E-Commerce

Widerrufsbelehrung: Neues Muster ab heute offiziell

Seit heute „gilt“ das neue Muster des Bundesjustizministeriums für eine neue Widerrufsbelehrung. Genauer gesagt handelt es sich dabei eigentlich „nur“ um einen neuen Formulierungsvorschlag des Gesetzgebers, der den bisherigen Vorschlag in der BGB InfoVO ablösen soll. Das alte Muster wurde von vielen Gerichten als unverständlich angesehen. Wer das Muster des Gesetzgebers verwendet hat, wurde vielfach wegen eines Verstoßes gegen das Wettbewerbsrecht abgemahnt. Ob das neue Muster weniger Abmahnungen hervorrufen wird, bleibt abzuwarten. Doch immerhin ist Licht am Ende des Tunnels zu erkennen: Derzeit wird überlegt, das neue Muster, das sich bislang nur in einer Verordnung findet, als Gesetz auszugestalten. Das hätte zur Konsequenz, dass die Formulierung dann nicht mehr abmahnbar wäre. Wer sich vertieft mit der Historie der Widerrufsbelehrung auseinandersetzen möchte, dem sei ein hervorragender Aufsatz des Trusted Shops Justiziars Carsten Föhlisch in der FAZ empfohlen. Weitere Infos auch im Shopbetreiber-Blog. Nachfolgend zeigen wir Ihnen ein Anwendungsbeispiel für die neue Widerrufsbelehrung.

Das Beispiel wird für die meisten Online-Shops geeignet sein. Doch Vorsicht, es muss genau darauf geachtet werden, was im Netz angeboten wird. Ebenfalls der Zeitpunkt des Vertragsschlusses ist wichtig. Wir haben ein einmonatiges Widerrufsrecht gewählt, um die Angriffsfläche für Abmahnanwälte so klein wie möglich zu gestalten. Sollten Sie unsicher sein, wie das neue Muster genau zu verwenden ist, so rufen Sie uns an: 0221 951563o. Bitte ersetzen Sie den kursiven Text durch Ihre individuellen Angaben.
Anwendungsbeispiel des neuen, ab 1. April 2008 geltenden Musters:

Widerrufsbelehrung

Widerrufsrecht für Verbraucher

Sie können Ihre Vertragserklärung innerhalb von einem Monat ohne Angabe von Gründen in Textform (z. B. Brief, Fax, E-Mail) oder – wenn Ihnen die Sache vor Fristablauf überlassen wird – durch Rücksendung der Sache widerrufen. Die Frist beginnt nach Erhalt dieser Belehrung in Textform, jedoch nicht vor Eingang der Ware beim Empfänger (bei der wiederkehrenden Lieferung gleichartiger Waren nicht vor dem Eingang der ersten Teillieferung) und auch nicht vor Erfüllung unserer Informationspflichten gemäß § 312c Abs. 2 BGB in Verbindung mit § 1 Abs. 1, 2 und 4 BGB-InfoV sowie unserer Pflichten gemäß § 312e Abs. 1 Satz 1 BGB in Verbindung mit § 3 BGB-InfoV. Zur Wahrung der Widerrufsfrist genügt die rechtzeitige Absendung des Widerrufs oder der Sache. Der Widerruf ist zu richten an:

Einsetzen: Namen/Firma und vollständige ladungsfähige Anschrift des Widerrufsadressaten (Hier ist auch der Inhaber/Geschäftsführer zu nennen. Vornamen dürfen nicht abgekürzt werden! Zusätzlich können angegeben werden Telefaxnummer, E-Mail-Adresse. Falls Sie keine Telefaxnummer oder E-Mail angeben, dann entfernen Sie bitte auch das Wort Fax bzw. E-Mail aus dem ersten Satz dieser Widerrufsbelehrung.) Keinesfalls sollte hier eine Telefonnummer mit angegeben werden. Der Widerruf kann nicht telefonisch ausgeübt werden.

Widerrufsfolgen

Im Falle eines wirksamen Widerrufs sind die beiderseits empfangenen Leistungen zurückzugewähren und ggf. gezogene Nutzungen (z. B. Zinsen) herauszugeben. Können Sie uns die empfangene Leistung ganz oder teilweise nicht oder nur in verschlechtertem Zustand zurückgewähren, müssen Sie uns insoweit ggf. Wertersatz leisten. Bei der Überlassung von Sachen gilt dies nicht, wenn die Verschlechterung der Sache ausschließlich auf deren Prüfung – wie sie Ihnen etwa im Ladengeschäft möglich gewesen wäre – zurückzuführen ist. Im Übrigen können Sie die Pflicht zum Wertersatz für eine durch die bestimmungsgemäße Ingebrauchnahme der Sache entstandene Verschlechterung vermeiden, indem Sie die Sache nicht wie Ihr Eigentum in Gebrauch nehmen und alles unterlassen, was deren Wert beeinträchtigt. Paketversandfähige Sachen sind auf unsere Gefahr zurückzusenden. Sie haben die Kosten der Rücksendung zu tragen, wenn die gelieferte Ware der bestellten entspricht und wenn der Preis der zurückzusendenden Sache einen Betrag von 40 Euro nicht übersteigt oder wenn Sie bei einem höheren Preis der Sache zum Zeitpunkt des Widerrufs noch nicht die Gegenleistung oder eine vertraglich vereinbarte Teilzahlung erbracht haben. Anderenfalls ist die Rücksendung für Sie kostenfrei. Nicht paketversandfähige Sachen werden bei Ihnen abgeholt. Verpflichtungen zur Erstattung von Zahlungen müssen innerhalb von 30 Tagen erfüllt werden. Die Frist beginnt für Sie mit der Absendung Ihrer Widerrufserklärung oder der Sache, für uns mit deren Empfang.

Ende der Widerrufsbelehrung

Christian Solmecke ist Partner der Kanzlei WILDE BEUGER SOLMECKE und inbesondere in den Bereichen des IT-, des Medien- und des Internetrechts tätig. Darüber hinaus ist er Autor zahlreicher juristischer Fachveröffentlichungen in diesen Bereichen.

Gefällt Ihnen der Artikel? Bewerten Sie ihn jetzt:

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (Noch keine Bewertungen)