E-Commerce

Rechtsanwalt Christian Solmecke als Speaker auf der Amzcon

Bei der diesjährigen Amzcon war auch Rechtsanwalt Christian Solmecke, Partner unserer Kanzlei WILDE BEUGER SOLMECKE, als Speaker mit von der Partie. Im Alten Plenarsaal des ehemaligen Bonner Bundestages erfuhren die rund 100 Amazon Händler von Solmecke, welche rechtlichen Fallstricke sie auf der Plattform unbedingt beachten müssen. Die Amzcon ist die größte deutsche Konferenz rund ums Verkaufen auf Amazon.

Christian Solmecke, Lazar Slavov und Mirjam Gebel auf der Amzcon

Christian Solmecke, Lazar Slavov und Mirjam Gebel auf der Amzcon

Christian Solmecke, Partner unserer Kölner Kanzlei WILDE BEUGER SOLMECKE (WBS), war als Speaker am 2. Juni auf der diesjährigen Amzcon. In seinem diesjährigen Vortrag „Update Recht: Was Amazon-Händler rechtlich wissen müssen“ wurden die Teilnehmer der größten Konferenz rund ums Verkaufen auf Amazon juristisch fit gemacht für den Online-Marketplace. Auch die WBS-Rechtsanwälte Mirjam Gebel und Lazar Slavov waren mit dabei und berieten die Händler direkt vor Ort.

Die Amzcon – von Verkäufern für Verkäufer

Amazon ist wohl mit der wichtigste und größte Online-Marketplace in Deutschland. Nach dem Motto „von Verkäufer für Verkäufer“ organisiert Trutz Fries, Entwickler des Amazon Tools AMALYTIX, mit der Amzcon die größte deutsche Konferenz rund ums Verkaufen auf Amazon. Hier lernen Händler, wie sie den Vertriebskanal optimal für sich nutzen können.

Speaker aus verschiedenen Bereichen rund ums professionelle Selling vermitteln ihr Expertenwissen zur gesamten Wertschöpfungskette bei Amazon. Ob Recht, Pricing oder Marketing, von der Strategie bis zur Umsetzung, von Deutschland über Europa bis in die USA, von Amazon-only bis Multi-Channel, als Seller oder Vendor, Themen für jeden waren sicherlich dabei.

Der auf die Beratung der Internet und IT-Branche spezialisierte Rechtsanwalt und Partner unserer Kanzlei hat in den vergangenen Jahren den Bereich Internetrecht/E-Commerce von WBS stetig ausgebaut. Die Kanzlei betreut über 300 Online-Händler, Web 2.0 Plattformen und App-Entwickler.

So wurden die Amazon-Händler bei Solmeckes Vortrag „Update Recht: Was Amazon-Händler rechtlich wissen müssen“ aus erster Quelle informiert. Schließlich müssen sie einiges beachten, um ihre Angebote rechtskonform zu gestalten – und teure Abmahnungen sowie unliebsame Kontosperrungen zu vermeiden.

Christian Solmeckes Vortrag: „Update Recht: Was Amazon-Händler rechtlich wissen müssen“

Alter Plenarsaal des ehemaligen Bundestages in Bonn

Alter Plenarsaal des ehemaligen Bundestages in Bonn

Solmecke spannte den Bogen von den Pflichtangaben und richtigen Rechtstexten über die Prüfplichten der Händler bis hin zu den Folgen möglicher Rechtsverstöße. Gespickt war der Vortrag durch aktuelle Beispiele aus der Rechtsprechung und Erfahrungen aus dem rechtlichen Alltag des Anwalts.

Zunächst ging Solmecke ausführlich auf die produktbezogenen Hürden wie notwendige Produktinformationen, Kennzeichnungen von Lebensmitteln und Textilien sowie die richtigen Preisangaben ein. Wer hier Fehler macht, erhält schnell eine wettbewerbsrechtliche Abmahnung vom Konkurrenten.

Ein weiteres Problem ist das sog. Anhängen an fremde Angebote. Amazon verknüpft die Angebote verschiedener Händler zu dem vermeintlich selben Produkt über die sog. Amazon Standard Identification Number (ASIN). Dadurch kann es ungewollt auf der eigenen Seite zu markenrechtlichen Verletzungen kommen. Aus diesem Grund treffen die Plattform nutzende Händler werktägliche Prüfpflichten.

Auch die fehlenden Nutzungsrechte an Produktfotos können immer wieder zu urheberrechtlichen Abmahnungen führen, die es zu vermeiden gilt.

Abgerundet wurde der Vortrag durch die verschiedenen Möglichkeiten der auf Kundenbewertungen angewiesenen Amazon-Händler, sich gegen unberechtigte negative und Fake-Bewertungen zu wehren.

Der kostenfreie Rechtstexter: Abmahnschutz zusammen mit Trusted Shops

Ein großes Problemfeld sind schließlich die notwendigen Rechtstexte und deren Einbindung: Seit Anfang 2016 ist z.B. ein gesonderter Link auf die Online-Streitbeilegungsplattform erforderlich. Und wie seit jeher müssen Impressum, Datenschutzerklärung und Widerrufsbelehrung nicht nur richtig platziert, sondern vor allem rechtlich korrekt sein.

Zusammen mit Trusted Shops bietet WBS daher den Rechtstexter an: eine kostenfreie Online-Software für das Erstellen von rechtswirksamen AGB, Datenschutzerklärungen, Impressen und Widerrufsbelehrungen. Damit könnten Amazon-Händler ihre Rechtstexte schnell und einfach immer auf dem neuesten Stand generieren.

Und wer sich nicht sicher ist, ob die eigene Website dem aktuellsten Stand entspricht, kann dies beim Abmahncheck gleich kostenfrei überprüfen. Die eigene Website wird dabei anonym und sicher auf die häufigsten Abmahngründe gecheckt.

Gut informiert, beraten und mit diesen Tools an der Hand sollte dann hoffentlich nichts mehr schief gehen für die Amazon-Händler auf der Amzcon 2017.

ahe

Christian Solmecke ist Partner der Kanzlei WILDE BEUGER SOLMECKE und inbesondere in den Bereichen des IT-, des Medien- und des Internetrechts tätig. Darüber hinaus ist er Autor zahlreicher juristischer Fachveröffentlichungen in diesen Bereichen.

Gefällt Ihnen der Artikel? Bewerten Sie ihn jetzt:

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (2 Bewertungen, Durchschnitt: 5,00 von 5)

RSSKommentare (0)

Kommentar schreiben

Kommentar schreiben

Mit dem Absenden des Kommentars erklären Sie sich mit den Datenschutzbestimmungen einverstanden.