E-Commerce

Zahlungsverfahren haben Einfluss auf Kaufabbrüche im Onlineshop

Für Online-Händler ist die Frage interessant, weshalb Kunden bei dem Aufsuchen ihres Onlineshops wegen der angebotenen Zahlungsverfahren den Bestellvorgang vorzeitig abbrechen. Aufschluss darüber gibt eine aktuelle Studie, die von den Marktforschern der Firma ibi Reseach durchgeführt wurde.

ecommece, onlineshop, zahlung

© IckeT – Fotolia

Diese Studie mit dem Titel „Erfolgsfaktor Payment-Der Einfluss der Zahlungsverfahren auf Ihren Umsatz“ von März 2013 ist für Online-Händler sehr aufschlussreich. Ihre Lektüre ist daher sehr zu empfehlen. Die Ergebnisse der Studie können hier kostenlos heruntergeladen werden.

 

Sie besagt, dass viele Kunden nicht per Vorkasse oder Nachnahme ihren Kaufpreis bezahlen möchten und darum in über der Hälfte der Fälle den Bestellvorgang abbrechen. Diese Studie untersucht, inwieweit die Einführung weiterer Zahlungsverfahren im Onlineshop zu einem Rückgang der Kaufabbruchquote führt. So soll allein schon durch die Einführung des kundenfreundlicheren Lastschriftverfahrens die Kaufabbruchquote um durchschnittlich 40% verringert werden. Der größte Rückgang der Kaufabbruchquote soll es bei dem Angebot des Kaufes per Rechnung geben (durchschnittlich 79%). Übrigens: Die Kaufabbruchquote soll noch mehr sinken, wenn mehrere Zahlungsverfahren angeboten werden.

 

Auf Grundlage dieser Studie sollten sich daher Online-Händler genau überlegen, inwieweit sie über Vorkasse hinaus weitere Zahlungsmöglichkeiten für ihre Kunden im Onlineshop anbieten, wie z.B. Rechnung, Kreditkarte, PayPal, Lastschrift und SOFORT Überweisung. Das hängt neben der anvisierten Zielgruppe vor allem von dem jeweiligen Zahlungsausfallrisiko sowie den mit der Zahlungsart verbundenen Kosten ab. Einen Überblick über die einzelnen Zahlungsarten geben wir Ihnen in unserem Beitrag: „Abwicklung des Zahlungsverkehrs“ innerhalb unserer eCommerce-Serie. Wir empfehlen Ihnen darüber eine persönliche Beratung, die auf Ihre Situation zugeschnitten ist. Für Rückfragen stehen wir gerne zur Verfügung.
 
Sehen Sie zum Thema E-Commerce und Recht auch unseren YouTube Beitrag:
 

Christian Solmecke ist Partner der Kanzlei WILDE BEUGER SOLMECKE und inbesondere in den Bereichen des IT-, des Medien- und des Internetrechts tätig. Darüber hinaus ist er Autor zahlreicher juristischer Fachveröffentlichungen in diesen Bereichen.

Gefällt Ihnen der Artikel? Bewerten Sie ihn jetzt:

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (2 Bewertungen, Durchschnitt: 3,50 von 5)

RSSKommentare (1)

Kommentar schreiben

  1. […] wenigen Handgriffen können Sie Ihre Kunden und sich selbst davor bewahren, wie beispielsweise ein Artikel mit weiterführenden Links der Anwaltskanzlei für Medienrecht Wilde Beuger Solmecke […]

Kommentar schreiben

Mit dem Absenden des Kommentars erklären Sie sich mit den Datenschutzbestimmungen einverstanden.