentar schreiben

Mit dem Absenden des Kommentars erklären Sie sich mit den Datenschutzbestimmungen einverstanden.

Jetzt unseren Newsletter abonnieren

E-Mail-Adresse eingeben und immer auf dem Laufenden bleiben:
×