E-Commerce

LG Düsseldorf: Impressumspflicht bei Unternehmen

Wenn Unternehmen eine gewerbliche Webseite betreiben, müssen sie bei der Gestaltung ihres Impressums besonders aufpassen. Dies ergibt sich aus einer Entscheidung des Landgerichtes Düsseldorf.

abmahnung, impressum, unternehmen

© IckeT – Fotolia

Vorliegend ging es um ein Unternehmen, das auf seiner Webseite Beratung und Durchführung des Insolvenzverfahrens in England anbot. Im Impressum stand nur Name und Anschrift des Anbieters angegeben. Es stand jedoch weder der Vertretungsberechtigte noch der Eintrag im Handelsregister angegeben. Das als juristische Person organisierte Unternehmen wurde aus diesem Grunde abgemahnt. Der Betreiber gab jedoch die geforderte strafbewehrte Unterlassungserklärung nicht ab. Der Kobkurrent erwirkte daraufhin eine einstweilige Verfügung, gegen die der Unternehmer Widerspruch einlegte.

Das Landgericht Düsseldor bestätigte mit Urteil vom 12.12.2012 (Az. 12 O 528/12) die erwirkte einstweilige Verfügung. Begründet wurde dies mit dem Wortlaut des § 5 Abs. 1 TMG, wonach juristische Personen über die üblichen Pflichtangaben hinaus die Rechtsform, den Vertretungsberechtigten sowie das Handelsregister angeben müssen.

Sicherlich sind die folgenden Beiträge ebenfalls interessant:

 
Sehen Sie zum Thema E-Commerce und Recht auch unseren YouTube Beitrag:
 

Christian Solmecke ist Partner der Kanzlei WILDE BEUGER SOLMECKE und inbesondere in den Bereichen des IT-, des Medien- und des Internetrechts tätig. Darüber hinaus ist er Autor zahlreicher juristischer Fachveröffentlichungen in diesen Bereichen.

Gefällt Ihnen der Artikel? Bewerten Sie ihn jetzt:

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (1 Bewertungen, Durchschnitt: 5,00 von 5)

RSSKommentare (0)

Kommentar schreiben | Trackback URL

Kommentar schreiben

Mit dem Absenden des Kommentars erklären Sie sich mit den Datenschutzbestimmungen einverstanden.

Jetzt unseren Newsletter abonnieren

E-Mail-Adresse eingeben und immer auf dem Laufenden bleiben:
×